Wilsberg

Episodenübersicht

Hauptrollen:

Joachim Król als Georg Wilsberg (Folge 1)
Leonard Lansink als Georg Wilsberg (ab Folge 2)
Heinrich Schafmeister als Manfred »Manni« Höch (Folgen 1 bis 14)
Oliver Korittke als Ekkehardt »Ekki« Talkötter (ab Folge 15)
Ina Paule Klink als Alex (ab Folge 4)
Marie Zielcke als Tanja (Folgen 2 bis 4)
Rita Russek als Kommissarin Anna Springer (ab Folge 2)
Roland Jankowsky als Overbeck (ab Folge 2)



1

UND DIE TOTEN LÄSST MAN RUHEN

Drehbuch: Jürgen Kehrer
nach dem Roman »Und die Toten lässt man ruhen«
Regie: Dorothea Neukirchen

Erstausstrahlung: 20.02.1995 (ZDF)
Darsteller: Karin Anselm (Wilma Pobradt), Katja Studt (Katharina Pobradt), Hans Martin Stier (Merschmann), René Toussaint (Hans Bebber), Volkmar Kleinert (Kurt Hillerich), Maximilian Wigger (Uwe Pobradt), Stefan Wigger (Hermann Pobradt), Dietrich Adam, Agnes Pollner, Mites von Oepen, Thomas Biehl, Susanne Bredehöft, Josef Tratnik, Manfred Gotting, Horst A. Fechtner, Karl von Liebezeit, Susanne Leutenegger, Uwe Rohde

Privatdetektiv Wilsberg bekommt den Auftrag, einen möglichen Mord aufzuklären. Da der Fall schon 16 Jahre zurückliegt und von der Polizei damals als Selbstmord zu den Akten gelegt worden war, geht er zunächst nicht besonders motiviert an die Ermittlungen heran.


In diesem Film war Wilsberg wie in der Romanvorlage Briefmarkenhändler.
2

IN ALTER FREUNDSCHAFT

Drehbuch: Bernd Schadewald
nach dem Roman »In alter Freundschaft«
Regie: Dennis Satin

Erstausstrahlung: 25.05.1998 (ZDF)
Darsteller: Barbara Rudnik (Ines), Frank Trunz (Rabenalt), Thorsten Nindel (Karl-Herrmann), Georg-Martin Bode (Droste), Thomas Schücke (Detlef Hinz), Hanne B. Wolharn (Gerichtsvollzieherin), Julia Beerhold (Taxifahrerin), Jochen Baum, Karl-Heinz Gierke, Didi Jünemann, Susanne Leutenegger, Dagmar Sachse, Ute Stein, Jochen Stern, Bernd Voßen

Georg Wilsberg schlägt sich mit mageren Honoraren als Privatdetektiv in Münster durch. Gerade hat er zum x-ten Mal einen ausgerissenen Teenager aufgespürt, da nervt ihn ihr Stiefpapa bereits mit einem Folgeauftrag. Der entpuppt sich als ziemlich mörderische Angelegenheit und fordert den Routine gewohnten Münsteraner mehr als ihm lieb sein kann. Im Netz aus Intrigen weiß Wilsberg nur eines: die Grundstücke seines Auftraggebers sind das Objekt skrupelloser Spekulationen, die ihre Kreise bis in die münstersche Landespolitik ziehen...

3

WILSBERG UND DIE TOTE IM SEE

Drehbuch: Dennis Satin
Regie: Dennis Satin

Erstausstrahlung: 22.11.1999 (ZDF)
Wiederholung: 21.11.2009 (ZDF), 08.06.2014, 06.07.2014, 24.05.2015 (zdf_neo)
Darsteller: Michael Greiling (Herr Scheffler), Eva Kryll (Frau Scheffler), Sabine Vitua (Marion Hartwig), August Schmölzer (Richard Buchholz), Adelheid Theil (Barbara Schulte), Nadine Tschanz (Eva), Rebecca Immanuel (Karin), Tobias Schlegel (Sohn des Bauern), Jana Hora (Brillendiebin), Beate Abraham, Volker Hein, Walter Spiske

Wilsberg fotografiert im Auftrag eines Herrn Jansen dessen Frau mit ihrem Liebhaber. Kurz darauf wird die Frau tot aus einem See geborgen. Wilsberg erfährt, dass sie gar nicht Jansen hieß. Wurde der Schnüffler Handlanger eines Mordes? Um das herauszufinden, muss Wilsberg erst seinen Auftraggeber finden.

4

WILSBERG UND DER MORD OHNE LEICHE

Drehbuch: Jürgen Kehrer
Regie: Dennis Satin

Erstausstrahlung: 03.02.2001 (ZDF)
Wiederholung: 28.11.2009 (ZDF), 06.07.2014, 24.05.2015 (zdf_neo)
Darsteller: Ina Rudolph (Sigi Blisko), Rolf Kanies (Herbert Schering), Manuela Alphons (Melanie Schering), Lucia Gailová (Katharina Schering), Jörg Heinrich (Manstetten), Andreas Grötzinger (Lehmann), Kai Roloff (Schläger), Christian Bergmann (Polizist), Arno Kempf (Pickup-Fahrer), Jochen Kolenda, Rainer Winkelvoss, Zsolt Bács, Barbara Magdalena Ahren, Andreas Grötzinger

Wilsberg soll für eine Versicherung herausfinden, wer nachts Autos auf dem Gelände einer Werkstatt demoliert. Bei seinen Beobachtungen entdeckt Wilsberg eine Leiche. Als die alarmierte Polizei eintrifft, ist der Privatdetektiv bewusstlos und die Leiche fehlt.


Die Zuschauer konnten im Internet am Drehbuch mitwirken.
Der Arbeitstitel dieser Folge war »eScript«.
5

WILSBERG UND DER SCHUSS IM MORGENGRAUEN

Drehbuch: Jürgen Kehrer
nach dem Roman »Das Kappenstein-Projekt«
Regie: Dennis Satin

Erstausstrahlung: 20.10.2001 (ZDF)
Wiederholung: 13.07.2014, 24.05.2015 (zdf_neo)
Darsteller: Katharina Abt (Jutta Rausch), René Hofschneider (Karsten Feldhaus), Michael Kind (Martin Henne), Christian Tasche (Tönne Mesenkamp), Claudia Scarpatetti (Gesa Fischer), Jana Thies (Almuth Mesenkamp), Thomas Schmuckert (Berthold Dietzelbach), Saskia Fischer (Gabriele Kleine-Langen), Dieter Matthes (Jochen Rausch), Klaus Zmorek

Wilsberg übernimmt einen pikanten Job: Er soll die Stadtkämmerin der Stadt Münster, Jutta Rausch, beschützen. Nur darf die nichts von dem Leibwächter wissen: Ihr Mann engagiert den Privatdetektiv heimlich, weil er nach einem Drohbrief um das Leben seiner Frau fürchtet. Als kurz darauf Juttas vermeintlicher Liebhaber ermordet wird, gerät Wilsberg unter Verdacht, denn er war der Letzte, der mit dem Ermordeten sprach ...

6

WILSBERG UND DER LETZTE ANRUF

Drehbuch: Ralf Löhnhardt
Regie: Dennis Satin

Erstausstrahlung: 13.04.2002 (ZDF)
Wiederholung: 09.01.2010 (ZDF), 30.03.2013, 08.06.2014, 13.07.2014, 24.05.2015 (zdf_neo)
Darsteller: Angela Roy (Maria von Havenbroich), Dietmar Mues (Karl von Havenbroich), Nils Nellessen (Lars Jüssen), Martin Glade (Steffen von Havenbroich), Yvonne Burbach (Edith Wagenfeld), Joachim Kretzer (Tim Kemper), Marcus Kaloff (Lutz Fichte), Rainer Basedow (Johannes Rautenberg), Benedict Volkmer (Robert Rautenberg), Giovanni Arvaneh (Sebastian Haller), Max Gertsch, Natalie O'Hara, Horst Gurski, Anita Riotte, Karin Graf, Harald Schmidt

Wilsberg will die Bibliothek im Schloss Havenbroich besichtigen. Auf dem Rückweg trifft er Kommissarin Springer bei der Arbeit: Eine Biologin wurde ermordet in einem Maisfeld aufgefunden. Ehe er sich versieht, steckt Wilsberg mitten in einem Umweltskandal.


Harald Schmidt hat einen Gastauftritt als sarkastischer Notar und ehemaliger Studienfreund von Wilsberg.
Der Arbeitstitel dieser Folge war »Wilsberg und die Tote im Feld«.
7

WILSBERG UND DER TOTE IM BEICHTSTUHL

Drehbuch: Ulli Stephan
Regie: Manuel Siebenmann

Erstausstrahlung: 23.11.2002 (ZDF)
Wiederholung: 23.01.2010 (ZDF), 25.05.2015, 01.11.2015 (zdf_neo)
Darsteller: Jeanette Hain (Johanna Eckelt), Hermann Lause (Volker Eckelt), Janek Rieke (Karl Eckelt), Maria Vogt (Kathi), Heinrich Giskes (Michael Schlömer), Erich Hallhuber (Pfarrer Hollein), Waldemar Kobus (Kaplan), Jörg Vincent Malotki (Kellner), Joe Bausch, Johannes Rotter, Karl Jürgen Sihler, Gisela Zülch

Pfarrer Hollein wird ermordet im Beichtstuhl aufgefunden. Der chaotische Privatdetektiv Wilsberg muss diesmal in einem höchst undurchsichtigen Fall ermitteln. Der Kreis der Verdächtigen ist riesig, aber wer hat ein Interesse am Tod eines Geistlichen?

8

WILSBERG UND DER STUMME ZEUGE

Drehbuch: Heidrun Arnold und Jens Urban
Regie: Peter Lichtefeld

Erstausstrahlung: 03.05.2003 (ZDF)
Wiederholung: 30.01.2010 (ZDF), 25.05.2015, 01.11.2015, 16.06.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Antje Schmidt (Vera Lemberg), Max Herbrechter (Rüdiger Steinfurt), Thomas Sarbacher (Heiner Lemberg), Astrid Posner (Sophie Brandis), Maximilian Fischer (Lukas), Sybille J. Schedwill (Tochter Beitz), Chris Friebe (Vorarbeiter), Antje Lewald (Archivarin), Jochen Kolenda, Angela Ascher, Kalliope Eberhardt, Isabell Brenner

Manni stellt seinem Freund Privatdetektiv Georg Wilsberg auf einer Vernissage seine neueste Flamme vor: die Kunststudentin Sophie. Georg ist hin und weg von der jungen Dame. Doch Sophie liegt am nächsten Tag ermordet neben ihren Kunstwerken. Während die Polizei im Dunkeln tappt, findet Wilsberg eine heiße Fährte.

9

LETZTER AUSWEG: MORD

Regie: Dennis Satin

Erstausstrahlung: 18.10.2003 (ZDF)
Wiederholung: 06.02.2010 (ZDF), 25.05.2015, 16.06.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Ralph Herforth (Günther Olsen), Beate Maes (Britta Windhorst), Nic Romm (Hans Haffner), Julian Weigend (Michael Berkamp), Florentine Lahme (Silke Buschfeld), Daniel Aichinger (Thomas Westenbrink), Karin Angele (Dr. Mertens), Ingrid Braun (Frau May), Rolf Dennemann (Landwirt), Claudelle Deckert, Hans-Peter Deppe

Wilsberg soll seinem Freund Manni einen Gefallen tun und nachweisen, dass dessen Onkel an einem Autounfall unschuldig war. Zuerst begibt sich der Privatdetektiv zu Silke Buschfeld, der einzigen Zeugin des Unfalls. Da sich die Journalistin schnell in Widersprüche verstrickt, ahnt Wilsberg, dass etwas nicht stimmt. Am nächsten Tag ist Silke Buschfeld tot, und der Kommissar hat nun auch noch einen Mord zu klären.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Unfall im Wald«.
10

DER MINISTER UND DAS MÄDCHEN

Drehbuch: Jürgen Kehrer und Dennis Satin
nach dem Roman »Der Minister und das Mädchen«
Regie: Dennis Satin

Erstausstrahlung: 14.02.2004 (ZDF)
Wiederholung: 13.02.2010 (ZDF), 22.09.2010, 25.05.2015, 16.05.2016, 16.06.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Sabine Berg (Mechthild Kerstenbrock), Mina Tander (Gudrun Benningsdorf), Peter Fitz (Kurt Vosswinkel), Peter Prager (Wolfgang Kerstenbrock), Martin Brambach (Til Geskamp), Caroline Redl (Sigrid), Benjamin Morik (Sebastian Wendel), Katja Mitchell (Reporterin), Diana Staehly (Sekretärin), Heiko Obermöller (Spurensicherer), Ruth Meyer, Robrt Wolfram, Doris Plenert, Rolf Dennemann, Anita Riotte, Mathias Riedel, Hubert Wolfra, Berthold Tillmann

Politiker Kerstenbrock gerät in die Schlagzeilen, weil er eine Praktikantin sexuell belästigt haben soll. Seine Gattin bittet Wilsberg, die Wahrheit herauszufinden. Kurz darauf wird Kerstenbrock erschlagen aufgefunden. Wer kommt als Mörder infrage? Bei seinen Ermittlungen stößt Wilsberg auf Hinweise, dass Kerstenbrock in unsaubere politische Geschäfte verwickelt war.


In einem Gastauftritt ist der damlige Bürgermeister von Münster Berthold Tillmann zu sehen.
11

TOD EINER HOSTESS

Drehbuch: Ulli Stephan
Regie: Manfred Stelzer

Erstausstrahlung: 01.05.2004 (ZDF)
Wiederholung: 20.02.2010 (ZDF), 29.09.2010, 16.05.2016, 16.06.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Rolf Hoppe (Erwin Kuhn), Leslie Malton (Juliane Kuhn), Rainer Strecker (Jost Kuhn), Inge Keller (Julika Roth), Michael Schiller (Micha), Tom Jahn (Rudi), Sascha Rosemann (Bernd), Magdalena Bastian (Lea), Christiane Sturm (Schmuckverkäuferin), Lenard Kunde (Bauleiter), Christoph Bautz (junger Mann), Christine Sommer, Prodromos Antoniadis, Sabine Caffier

Privatdetektiv Wilsberg hat von der attraktiven Geschäftsfrau Juliane Kuhn einen lukrativen Auftrag bekommen. Er soll ihren Vater beschatten, der sich in letzter Zeit sehr merkwürdig verhält. Doch was zunächst wie leicht verdientes Geld klingt, entpuppt sich bald als lebensgefährlich für Wilsberg und seine Kollegin.

12

TÖDLICHE FREUNDSCHAFT

Drehbuch: Thorsten Näter
Regie: Thorsten Näter

Erstausstrahlung: 06.11.2004 (ZDF)
Wiederholung: 27.02.2010 (ZDF), 06.10.2010, 16.05.2016, 07.07.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Monica Bleibtreu (Waltraud Rehmer), Walter Kreye (Walter Grahnke), Kathrin Kühnel (Sylvia), Maximilian von Pufendorf (Sigbert Grahnke), Christina Große (Inga Welting), Matthias Redlhammer (Hannes), Arved Birnbaum (Henryk), Katrin Pollitt (Bäckereiangestellte), Hans-Joachim Heist (Wachmann), Georg Adler (Joachim Rehmer), Horst Vogelsang (Polizist), Ilja Roßbander (Junge mit Handy), Hans-Georg Gregor, Ralf Grawe

Ein leitender Mitarbeiter des Münsteraner Bauamts hat angeblich Selbstmord begangen. Seine Witwe glaubt nicht an einen Freitod und engagiert Privatdetektiv Wilsberg. Der Schnüffler kommt rasch einem korrupten Bauunternehmer auf die Spur. Der Firmenchef würde alles dafür tun, den Auftrag für den Bau des neuen Münsteraner Space-Parks zu bekommen. Auch einen Mord begehen. Sein nächstes Opfer ist ausgerechnet Wilsbergs Freund Manni.

13

SCHULD UND SÜNDE

Drehbuch: Ulli Stephan
Regie: Buddy Giovinazzo

Erstausstrahlung: 05.03.2005 (ZDF)
Wiederholung: 20.06.2010, 13.10.2010, 16.05.2016, 07.07.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Alma Leiberg (Nana), Christian Maria Goebel (Matthias), Franziska Walser (Katharina), Barnaby Metschurat (Jens Gerber), Johanna Klante (Lilly), Susanne Barth (Frau Henning), Barnaby Metschurat (Jens Gerber), Franziska Walser (Katharina), Stefan Preis (Rechtsmediziner), Björn Gödde (Barkeeper), Olaf Krätke

Wilsberg trifft nach Jahren seine alte Jugendliebe Katharina wieder. Prompt stürzt ihn die Begegnung in heftige Selbstzweifel. Während er sich bislang mehr schlecht als recht durchs Leben geschlagen hat, ist Katharina offenbar glücklich mit Schulfreund Matthias verheiratet und kann auch nicht über finanzielle Sorgen klagen. Erst der Mord an einer jungen Prostituierten lenkt ihn von seinen düsteren Gedanken ab. Bis er feststellt, dass auch Katharina und Matthias in den Fall verwickelt sind.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Wilsberg und das Objekt der Begierde«.
14

TODESENGEL

Drehbuch: Jürgen Kehrer
nach dem Roman »Wilsberg isst vietnamesisch«
Regie: Buddy Giovinazzo

Erstausstrahlung: 14.05.2005 (ZDF)
Wiederholung: 14.07.2007, 20.03.2010 (ZDF), 20.10.2010, 16.05.2016, 07.07.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Caroline Peters (Susanne Diepenbrock), Helmut Zierl (Dr. Thalheim), Tamara Simunovic (Sonja Schäfer), Thorsten Merten (Rainer Wiedemann), Bettina Theißen (Frau Kentrup), Kristina Walter (Frau Reimers), Lilia Lehner (Arzthelferin), Bela B. Felsenheimer (Biereichel), Jochen Kolenda (Tumbrink), Arno Kempf (Journalist), Jürgen Kehrer (Spuensicherung), Josef Wolf (Kripobeamter), Oliver Fobe, Jan Nissen, Stefan Preiss

Susanne Diepenbrock, beauftragt Georg Wilsberg mit der Suche nach ihrer Schwester Jessica, die spurlos verschwunden ist. Manni hat derweil die Planungen für Münsters Projekt »Seniorengerechtes Wohnen« übernommen. Mehrere Häuser in Münsters beschaulichem Stadtteil St. Mauritz sollen saniert und umgebaut werden, doch werden diese teilweise noch von älteren Menschen bewohnt. Als kurz darauf mehrere Todesfälle zu beklagen sind, gerät Manni in die Schusslinie. Hat er etwa ältere Damen aus ihren Wohnungen vertreiben wollen, damit die Stadt ihr Projekt ungehindert durchziehen kann? Wenige Tage später wird Jessica ermordet aufgefunden. Für die Polizei scheint die Sache klar, aber Georg Wilsberg kommt ins Grübeln. Was ist mit Frau Kentrup, dem Engel von St. Mauritz? Hatte sie sich wirklich nur uneigennützig und selbstlos um die allein stehenden, älteren Damen gekümmert? Frau Kentrup betreute auch Jessicas und Susannes Tante, die ebenfalls unter mysteriösen Umständen zu Tode kam.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Wilsberg isst vietnamesisch«.
15

AUSGEGRABEN

Drehbuch: Timo Berndt
Regie: Peter F. Bringmann

Erstausstrahlung: 19.11.2005 (ZDF)
Wiederholung: 27.10.2010, 30.03.2013, 20.04.2016, 04.01.2017 (zdf_neo)
Darsteller: Pierre Besson (Michael Köhler), Stephan Kampwirth (Timm Thake), Jule Gartzke (Monika Thake), Peter Kurth (Karsten Scherer), Brigitte Beyeler (Sabine Köhler), Hans Kieseier (Oberkellner), Judith Döker (Tankwartin), Holger Doellmann (Restaurantgast), Elisabeth Konnerth (Bibliothekarin), Jacek Klimontko (Taxifahrer), Kalliope Noll

Eine elegante Frau sucht in Wilsbergs Antiquariat ein Buch über Kelten. Wilsberg wird aber durch Steuerprüfer Ekki Talkötter abgelenkt, der eine gründliche Steuerprüfung bei ihm durchführen will. Daher vetröstet Wilsberg seine Kundin und gibt ihr lediglich seine Visitenkarte. Alex hat derweil ihren Nebenjob als Kellnerin in einem noblen Landhotel verloren. Als sie das Hotel verlässt, wird sie von einem Unbekannten angefahren und verletzt. Auf dem Beifahrersitz des Unfallverursachers glaubt Alex, eine weibliche Leiche gesehen zu haben. Am nächsten Tag wird die Leiche dieser Frau an einer viel befahrenen Straße gefunden − sie hat Wilsbergs Visitenkarte bei sich. Kurz darauf wird Alex Opfer eines Übergriffs, der offenbar in Zusammenhang mit ihrer Beobachtung auf der Landstraße steht. Wilsberg bekommt bei seinen Ermittlungen überraschend Hilfe: Steuerprüfer Talkötter hat sein Herz für »private Ermittlungen« entdeckt und Wilsberg unterstützt, wo er nur kann. Da wird ein weiterer Anschlag auf Alex verübt...

16

CALLGIRLS

Drehbuch: Eckehard Ziedrich
Regie: Walter Weber

Erstausstrahlung: 04.02.2006 (ZDF)
Wiederholung: 03.11.2010, 27.04.2016, 11.01.2017, 06.09.2017, 21.05.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Christian Redl (Debelius), Astrid M. Fünderich (Maria Landwein), Michael Kausch (Albert Pauly), Simon Licht (Graumiller), Alexandra von Schwerin (Frau Oppermann), Mareike Fell (Gitty Konrad), Diane Siemons Willems (Claudia Oppermann), Manuela Alphons (Jasmina Bergengrün), Georg Prokop (Robert Schlacke), Cay Helmich (Gesine Schlacke), Jorres Risse (Tschakko), Holger Hauer (Staatsanwalt), Helga Bellinghausen (Apothekenhelferin), Jacek Klimontko (Maurer), Katharina Palm (Sekretärin Dr. Debelius), Jörg Zimmermann (Kioskverkäufer), Wolfram Grandezka, Rainer Piwek, Michael Schütz, Markus Schoenen

Eigentlich soll Wilsberg nur für Freund Ekki checken, ob die Malerfirma Schlacke Schwarzarbeiter beschäftigt. Dabei stößt er auf eine Frauenleiche und ein Handy mit vielen kompromittierenden Fotos. Damit bringt der Privatdetektiv einige ehrenwerte Münsteraner ins Schwitzen. Kurze Zeit später wird die Chefin eines Callgirlrings vergiftet. Jetzt weiß der Provinzschnüffler, in welche Richtung seine Ermittlungen laufen müssen.

17

FALSCHES SPIEL

Drehbuch: Thorsten Näter
Regie: Peter F. Bringmann

Erstausstrahlung: 25.03.2006 (ZDF)
Wiederholung: 10.11.2010, 04.11.2015, 04.05.2016, 18.01.2017, 13.09.2017, 21.05.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Susanne Schäfer (Susanne Weltenbrink), Burghart Klaußner (Gunnar Weltenbrink), Anna Brüggemann (Franziska Upholt), Marlon Kittel (Sven Siegert), Jan van Weyde (Mathias Siegert), Axel Gottschick (Wolle), Isabell Weißkirchen (Apothekerin), Nick Dong-Sik (Chang-Li), Sascha Heymans (Dealer), Katharina Brankatschk (Kellnerin), Mirjam Smejkal (Sekretärin), Karin Graf, Mi-Sah Rehnolt, Gergana Muskalla, Daniel Drewes

Wilsberg kracht mit einer Fahrradfahrerin zusammen. Die junge Frau erzählt ihm sogleich ihre Geschichte: Sie ist auf der Suche nach ihrem Baby, dass sie einst zur Adoption freigegeben hatte. Der Münsteraner Schnüffler verspricht, zu helfen und landet prompt in einem Entführungsfall.

18

TOD AUF REZEPT

Drehbuch: Thorsten Näter
Regie: Marc Hertel

Erstausstrahlung: 02.12.2006 (ZDF)
Wiederholung: 17.11.2010, 12.12.2010, 04.01.2012, 07.01.2012, 11.11.2015, 11.05.2016, 25.01.2017, 20.09.2017, 21.05.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Steffen Münster (Dr. Suhlke), Janette Rauch (Lena Schwab), Rebecca Rudolph (Maike Söderbaum), Thomas Pohn (Hubertus von Preyen), Matthias Redlhammer (Journalist Hannes), Chajim Koenigshofen (Prof. Dr. Seebach), Wolf Ulrich Penquitt (Penner), Matthias van den Berg (Monteur), Daniel Buder (Pfleger Michael), Linda Offhaus (Linda), Thomas Pohn (von Preyen), Lenard Kunde (Arzt), Peggy Michel, Christoph Boland, Marion Mainka, Oliver Nitsche, Soner Ulutas

Georg Wilsberg liegt mit gebrochenem Bein in der Klinik und muss mit ansehen, wie eine Krankenschwester von einem Arzt bewusstlos geschlagen wird. Nach seiner Entlassung hängt sich der Schnüffler an den verdächtigen Mediziner Dr. Suhlke. Im Rollstuhl sitzend und mit einem Fernglas bewaffnet verfolgt Wilsberg jede Bewegung des Täters.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Böse Aussichten«.
19

MISS-WAHL

Drehbuch: Stefan Rogall
Regie: Walter Weber

Erstausstrahlung: 17.02.2007 (ZDF)
Wiederholung: 12.06.2010 (ZDF), 24.11.2010, 28.12.2011, 03.10.2012, 06.10.2012, 03.10.2014, 18.11.2015, 18.05.2016, 01.02.2017, 27.09.2017, 06.06.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Vijessna Ferkic (Rebecca), Ole Puppe (Moritz), Natascha Bub (Katharina Horstmar), Rainer Görnemann (Peter Horstmar), Gunda Ebert (Frau Penzler), Rainer Piwek (Harry Jonas), Katja Rosin (Margo), Felix Vörtler (Bauer), Silja Von Kriegstein (Laura Preminger), Adina Vetter (Ines), Tanja Lanäus (Sekretärin), Piet Fuchs (Hausmeister), Larissa Breidbach (Sissi), Tom Barcal (Mechaniker Heinz), Wolfram Ehrenfried, Holger Stolz

Wilsberg hat mit Schönheitswettbewerben eigentlich nichts am Hut − besonders nicht, weil die Münsteraner High Society ihre Eitelkeit damit befriedigt, ihre höheren Töchter im Wettbewerb unterzubringen. Aber er hat natürlich auch nichts gegen einen Job, der ihm leichtes Geld einbringt. Wilsberg soll den Mann finden, der in den Umkleideräumen der Teilnehmerinnen herumschleicht. Alex überbrückt ihre Zeit bis zum Referendariat als Event-Managerin der Miss-Wahl. Und der von Liebeskummer geplagte Ekki hofft, mit Alex' Hilfe im Kreis der Kandidatinnen eine neue Freundin zu finden. Wilsberg kennt den Unbekannten, Harry Jonas, von früher. Kurze Zeit später wird dieser ermordet. Es stellt sich heraus, dass Harry als Privatdetektiv an einer Story recherchiert hat, die sich offenbar um eine der Kandidatinnen dreht: Rebecca, ausgerechnet die Tochter des Bürgermeisters. Pikanterie am Rande: Es ist Wahlkampf. Wilsberg findet heraus, dass Rebeccas Wagen vor einiger Zeit einen Autounfall provoziert hat, bei dem eine junge Frau schwer verletzt wurde. Deren Freund bat daraufhin Harry Jonas, den flüchtigen Unfallfahrer ausfindig zu machen. Der Detektiv fand heraus, dass der Wagen auf Rebecca registriert war, allerdings in der Unfallnacht gestohlen wurde. Steckt Rebeccas Freund und Berater Moritz dahinter, mit dem sie Schluss machen musste, weil er nicht in das harmonische Bild der Bürgermeisterfamilie passte? Dass der Wagen erst am Morgen nach der Unfallnacht als gestohlen gemeldet wurde, könnte aber auch darauf hindeuten, dass Rebeccas Vater die Fahrerflucht seiner Tochter verheimlichen wollte. Mit dem Bürgermeister von Münster hat Wilsberg einen besonders harten Gegenspieler, und Anna Springer muss entsprechend rigoros gegen Wilsberg vorgehen, als er seine Nase in die Angelegenheiten dieser Familie steckt. Aber auch Rebeccas Mitbewerberinnen hätten handfeste Motive, unliebsame Konkurrentinnen aus dem Feld zu schlagen. Die eifersüchtige Margo zum Beispiel, die alles daran setzt, den Wettbewerb zu gewinnen. Da käme ein handfester Skandal um die Bürgermeistertochter doch gerade recht. Als der Freund des Verkehrsunfallopfers zusätzlich bei der Suche nach dem Schuldigen mitmischt, wird die Situation erst recht brenzlig.

20

DIE WIEDERTÄUFER

Drehbuch: Eckehard Ziedrich
nach dem Roman »Wilsberg und die Wiedertäufer«
Regie: Martin Gies

Erstausstrahlung: 07.04.2007 (ZDF)
Wiederholung: 10.07.2010 (ZDF), 01.12.2010, 09.04.2011, 05.10.2011, 08.10.2011, 21.01.2012, 07.01.2015, 12.01.2015, 25.11.2015, 25.05.2016, 21.12.2016, 08.02.2017, 04.10.2017, 13.06.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Michael Mendl (Walter Moorwessel), André Hennicke (Pater Gabriel), Enno Hesse (Tobias Moorwessel), Naomi Krauss (Mareike Moorwessel), Loretta Stern (Claudia Weinert), Bruno F. Apitz (Bauer Vosshövel), Isis Krüger (Gerda Vosshövel), Walter Gontermann (Monsignore Katz), Andreas Schröders (Staatsanwalt Buddenberg), Renate Becker (Frau Fredenböck), Nora Marie Horstkotte (Museumsführerin), Vittorio Alfieri (Grabowski), Friederike Anne Balzer (Sekretärin), Sebastian Schäfer (Steuerfahnder)

Mehrere Anschläge versetzen die Stadt Münster und die Münsteraner Kirche in Aufruhr. Das Grab eines ehemaligen Gärtners wurde aufgebrochen und die Gebeine in die berühmten Wiedertäuferkäfige an der Lambertikirche gelegt. Die Gruppe Die Wiedertäufer, die die Doppelmoral und Verlogenheit der Kirche anprangert, bekennt sich zu der Aktion. Doch was will diese Gruppe tatsächlich? Und wer steckt dahinter? Wilsberg staunt nicht schlecht, als sein alter Studienfreund Gabriel − jetzt Priester − anruft und ihn bittet, ohne großes Aufsehen zu klären, wer die Wiedertäufer sind und warum sie ausgerechnet das Grab des lange verstorbenen Gärtners Fredenböck geschändet haben. Wilsbergs Ermittlungen führen ihn zu dem angesehenen Industriellen Walter Moorwessel, bei dem Fredenböck auch als Gärtner gearbeitet hat. Nur Zufall? Das fragt sich Wilsberg auch, als aus dem städtischen Krankenhaus ein Baby entführt wird, das ausgerechnet vor den Kirchenfenstern ausgesetzt wird, die Moorwessel gespendet hat. Wilsberg ist bald davon überzeugt, dass hinter der Fassade der Familie Moorwessel ein Geheimnis steckt. Als plötzlich aber Gabriels Vorgesetzter Monsignore Katz tot aufgefunden wird, gerät zunächst Gabriel selbst ins Visier von Kommissarin Anna Springer. Ist Gabriel etwa der Kopf der Wiedertäufergruppe, wie es Moorwessels Enkel Tobias behauptet? Oder spielt der aufmüpfige Tobias, der zugibt, gegen seinen Willen Mitglied der Wiedertäufer gewesen zu sein, ein ganz eigenes Spiel, das sich gegen seinen Großvater Walter Moorwessel richtet und bei dem Gabriel nur der passende Sündenbock ist? Auch die Kirche legt vor Wilsberg nicht alle Karten auf den Tisch, investiert sie doch in einen Fonds für Ethisches Investment, bei dem Moorwessel der größte Teilhaber ist. Wilsberg schaut sich diesen Fonds genauer an und stößt schon bald auf Ungereimtheiten. Schnell begreift er, dass er niemandem glauben kann und jeder etwas zu verbergen hat.

21

UNTER ANKLAGE

Drehbuch: Timo Berndt
Regie: Martin Gies

Erstausstrahlung: 27.05.2007 (ZDF)
Wiederholung: 27.05.2007 (ZDF), 08.12.2010, 12.10.2011, 15.10.2011, 14.01.2015, 19.01.2015, 02.12.2015, 01.06.2016, 15.02.2017, 11.10.2017, 20.06.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Lale Yavas (Maike Lehmann), Florian Panzner (Michael Bach), Theresa Scholze (Ulrike), Karen Böhne (Marlis Ossiger), Holger Mahlich (Christian Lehmann), Stephen Dürr (Benjamin Cappenberg), Verena Mundhenke (Stewardess Maja), Tom Barcal (Helmut Printer), Nick Dong-Sik (Koch), Lale Türkan Yavas (Maike), Sebastian Schäfer (Steuerfahnder), Axel Häfner (Polizist), Timo Ben Schöfer (Polizist)

Nach der Einweihungsparty von Alex' neuer Kanzlei wird Wilsberg auf dem Heimweg Zeuge, wie Alex' ehemalige Kommilitonin Maike Lehmann angetrunken einen Unfall verursacht. Wilsberg hilft ihr aus der Patsche und erklärt der anrückenden Polizei, er habe am Steuer gesessen und sei einem Fahrradfahrer ausgewichen. Später in Maikes Wohnung will sich Maike bei ihrem Retter bedanken, doch Wilsberg lehnt ihre Avancen ab. Und sieht sich am nächsten Tag plötzlich mit dem Vorwurf der Vergewaltigung konfrontiert. Wilsberg gerät in Erklärungsnot und ins Visier des Polizisten Michael Bach, der den Vergewaltigungsvorwurf untersucht. Mit dem Rücken zur Wand will Wilsberg seine Unschuld beweisen. Mit Ekkis und Alex' Hilfe findet er heraus, dass Maike die Tochter einer ehemaligen Klientin ist, deren Scheidungssache er vor Jahren geregelt hat. Beschuldigt ihn Maike, weil Wilsberg die Ehe ihrer Eltern zerstört hat? Denn Wilsberg hatte damals mit seiner Mandantin, Maikes Mutter, eine Affäre. Nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Angestachelt durch Maikes Vorwürfe und durch die damaligen Ereignisse sieht Maikes Vater Christian Lehmann rot. Als Maikes Lügengerüst nach und nach zusammenbricht und Wilsberg von dem Vergewaltigungsvorwurf entlastet wird, könnte eigentlich alles gut sein und wieder seinen gewohnten Gang gehen. Doch Wilsberg wird das Gefühl nicht los, dass mehr hinter dem Ganzen steckt und der Vergewaltigungsvorwurf nur das Puzzlestück in einem größer angelegten Plan ist. Doch wer hat diesen Plan entworfen? Mit welchen Helfern? Und mit welchem Ziel? Wilsberg setzt alles daran, das raffinierte Verwirrspiel um Maike Lehmann aufzudecken. Doch gerade, als er glaubt, Maike überlistet zu haben, muss er feststellen, dass er sie wieder unterschätzt hat.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Unter Verdacht«.
22

FILMRISS

Drehbuch: Eckehard Ziedrich
Regie: Reinhard Münster

Erstausstrahlung: 12.01.2008 (ZDF)
Wiederholung: 09.12.2009, 15.12.2010 (zdf_neo), 23.06.2011 (ZDF), 19.10.2011, 21.01.2015, 26.01.2015 (zdf_neo), 06.04.2015 (ZDF), 16.12.2015, 08.06.2016, 22.02.2017, 18.10.2017, 27.06.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Philipp Moog (Markus Faber), Karl Kranzkowski (Lehmann), Ana Stefanovic (Svetlana), Hubert Mulzer (Heinrich Faber sen.), Wladimir Tarasjanz (Victor Kobalazde), Olga Kolb (Jelena Malin), Wolfgang Stüßel (Schlott), Vittorio Alfieri (Grabowski), Nicholas Bodeux (Gabor), Gruschenka Stevens (Angelika Schmitt), Tabea Heynig (Natasha), Gerhard Fehn (Hotelportier), Nadja Becker (Empfangsdame), Stefan Krause (Kurt Wilhelm), Anna Brodskaja-Bomke (Haushälterin), Nicolay Weller (Wärter), Linda Offhaus (Olga), Ekaterina Schmidt (Natalia), Thorsten-Kai Botenbender (Sicherheitschef), Gosia Konieczna (Rothaarige Frau), Arthur Werner

Eine illegal eingereiste Russin wird in einem Hotelzimmer ermordet aufgefunden. Pech für Wilsberg, denn das Zimmer war auf seinen Namen gebucht. Der Dektektiv kennt die Tote aus der Hotelbar, wo er mit seinem Freund Ekki am Abend zuvor etwas getrunken hatte. Der war fasziniert von der Frau und blieb noch länger in der Bar. Sollte Ekki etwas mit dem Mord zu tun haben? Aber der beteuert, er könne sich an gar nichts mehr erinnern.

23

ROYAL FLUSH

Drehbuch: Timo Berndt
Regie: Reinhard Münster

Erstausstrahlung: 08.03.2008 (ZDF)
Wiederholung: 30.12.2009, 22.12.2010 (zdf_neo), 30.06.2011 (ZDF), 02.11.2011, 13.10.2012, 28.01.2015, 16.12.2015, 20.12.2015, 15.06.2016, 01.03.2017, 25.10.2017, 30.05.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Tobias Oertel (Thomas Winter), Fiona Coors (Johanna Maler), Olga Bringmann (Sabine Stetten), Jürgen Rißmann (Norbert Hillmann), Stephan Grossmann (Maik Greber), Vittorio Alfieri (Grabowski), Doris Otto-Franke (Sekretärin), Thomas Kautenburger (Werkstattbesitzer), Piet Fuchs (Polizist), Margarethe Parlaska (Kollegin von Ekki), Ralph Lauterbach

In ihrem ersten Fall vertritt Junganwältin Alex den unter Mordverdacht stehenden Thomas Winter. Er soll seine Frau erdrosselt haben. Winter behauptet, ein Einbrecher habe die Tat begangen. Als Alex ihrem Mandanten zur Flucht verhilft und ihre Lizenz aufs Spiel setzt, ist Wilsberg wenig begeistert. Trotzdem mischt sich der Privatdetektiv in den Fall ein. Ekki hat ganz andere Sorgen. Er hat sich auf ein krudes Pokerspiel eingelassen, mit dramatischen Folgen.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Der Klient«.
24

INTERNE AFFÄREN

Drehbuch: Ulli Stephan
Regie: Catharina Deus

Erstausstrahlung: 26.04.2008 (ZDF)
Wiederholung: 26.05.2010, 29.12.2010, 09.11.2011, 12.11.2011 (zdf_neo), 19.05.2012 (ZDF), 17.10.2012, 20.10.2012, 04.02.2015, 09.12.2015, 22.06.2016, 08.03.2017, 01.11.2017, 04.07.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Katharina Wackernagel (Carola Sonntag), Lambert Hamel (Lothar Dörner), Götz Schubert (Kriminalrat Landau), Christoph Luser (Oliver Scholz), Katharina Schmidt (Silke Heimann), Hildegard Lena Kuhlenberg (Klara Scholz), Heinrich Schmieder (Heinz Fading), Andreas Nickel (Diddi Krabbe), Anja Laïs (Frau Fading), Karla Leipold (Tine Fading), Mark Kleuskens (Koos van Buuren), Peter Harting (Bernhard Scholz), Pablo Ben Yakov (Jan van Boeren), Philipp Schepmann (Polizist), Michael Kessler, Sebastian Schwarz, Thomas Krause

Kommissarin Anna Springer steht Ärger ins Haus. Nicht nur wird ihr von oben eine neue Mitarbeiterin, Carola Sonntag, zur Seite gestellt − es stirbt auch noch eine junge Polizistin durch einen mysteriösen Autounfall. Und das kurz bevor diese sich mit Anna treffen wollte. Offenbar wollte sie sie über Unregelmäßigkeiten in ihrer Polizeidienststelle informieren. Anna glaubt keine Sekunde an die Unfalltheorie und bittet ausgerechnet Georg Wilsberg um Hilfe, der ihr sonst mit seinen eigenwilligen Methoden das Leben schwer macht. Wegen ihres Verdachts, die neue Kollegin Carola behindere die Ermittlungen, glaubt Anna, der Täter könnte aus Polizeikreisen stammen. Wilsberg ist wenig begeistert, doch allein Anna zuliebe tut er ihr den Gefallen. Wilsbergs Interesse ist allerdings schnell geweckt, als er die Unfallstelle untersucht. Dort fehlen vor der besagten Kurve nicht nur Bremsspuren, in einiger Entfernung findet er auch Hinweise, dass das Opfer von der Straße gedrängt wurde. Wollte der Täter verhindern, dass sie Anna Springer trifft? Wenn ja, was gab es zu verbergen? Was hatte die Tote entdeckt? Während Anna durch den Verdacht gegen Carola, den sie nicht beweisen kann, und den Druck ihres Chefs zunehmend auf eine emotionale Krise zusteuert, taucht Wilsberg immer mehr in den Fall ein. Die Tote hatte eine Affäre mit ihrem Kollegen Oliver Scholz, dessen Eltern einen kleinen Fahrradladen in Münster besitzen. Hat er sich − um das verschuldete Geschäft retten zu können − auf kriminelle Machenschaften eingelassen? Wilsberg muss alles geben, um den Täter zu enttarnen. Und um Anna aus der Krise zu helfen.

25

DAS JUBILÄUM

Drehbuch: Stefan Rogall
Regie: Reinhard Münster

Erstausstrahlung: 27.12.2008 (ZDF)
Wiederholung: 02.06.2010, 16.11.2011, 19.11.2011 (zdf_neo), 04.08.2012 (ZDF), 02.01.2013, 05.01.2013, 24.12.2014, 05.01.2015, 06.01.2016, 10.01.2016, 29.06.2016, 21.12.2016, 15.03.2017, 08.11.2017, 11.07.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Saskia Vester (Franziska), Peter Sattmann (Mario), Eva Kryll (Hannelore), Peter Benedict (Thomas Achtermann), Julia-Maria Köhler (Ines), Uwe Rohde (Bernhard), Gabriele Schulze (Nachbarin), Thomas Born (Schläger), Thomas Beutner, Harald Redmer

Wilsberg hasst Klassentreffen. Bisher hatte er Veranstaltungen solcher Art erfolgreich gemieden. Aber in diesem Jahr steht das 30-jährige Abi-Jubiläum an, und Wilsberg lässt sich überreden daran teilzunehmen. Zumal das Treffen mit einem kostenlosen Wochenende in einem neu eröffneten Hotel im Münsterland verbunden ist. Bald schon bereut Wilsberg seine Entscheidung. Nicht nur, dass Ekkis Auto liegen geblieben ist und Wilsberg sein Hotelzimmer mit ihm teilen muss. Er trifft auf dem Klassentreffen lauter Menschen, mit denen er schlechte Erinnerungen verbindet. Bernhard Zeller, einer der angenehmeren Zeitgenossen von damals, pumpt ihn auch sofort um Geld an. Selbstverständlich will Wilsberg seinem alten Schulfreund helfen, aber er ist selbst ziemlich klamm. Mitten in der Nacht entdeckt Wilsberg zu allem Überfluss Bernhards Leiche im Swimmingpool des Hotels. Aber als Kommissarin Springer eintrifft, ist die Leiche verschwunden. Hat man etwa zu viel gefeiert und Bernhard ist gar nicht tot? Er bleibt nämlich verschwunden. Wer hätte auch ein Motiv, Bernhard umzubringen? Der unsympathische Mario, den Wilsberg schon zu Schulzeiten nicht leiden konnte. Oder die zynische Hannelore, die mit Bernhard auch so ihre Probleme hatte, oder gar Franziska, Wilsbergs Jugendliebe, auf die auch Bernhard damals stand. Werden jetzt alte Rechnungen beglichen? Hat es jemand aus der Gruppe auf die anderen abgesehen? Eine späte Rache? Schnell findet Wilsberg heraus, dass jeder einen Grund gehabt hätte, Bernhard zu ermorden. Er beauftragt Alex, in Münster Nachforschungen in Bezug auf seine alten Klassenkameraden anzustellen. Und Ekki soll die charmante Hotelangestellte Ines aushorchen. Der Mord an Bernhard Zeller wird nicht das letzte Verbrechen an diesem Wochenende bleiben ...

26

DER MANN AM FENSTER

Drehbuch: Sönke Lars Neuwöhner
Regie: Reinhard Münster

Erstausstrahlung: 11.04.2009 (ZDF)
Wiederholung: 09.06.2010, 23.11.2011, 26.11.2011, 31.10.2012, 02.11.2012, 05.01.2013 (zdf_neo), 15.06.2013 (ZDF), 04.02.2015, 07.02.2015, 24.12.2015, 06.07.2016, 22.03.2017, 15.11.2017, 18.07.2018, 11.10.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Jörg Schüttauf (Klas Teunissen), Johann von Bülow (Gordon Haller), Peter Lerchbaumer (Lennart Haller), Aviva Joel (Melanie Haller), Karina Fallenstein (Sabine Teunissen), Tom Wlaschiha (Stefan Wehnert), Paul Walther (Manuel), Maxi Warwel (Lena), Katharina Hadem (Babette Behrend), Maja Beckmann (Ina), Anna Baranowska (Freundin), Araba Walton (Sekretärin), Heinz W. Krückeberg, Thomas Beutner

Wilsberg, Alex, Ekki und Anna feiern ausgelassen bis spät in die Nacht. Alex hat ihren ersten Fall als Anwältin abgeschlossen. Wenige Stunden später liegt eine junge Frau, Babette Behrend, schwer verletzt auf der Straße. Nur ein paar Meter von ihr entfernt steht Ekkis rotes Auto. Die Türen sind weit geöffnet, vom Fahrer fehlt jede Spur. Anna bleibt nichts anderes übrig, als am nächsten Morgen den leicht verkaterten Ekki wegen des Verdachts auf Fahrerflucht festzunehmen. Aber der verweigert jede Aussage. Doch Wilsberg wäre nicht Wilsberg, würde er seinen Freund der Polizei überlassen. Es muss schnellstens ein Zeuge her, der Ekki entlastet. Dabei trifft Wilsberg auf Klas Teunissen, einen alten Schulfreund, den Wilsberg seit über 20 Jahren nicht mehr gesehen hat. Als Wilsberg Klas auf den Unfall anspricht, versichert der, dass Ekki nicht am Steuer des Unfallwagens saß. Von seiner Wohnung aus, die gegenüber der Unfallstelle liegt, konnte Klas den Unfallhergang sehr gut beobachten. Zufrieden präsentiert Wilsberg diese Neuigkeit seinen Freunden und hofft auf Versöhnung. Da platzt Ekki der Kragen. Wilsberg wisse doch genau, wer gefahren sei. Er, Wilsberg, habe sich an diesem Abend doch wieder einmal Ekkis Wagen ausgeliehen. Wilsberg sei selbst gefahren. Jetzt solle er bloß nicht so tun, als ob er Ekki einen Gefallen getan habe. Er habe jetzt ein Problem. Irgendetwas stimmt hier nicht. Wilsberg folgt seinem Instinkt und inspiziert Klas' Wohnung. Wurde von dort das Nachbarhaus beobachtet? Anna bestätigt Wilsberg am Telefon, dass dort Ehemann und Schwiegereltern des Unfallopfers wohnen. Da steht plötzlich Klas mit einer Pistole vor ihm. Er fesselt Wilsberg. Das abrupt beendete Telefonat und Wilsbergs Verschwinden lassen Anna keine Ruhe. Stück für Stück geht sie Wilsbergs letzter Spur nach und kommt hinter das dunkle Geheimnis, das Klas Teunissen und den Unfall verbindet. Doch wie passt Wilsberg ins Bild? Oder war er wieder einmal zur falschen Zeit am falschen Ort?

27

DOKTORSPIELE

Drehbuch: Matthias Keilich, Khyana el Bitar
nach dem Roman »Wilsberg und der tote Professor«
Regie: Hans-Günther Bücking

Erstausstrahlung: 25.04.2009 (ZDF)
Wiederholung: 16.06.2010, 30.11.2011, 03.12.2011, 07.11.2012, 09.11.2012, 05.01.2013 (zdf_neo), 03.08.2013 (ZDF), 17.12.2014, 24.12.2015, 13.07.2016, 28.12.2016, 30.12.2016, 29.03.2017, 22.11.2017, 25.07.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Elena Uhlig (Marie Kaiser), Helmut Berger (Professor Varnholt), Wanja Mues (Dr. Haus), Claudia Mehnert (Dr. Viola Kohlmann), Sylta Fee Wegmann (Ramona Liek), Kerstin Thielemann (Marion Holtgreve), Godehard Giese (Daniel Kaiser), Patrick von Blume (Wolfgang Kohlmann), Dorothea Walda (Frau Schickermann), Robert Barak (Prof. Daniel Kaiser), Claudia Mehnert (Viola Kohlmann), Kerstin Thielemann (Marion Holtgreve), Matthias Brüggenolte (Student), Vanja Vujic (Studentin), Katja Mitchell (Blumenverkäuferin), Gerda Böken, Frank Montenbruck

Wilsberg wird von Marie Kaiser engagiert, ihren Mann, Professor an der Universität Münster, zu beschatten. Sie hat den begründeten Verdacht, dass er fremdgeht. Als Wilsberg Professor Kaiser tatsächlich beim Liebesspiel mit einer Studentin fotografiert, fallen plötzlich Schüsse. Der eben noch so aktive Professor bricht leblos zusammen. Anna Springer verdächtigt sofort Marie Kaiser. Denn Marie wusste, dass ihr Mann fremdgeht, und sie hat dazu noch ein äußerst schwaches Alibi. Außerdem ist Anna eifersüchtig, weil Marie sich zu Wilsberg hingezogen fühlt. Wilsberg hingegen genießt seine Beschützerrolle. Von ihren Emotionen getrieben, setzt Anna der Witwe mehr zu, als es eigentlich nötig ist, und Wilsberg sieht sich in der Pflicht, den wahren Mörder zu finden. So beauftragt Wilsberg Alex mit der rechtlichen Vertretung von Marie und schickt Ekki in einen Undercovereinsatz an die Universität. Er soll herausfinden, ob die Alibis von Kaisers zwielichtigen Kollegen stimmen. Denn unter den Institutsmitarbeitern gibt es einige, die handfeste Gründe hatten, den Professor zu töten. Zum Beispiel wurde der gehbehinderte Dr. Haus, Mitautor eines wissenschaftliches Buches von Kaiser, als Verfasser komplett übergangen. Oder Viola Kohlmann, die ebenfalls für den Professor wissenschaftlich gearbeitet hat. Sie will eine Doktorandenstelle in Leipzig. Kaiser hatte ihr versprochen, seine Beziehungen spielen zu lassen, solange Viola ihm gewisse Gefälligkeiten erweist. Aber dann musste sie erfahren, dass die Stelle schon längst vergeben war. Oder Kaisers Kollege Professor Varnholt. Dieser hatte Kaisers Forschungen auf dem Gebiet der Geheimsprachen als Orchideenforschung bezeichnet. Mit ihm hatte Kaiser Streit um Fördergelder. Und während sich ein Verdächtiger nach dem anderen als unschuldig erweist, verdichten sich die Anzeichen, dass Marie vielleicht doch noch ein dunkles Geheimnis hat.

28

OH DU TÖDLICHE...

Drehbuch: Eckehard Ziedrich
Regie: Hans-Günther Bücking

Erstausstrahlung: 16.12.2009 (zdf_neo), 21.12.2009 (ZDF)
Wiederholung: 20.12.2010 (ZDF), 23.12.2010, 14.12.2011, 17.12.2011 (zdf_neo), 22.12.2011, 24.12.2011 (ZDF), 25.12.2012, 25.12.2013, 24.12.2014, 24.12.2015 (zdf_neo), 23.12.2016, 25.12.2016 (ZDF)
Zuletzt gesendet: 24.12.2017, 23.12.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Mandala Tayde (Nadja), Tatjana Clasing (Margot Engel), Vittorio Alfieri (Grabowski), Torsten Michaelis (Blinder Egon), Aleksandar Jovanovic (Oswald), David Scheller (Lothar), Rainer Laupichler (Friedhelm Thiess), Bernhard Schütz (Bohlsen), Juri Padél (Siggi), Raphaela Dell (Juwelierverkäuferin), Tatjana Clasing (Margot Engel), Jochen Langner (Schulz), Nora Boeckler (Sekretärin), Katja Mitchell (Weihnachtsbaumverkäuferin), Michael Fritz Schumacher (Student), Andreas Merker, Harriet Kracht, Bruno Winzen, Josef Tratnik

Weihnachtschaos in Münster: Ein Weihnachtsmann überfällt das Juweliergeschäft von Friedhelm Thiess, als Alex dort ein Geschenk kauft. Wilsberg versucht mit Alexs Hilfe den Entführern des Inhabers auf die Spur zu kommen. Ekki sitzt derweil mit seinem Chef Grabowski und dessen Sekretärin auf der Weihnachtsfeier des Finanzamtes in einer Eckkneipe und beobachtet, wie eine Frau aus einem Weihnachtsmannkostüm steigt. Er folgt ihr, ohne zu ahnen, in welche Gefahr er sich begibt.


Overbecks Vorname wird auf seiner Visitenkarte mit »M.« angegeben.
29

GEFAHR IM VERZUG

Drehbuch: Eckehard Ziedrich
Regie: Hans-Günther Bücking

Erstausstrahlung: 20.03.2010 (ZDF)
Wiederholung: 07.12.2011, 10.12.2011, 25.12.2012 (zdf_neo), 14.06.2014 (ZDF), 11.02.2015, 06.01.2016, 10.01.2016, 20.07.2016, 28.12.2016, 30.12.2016, 05.04.2017, 29.11.2017, 01.08.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Melika Foroutan (Karla Berhenke), Martin Brambach (Torsten Schmitt), Götz Schubert (Kriminalrat Landau), Thomas Dannemann (Ingo Peters), Finja Martens (Johanna Landau), Christian Tasche (Heiko Kehrer), Vittorio Alfieri (Grabowski), Andreas Windhuis (Chefredakteur), Thomas Bestvater (Harry Keitel), Antje Lewald (Hertha Fiedler), Nazan Gökdemir (Reporterin), Ulrich Schmissat (Empfangschef), Bert Stevens, Vedat Erincin, Tanja Baumgart, Andreas Merker

Georg Wilsberg bekommt von Torsten Schmitt den Auftrag, dessen Ehefrau Elvira wegen einer angeblichen Affäre zu beschatten. Und tatsächlich beobachtet Wilsberg Elvira, wie sie mit einem Mann ein Hotel betritt. Ein gewöhnlicher Auftrag, wäre da nicht gleichzeitig ein Killer, der in Münster in eben diesem Hotel unter falschem Namen eincheckt, um Elvira zu ermorden. Bei einer vorgetäuschten Geldübergabe erschießt er Elvira, doch sein zweites Opfer, Elviras Partner, kann entkommen. Vor dem Hotel wird der Killer von Kommissar Overbeck während einer Dienstfahrt überfahren und kommt schwer verletzt ins Krankenhaus. Kriminalrat Landau und Anna Springer sind außer sich und bangen um das Ansehen der Polizei. Um nicht noch weiteren Schaden anzurichten, wird Overbeck bei Wilsberg im Antiquariat zwangseinquartiert, sehr zum gegenseitigen Missfallen der beiden. Während Ekki eine Steuerprüfung bei Landmaschinen Kehrer beginnt und dort von der Prokuristin Karla Berhenke Unterstützung erhält, macht Wilsberg sich auf die Suche nach dem Mann an Elviras Seite. Es ist Ingo Peters, ein Journalist, der verängstigt wirkt, aber Wilsberg gegenüber abstreitet, Elvira überhaupt gekannt zu haben. Elvira hat auch bei Kehrer gearbeitet, und so macht sich Wilsberg auf den Weg zur der Landmaschinenfirma und trifft dort auf Ekki. Von Karla, der Kollegin der Ermordeten, erfahren sie, dass Elvira nie verheiratet war. Wer ist dieser Torsten Schmitt also wirklich? Als sie in der Wohnung der Toten einen streng vertraulichen Konstruktionsplan von Fahrgestellen für Mähdrescher finden, wird auch Karla sichtlich nervös. Kurz darauf liegt Peters tot vor seinem Wohnhaus. Selbstmord? Wilsberg glaubt nicht daran.

30

BULLENBALL

Drehbuch: Timo Berndt
Regie: Hans-Günther Bücking

Erstausstrahlung: 25.11.2010 (zdf_neo), 27.11.2010 (ZDF)
Wiederholung: 21.12.2011, 24.12.2011, 14.11.2012, 16.11.2012, 23.10.2013, 28.10.2013 (zdf_neo), 28.06.2014 (ZDF), 11.02.2015, 13.01.2016, 17.01.2016, 27.07.2016, 12.04.2017, 06.12.2017, 08.08.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Anne Brendler (Nicole), Jasmin Schwiers (Jule Köhler), Mignon Remé (Irmgard Köhler), Jochen Nickel (Ulf Hagen), Michael Fritz Schumacher (Karsten Hagen), Hannes Hellmann (Christian Klarman), Nils Brunkhorst (Michael Klarmann), Hanno Friedrich (Philipp Assmann), Jürgen Hartmann (Straßenwärter), Rike Kloster (Abiturientin), Lolle Stern (Abiturientin), Manuel Harder, Dagmar Operskalski, Matthias Komm, Gernot Schmidt, Gregor Höppner, Andreas Merker, Leonard Mader

Nach dem Besuch einer feucht-fröhlichen »Bauer-sucht-Frau-Party«, dem so genannten Bullenball, steht Ekki Talkötter nachts auf offener Landstraße neben Michael Klarmann, als plötzlich Schüsse fallen. Ekki wird verletzt und Michael Klarmann von einer zweiten Kugel tödlich getroffen. Fortan glaubt Ekki, man hätte es eigentlich auf ihn abgesehen gehabt – als Steuerfahnder habe man ja ausreichend Feinde. Um Ekki zu beruhigen, beginnt Georg Wilsberg zu ermitteln und stößt auf ländliche Missgunst, Eifersucht und alte Familiengeheimnisse. Der Vater Michael Klarmanns zum Beispiel ist völlig ungerührt über den Tod seines Sohns. Der hatte offensichtlich die Firma und damit das Lebenswerk des Alten ruiniert. Aber nicht nur er scheint verdächtig. Der jähzornige Landwirt und Jäger Ulf Hagen, dem der alte Klarmann durch seinen Pachtvertrag seit Jahren den Zugang zum Wald und damit zur Jagd verwehrt, hätte ebenfalls ein Motiv. Er hatte dem Ermordeten sein gesamtes Vermögen anvertraut, das dieser mit riskanten Finanzspekulationen verspielte. Oder Jule Köhler, die Freundin des Ermordeten. Sie träumte davon, mit dem wohlhabenden Michael Klarmann endlich der ländlichen Tristesse zu. Hatte sie herausgefunden, dass Michael kein Geld mehr besaß? Für die Polizei sieht die Sache einfach aus: tödlicher Ausgang eines Familienzwists. Als aber ein zweiter Mord geschieht, sind die Karten neu verteilt, und Wilsberg ist erneut gefordert.

31

FRISCHFLEISCH

Drehbuch: Jan Martin Scharf, Arne Nolting
Regie: Hans-Günther Bücking

Erstausstrahlung: 08.04.2011 (zdf_neo), 09.04.2011 (ZDF)
Wiederholung: 28.12.2011, 31.12.2011, 03.10.2012, 06.10.2012, 27.11.2013, 02.12.2013 (zdf_neo), 30.08.2014 (ZDF), 18.02.2015, 13.01.2016, 17.01.2016, 03.08.2016, 19.04.2017, 13.12.2017, 15.08.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Lavinia Wilson (Tessa Harderer), Andreas Pietschmann (Ingo Vogt), Bülent Sharif (Murat Demir), Tina Ruland (Frau Mayerhofer), Hugo Egon Balder (Robert Schönsee), Katharina Abt (Bettina Auer), Götz Schubert (Kriminalrat Landau), Caroline Beil (Christiane Schönsee), Tobias Licht (Peter Hübner), Julia Hartmann (Tina), Vittorio Alfieri (Grabowski), Hartmut Volle (Rüdiger Auer), Andreas Pietschmann (Ingo Vogt), Jochen Langner (Schulz), Ulrich Schmissat (Empfangschef)

Privatdetektiv Georg Wilsberg wird nachts von Kommissarin Anna Springer überraschend in ein Hotel beordert. Der Grund: Ein toter Callboy liegt nackt in Annas Hotelzimmer. Doch sie beteuert ihre Unschuld. Wilsberg weiß nicht, was ihn mehr schockiert, der Tote oder die Tatsache, dass sich Anna für die Nacht einen Gigolo bestellt hat. Gibt es da ein dunkles Geheimnis? Wilsberg gibt ihr zähneknirschend Rückendeckung, um den Mordverdacht und vor allem den drohenden Skandal von ihr abzuwenden. Sie behaupten, ein Zimmer geteilt und den Toten zufällig hinter einer offenen Tür entdeckt zu haben. Als Zeugin wird Anna Springer der Fall entzogen − Overbeck übernimmt das Kommando und fahndet gleich nach der Frau hinter dem mysteriösen Decknamen »Alice«, die das Zimmer gemietet hat. Anna bleibt nervös. Wilsberg findet heraus, dass der ermordete Callboy »Adam« von der Agentur »Dreamboys« eigentlich der Student Peter Hübner war. Die Agenturchefin ist um ihren Ruf besorgt und will helfen. Die anderen Callboys verbergen aber etwas, da ist sich Wilsberg sicher. Er kann Ekki nur mit Mühe dazu bringen, in der Agentur als Callboy anzufangen, um Insider-Recherchen anzustellen. Wilsberg geht »Adams« Kundenliste durch, um herauszufinden, ob es vielleicht einen eifersüchtigen Ehemann gibt, der den Callboy erschlagen haben könnte. Bauunternehmer Robert Schönsee gibt sich tolerant und weiß zum großen Erstaunen Wilsbergs sogar, dass seine Ehefrau hin und wieder einen Callboy empfängt. Bei Apothekerin Bettina Auer steckt mehr dahinter: Callboys erpressen sie mit der Drohung, alles ihrem Mann zu verraten, wenn sie sie nicht regelmäßig mit Potenz-Pillen versorgt, mit denen sie dann dealen. Gab es deswegen Streit unter den Callboys? Als Overbeck über die Bänder der Überwachungskamera des Hotels aufdeckt, dass seine Chefin Anna Springer die mysteriöse »Alice« ist, nimmt der Fall eine ungeahnte Wendung.


Hugo Egon Balder hat einen Gastauftritt als Ehemann einer Callboy-Kundin.
32

TOTE HOSE

Drehbuch: Eckehard Ziedrich
Regie: Hans-Günther Bücking

Erstausstrahlung: 11.06.2011 (ZDF)
Wiederholung: 11.01.2012, 14.01.2012, 21.11.2012, 23.11.2012, 06.11.2013, 11.11.2013, 10.09.2014, 15.09.2014, 18.02.2015 (zdf_neo), 27.06.2015 (ZDF), 20.01.2016, 24.01.2016, 10.08.2016, 26.04.2017, 20.12.2017, 22.08.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Bianca Hein (Denise Schulte), Sigmar Solbach (Gisbert Lotze), Alexander Radszun (Uwe Schlachkamp), Vittorio Alfieri (Grabowski), Detlef Bothe (Skipper Rasmussen), Bianca Hein (Denise), Lucrezia Phantazia (Donna Mona), Sybille Schedwill (Mitarbeiterin Hostessen-Service), Detlef Bothe (Skipper Rasmussen), Ludwig Hansmann (Hausmeister), Martin Zuhr (Bankdirektor), Eva Luca Klemmt (Studentin), Jochen Langner (Schulz), Ludwig Hansmann (Hausmeister), Beatrice Kaps-Zurmahr

Ekki ist begeistert von seiner neuen Freundin Denise. Doch als sie wiederholt von ihrem Ex-Lover Gisbert Lotze spricht, wird Ekki misstrauisch und bittet Wilsberg, Denise zu beschatten. Dabei stellt Wilsberg fest, dass Denise ein Verhältnis mit einem anderen Mann hat − und zwar ausgerechnet mit Kommissar Overbeck. Als die Leiche des Unternehmers Uwe Schlachkamp gefunden wird, in dessen Firma Lotze Chefbuchhalter war, wird bald klar, dass es bei dem Fall um Steuerhinterziehung und verschwundenes Schwarzgeld in Millionenhöhe geht. Wilsberg und Anna finden heraus, dass Denise in die Sache involviert war und mittels einer Schein-Firma zusammen mit Lotze das schmutzige Geld gewaschen hat. Doch Denise hatte ihre eigenen Pläne mit dem Schwarzgeld.

33

IM NAMEN DER ROSI

Drehbuch: Matthias Keilich, Khyana El Bitar
Regie: Hans-Günther Bücking

Erstausstrahlung: 28.09.2011 (zdf_neo), 29.09.2011 (ZDF)
Wiederholung: 01.10.2011, 28.11.2012, 30.11.2012, 25.02.2015 (zdf_neo), 11.07.2015 (ZDF), 20.01.2016, 24.01.2016, 17.08.2016, 03.05.2017, 03.01.2018, 29.08.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Joachim Dietmar Mues (Prior Elijah), Stefan Reck (Bruder Jeremiah), René Hofschneider (Bruder Ansgar), Marco Hofschneider (Hagen von Unger), Paula Kalenberg (Angela Rothen), David C. Bunners (Rolf Specker), Arndt Schwering-Sohnrey (Bruder Antonius), Harriet Kracht (Hanna Hartung), Gottfried Vollmer (Bruder Malachias), Alexander Hauff (Herr Stritt), Marco Wirges (Bruder Daniel), Stefan Reck (Bruder Jeremiah), David Riedel (Manager), Jochen Langner (Schulz), Frank Büssing, Fabian Gröver, Otto Junggeburth, Nazan Gökdemir

Ekki fühlt sich ausgebrannt und sucht Abstand im Kloster Melkwegen, wo er an einem Seminar für gestresste Manager teilnimmt. Doch er findet nicht die Ruhe, die er sucht. Stattdessen trifft er auf alte Bekannte: Overbeck ist in geheimer Mission unterwegs und soll gemeinsam mit den Mönchen die Sicherheit eines nahenden Papst-Besuches garantieren. Wilsberg wiederum wird von einem Mönch beauftragt, inkognito zu ermitteln, wie der Cellerar Bertram, der für die wirtschaftlichen Belange des Klosters zuständig war, ums Leben kam. Der wurde nämlich in einem Färberbottich tot aufgefunden. Die offizielle Todesursache lautet zwar Herzversagen, aber die Umstände sind mehr als merkwürdig: Der Tote hat einen Genickbruch erlitten und blutige Dornenschrammen am Arm, was schlecht beim Fall in einen Färberbottich passiert sein kann. Dann taucht auch noch Alex auf, die einen Mandanten vertritt, der eine Solaranlage am Kloster installiert hatte und dessen Rechnung vom Kloster noch immer nicht bezahlt wurde. Sie will den Cellerar sprechen. Als mit Bruder Ansgar, dem Leiter der Manager-Seminare, schließlich auch noch eine zweite Leiche auftaucht, kommt auch Anna Springer ins Kloster um zu ermitteln. Anna, Alex, Wilsberg, Overbeck! Das Chaos für Ekki, der dem Münsteraner Trubel eigentlich entfliehen wollte, ist perfekt. Eine andere Klosterbesucherin wiederum erfreut ihn zusehends: Die hübsche Angela, die angeblich für ihre Doktorarbeit in der Klosterbibliothek recherchiert, macht ihm schöne Augen. Und nicht nur das.

34

AUS MANGEL AN BEWEISEN

Drehbuch: Jürgen Kehrer
Regie: Hans-Günther Bücking

Erstausstrahlung: 25.01.2012 (zdf_neo), 28.01.2012 (ZDF)
Wiederholung: 05.12.2012, 05.12.2012, 07.12.2012, 20.11.2013, 25.11.2013, 20.08.2014, 25.08.2014, 25.02.2015, 27.01.2016, 01.02.2016 (zdf_neo), 12.06.2016 (ZDF), 24.08.2016, 10.05.2017, 10.01.2018, 05.09.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Claudia Michelsen (Melanie Rensing), Stephan Kampwirth (Thomas Rensing), Michael Lott (Wolfgang Schwendter), Nadja Becker (Silke Sestendrup), Kai Scheve (Dr. Fahle), Bettina Kupfer (Anika Bruns), Matthias Weidenhöfer (Kevin Erdel), Daniel Roesner (Nils Erdel), Heinrich Giskes (Ekkis Vater), Brigitte Böttrich (Ekkis Mutter), Alexander Gamnitzer (Fredi Düsterbeck), Christoph Bautz (Mike), Louis Hofmann (Max Rensing), Cornelia Schönwald (Leons Mutter), Klaus Lehmann (Alex' Chef), Jörg von Liebenfelß (Maximilian von Unger), Nils Düwell, Thomas Hinrich, Emelie Ziegler

In dem kleinen Ort Horsthausen im Münsterland wird der Sohn des Ehepaars Melanie und Thomas Rensing entführt. Ekki Talkötter kann Georg Wilsberg überreden, der verzweifelten Familie seines Cousins Thomas zu helfen. Aus Angst um ihren kleinen Sohn Max wollen sie die Polizei heraushalten − Wilsberg übernimmt die Geldübergabe. Doch Kommissarin Springer wurde längst von der ängstlichen Mutter Melanie − ohne Wissen ihres Mannes − informiert und greift ein.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Dorfliebe«.
35

DIE BIELEFELD-VERSCHWÖRUNG

Drehbuch: Martin Eigler
Regie: Hans-Günther Bücking

Erstausstrahlung: 18.02.2012 (ZDF)
Wiederholung: 23.02.2012, 12.12.2012, 15.12.2012, 04.12.2013, 09.12.2013, 27.08.2014, 01.09.2014, 04.03.2015, 27.01.2016 (zdf_neo), 26.06.2016 (ZDF), 31.08.2016, 17.05.2017, 17.01.2018, 26.01.2018, 12.09.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Heinrich Schafmeister (Manni Höch), Marion Mitterhammer (Miriam Zubert), Alwara Höfels (Karola), Fjodor Olev (Dominik Treu), Robert Gallinowski (Frank Albers), Daniel Roesner (Nils Erdel), Hanno Friedrich (Philipp Assmann), Frank Voß (Dr. Ludwig Köhn), Oliver Dupont (Kellner), Daniela Lebang (Frau Schuttkar), Uli Krohm (Frank Albers Nachbar), Steffen Laube (Guido), Kristina Walter (Frau Grohe), Anne Weber (Amtsärztin Dr. Reimer), Guido Lux (Verschwörer)

Nils Erdel, ein spleeniger Verschwörungstheoretiker, ist davon überzeugt, dass Bielefeld, die freundliche Stadt am Teutoburger Wald, gar nicht existiert. Beseelt von der Idee, den ultimativen Beweis ihrer Nichtexistenz zu liefern, macht er sich auf den Weg in die vermeintliche Stadt. Seitdem wird er von einem Mann verfolgt, vor dem Wilsberg ihn beschützen soll. Erdel hat Todesangst.

36

HALBSTARK

Drehbuch: Martin Eigler
Regie: Hans-Günther Bücking

Erstausstrahlung: 07.04.2012 (ZDF)
Wiederholung: 19.12.2012, 22.12.2012, 09.03.2013, 21.10.2013, 11.12.2013, 16.12.2013, 03.09.2014, 08.09.2014, 04.03.2015, 03.02.2016, 07.02.2016, 17.04.2016 (zdf_neo), 02.07.2016 (ZDF), 02.11.2016, 24.05.2017, 24.01.2018, 19.09.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Anja Kruse (Lea Sonnenborn), Horst-Günter Marx (Peter Steiner), Bernhard Schir (Schulzendorf), Johanna Gastdorf (Frau Brügge), Vinzenz Kiefer (Tobias Höcker), Frederick Lau (Ludger Schmitz), Aljoscha Stadelmann (Steffen Weber), Heike Trinker (Frau Seeberg), Sarah Elena Timpke (Mina Seeberg), Vittorio Alfieri (Grabowski), Pierre Shrady (Herr Klincker), Tina Eschmann (Frau Höcker), Carsten Voigt (Herr Höcker), Stephan Grossmann (Schuldirektor Kofer), Klaus Lehmann (Alex' Chef), Thomas Schwelberer (Streck), Felix Bold (Marc), Katja Bramm (Polizistin), Magdalena Helmig (Spurensicherung), Karl Walter Sprungala (Pathologe), Katharina Hinzen (Isa), David Fischbach (Björn), Luka Dimic (Sebastian), Dominik Buch (Schüler), Florentin Eikelmann (Schüler), Jana Vijayakumaran (Balletttänzerin), Steffen Laube (Guido)

Georg Wilsberg soll den 17jährigen Marc aufspüren, den Sohn seiner alten Schulfreundin Lea Sonnenborn, der verschwunden ist. Wilsberg staunt nicht schlecht, als er herausfindet, dass Marc − ganz im Gegensatz zu dem rosigen Bild, das Lea von ihm hat − ein Adrenalinjunkie ist, der nicht nur kleinere Drogendeals abwickelt. Er zermürbt seine Lehrer durch abgründigen Psychoterror und nimmt an illegalen Autorennen teil. Als Wilsberg Marcs Mitschüler bei einem solchen Rennen auf einem Flugplatzgelände beschattet, macht er eine grauenvolle Entdeckung: Er stößt auf die Leiche eines jungen Mannes. Es ist Marc.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Tod eines Schülers«.
37

DIE ENTFÜHRUNG

Drehbuch: Ecki Ziedrich
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: 26.01.2013 (ZDF)
Wiederholung: 18.12.2013, 23.12.2013, 03.02.2016 (zdf_neo), 20.08.2016 (ZDF), 07.12.2016, 31.05.2017, 31.01.2018, 26.05.2018, 26.09.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Sabine Orléans (Diana Markowitz), Michael Rotschopf (Peter Krupp), Alexander Schubert (Ochs), Michael Schenk (Russ), Arved Birnbaum (Horst Fahrenbrink), Stefan Lampadius (Trödler), Vittorio Alfieri (Grabowski), Patrick von Blume (Kriminalrat Uhlenbrock), Andreas Merker (Lüdtke), Thomas Ulrich (Trödler), Peter Fieseler (Streifenpolizist), Jasper Joseph (Cowboy Agent), Frank Becher, Pascal Mittmann, Thorsten Schulte-Nienhaus, Holger Hanewacker, Christian Stock

Alex' Mandant Horst Fahrenbrink wird nach einem gemeinsamen Termin in seinem Wagen tot aufgefunden. Alex bleibt daraufhin spurlos verschwunden. Während Overbeck überzeugt ist, dass Alex ihren Klienten getötet hat und sich auf der Flucht befindet, glauben Wilsberg und Ekki an eine Entführung und machen sich auf die Suche nach ihr. Die einzige Spur ist eine möglicherweise wertvolle Indianerfigur, ein Geschenk des Mandanten, das Alex an Wilsberg weiterverschenkt hatte. Der hat die Figur aber bereits für zwanzig Euro an einen Trödler verkauft. Kaum machen sich die beiden auf die Suche, fällt Ekki eine zweite Leiche vor die Füße − aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses. Und ausgerechnet in der Wohnung des zweiten Toten findet die Spurensicherung einen Schuh von Alex. Overbeck sieht seine Theorie bestätigt...

38

TREUETEST

Drehbuch: Arne Nolting, Jan Martin Scharf
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: 06.03.2013 (zdf_neo), 09.03.2013 (ZDF)
Wiederholung: 25.12.2013, 10.02.2016, 14.02.2016, 19.10.2016, 07.06.2017, 07.02.2018, 17.10.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Nadja Becker (Silke Sestendrup), Roman Kni˛ka (Jan Faber), Wilfried Hochholdinger (Greinert), Xenia Assenza (Yasmin), Nele Kiper (Charlotte), Felix Vörtler (Herman Buzerius), Max Hopp (Max Ralstedt), Claudio Caiolo (Franco), Guido Renner (Alfred), Stefan Weinert (Nachtweyh), Martin May (Björn Kempe), Susanne Schäfer (Annette Buzerius), Andreas Merker (Lüdtke), Vittorio Alfieri (Grabowski), Marko Dyrlich (Keule), Peter Fieseler (Streifenpolizist), Nikolai Will (Informatiker), Tim Ricke (Jens), Christian Stock (Hotelangestellter), Nazan Gökdemir

Obwohl Ekki endlich eine ernsthafte Beziehung mit der eifersüchtigen Silke hat, flirtet er in einer Kneipe mit der schönen Charlotte. Als er kurz zur Toilette geht, verschwindet die Dame aber plötzlich. Am nächsten Tag sieht Ekki in den Nachrichten das Foto einer Frau, die sich umgebracht haben soll: Es ist Charlotte. Er bittet seinen Freund Georg Wilsberg, der Sache nachzugehen. Wilsberg findet schnell heraus, dass Charlotte eine Treuetesterin war. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Yasmin hat sie im Auftrag eifersüchtiger Frauen deren Partner verführt und fotografiert.


Nadja Becker trat bereits in der Folge »Aus Mangel an Beweisen« in der Rolle der Silke Sestendrup auf.
Die erste Folge, die in Full HD gedreht wurde.
39

GEGEN DEN STROM

Drehbuch: Ecki Ziedrich
Regie: Michael Schneider

Erstausstrahlung: 28.08.2013 (zdf_neo), 31.08.2013 (ZDF)
Wiederholung: 26.02.2014, 03.03.2014, 10.02.2016, 07.09.2016, 14.06.2017, 14.02.2018, 24.10.2018, 16.11.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Eva Löbau (Ulla Falkenberg), Godehard Giese (Oliver Brandstetter), Sabrina White (Charlotte Habich), Rolf Kanies (Heinrich Brandstetter), Werner Wölbern (Edwin Laux), Stephan Szász (Kurt Rahn), Artus Maria Matthiessen (Hans Habich), Vittorio Alfieri (Grabowski), Ulrich Schmissat (Bürgermeister), Dimitrij Schaad, Matthias van den Berg

Ekki Talkötter hat von seiner verstorbenen Tante Marga deren Haus und einen dazugehörenden Acker geerbt. Bei der ersten Besichtigung des Anwesens finden Ekki und Georg Wilsberg die Leiche von Bauer Habich. Er betrieb eine Biogasanlage, die das ganze Dorf mit Strom versorgen könnte, was den Stadtwerken aber ein Dorn im Auge war. Ekkis neue Nachbarin Ulla will nicht zulassen, dass ausgerechnet Ekki das Haus erbt. Sie habe einen moralischen Anspruch darauf, da sie die alte Tante bis zum Tod gepflegt habe. Ekki steckt in einem doppelten Dilemma. Denn sein Jugendfreund, der Regionalmanager der Stadtwerke Oliver Brandstetter, hat mit dem Tod von Habich einen handfesten Vorteil im Kampf des Dorfes gegen die Stadtwerke, zumal Wilsberg herausfindet, dass Oliver anscheinend ein Verhältnis mit der jungen Witwe des reichen Bauern hat.

40

HENGSTPARADE

Drehbuch: Jürgen Kehrer
Regie: Michael Schneider

Erstausstrahlung: 16.10.2013 (zdf_neo), 19.10.2013 (ZDF)
Wiederholung: 13.01.2014, 17.02.2016, 21.02.2016, 14.09.2016, 21.06.2017, 21.02.2018, 31.10.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Susanna Simon (Nikola Füsting), Peter Davor (Karsten Breiderhoff), Hannes Wegener (Richard Breiderhoff), Parick Heyn (Thomas Luttermann), Jessica Kosmalla (Dr. Ursula Schniepelmühlen), Julia Kelz (Leonie Hülsken), Anke Kubin (Gabi Rademacher), Beate Prahl (Miriam Osthues), Jane Hempel (Nachbarin), Robert Dölle (Saatsanwalt), Alexandra von Schwerin (Richterin), Floriane Eichhorn (Anke Füsting), Patrick Joswig (Wolf), Friederike Linke (Hilke Dombusch), Patrick von Blume (Kriminalrat), Sascha Nathan (Rezeptionist), Bernd Blömer (Polizist), Madeleine Niesche (Rechtsmedizinerin), Anna Scholten (Fernsehreporterin), David Oliver Gaiser (Nobbi), Nina Mölleken (Stallmädchen Vanessa)

Richard Breiderhoff ist angeklagt, seine Ex-Frau Anke Füsting getötet zu haben. Alex vertritt Nikola Füsting, die Schwester der Toten und Besitzerin eines Pferdegestüts, als Nebenklägerin vor Gericht. Als Nikola ihre Anwältin Alex bittet, den wertvollen Samen des Zuchthengstes »Stolz von Bielefeld« zum Landgestüt Warendorf zu bringen, wird Alex auf der Fahrt dorthin überfallen und die Kühlbox mit dem Samen gestohlen. Unterdessen hat Anna Springer ein Blind Date mit ihrer Internetbekanntschaft Karsten. Die beiden verstehen sich ausgezeichnet und landen noch am selben Abend im Bett. Als Anna herausfindet, dass Karsten der Bruder von Richard Breiderhoff ist und sie ihn wütend damit konfrontiert, nimmt Karsten Anna in seine Gewalt. Er nötigt sie, Georg Wilsberg anzurufen, damit der etwas findet, was die Unschuld von Richard beweist. Wilsberg merkt sofort, dass Anna in Gefahr ist, und macht sich mit Ekki und Alex auf die Suche nach dem Versteck des Entführers. Gemeinsam mit Alex versucht Wilsberg einen Zusammenhang zwischen Annas Verschwinden und dem Samenraub herzustellen.

41

NACKT IM NETZ

Drehbuch: Arne Nolting, Jan Martin Scharf
Regie: Martin Enlen

Erstausstrahlung: 08.01.2013 (zdf_neo), 11.01.2014 (ZDF)
Wiederholung: 03.10.2014, 17.02.2016, 21.09.2016, 28.06.2017, 28.02.2018, 07.11.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Tim Bergmann (Dr. Norbert Walter), Bernadette Heerwagen (Sabine Wandchen), Stefan Gubser (Dr. Baumgartner), Ole Puppe (Oliver Grote), Anian Zollner (Hartmann), Michael Abendroth (Johann Brühl), Oliver Breite (Rainer Graf), Josephin Busch (Nina Baumgartner), Vittorio Alfieri (Grabowsky), Dorothea Walda (Nachbarin), Fredrik Jan Hofmann (Anwalt), Claudio Schulz-Keune (Anwalt), Stefanie Glessner (Arzthelferin)

Welche unangenehmen Folgen ein One-Night-Stand haben kann, muss Alex erfahren. Als ihre Kanzlei-Kollegen ein Amateur-Porno-Video mit ihr in der Hauptrolle im Internet entdecken, bittet sie Wilsberg sofort um Hilfe. Er soll herausfinden, wie das pikante Filmchen im Netz landen konnte und dafür sorgen, dass das Video schleunigst wieder verschwindet. Bei seinen Nachforschungen gerät Wilsberg in die Machenschaften des Online-Sex-Portals »Diskretvision«, deren Geschäftsmodell mehr als dubios ist: Der gutaussehende Betreiber verführt reihenweise junge Frauen, filmt das gemeinsame Liebesspiel heimlich und stellt die Videos ins Internet. Als einer der beiden Unternehmer tot aufgefunden wird, gerät Alex selbst ins Visier der Ermittlungen. Und Overbeck muss zu seinem Leidwesen alle Sex-Videos sichten, um die Opfer zu identifizieren...


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Walter vor Schönheit«.
In dieser Folge war erstmals ein neuer Vorspann zu sehen.
42

MUNDTOT

Drehbuch: Georg Piller, Tilmann Warnke
Regie: Martin Enlen

Erstausstrahlung: 01.03.2014 (ZDF)
Wiederholung: 05.03.2014, 10.03.2014, 03.12.2014, 08.12.2014, 24.02.2016, 28.02.2016, 24.03.2016, 28.09.2016, 05.07.2017, 07.03.2018, 05.12.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Kirsten Block (Christa Sieland), Rainer Bock (Oberfinanzdirektor Müntemeyer), Udo Schenk (Finanzamtsleiter Koch), Hubertus Hartmann (Bankdirektor Passlick), Thomas Loibl (Herr Kaiser), Rainer Will (Bankier Schierling), Leslie Malton (Amtsärztin), Daniel Zillmann (Detlef), Eva-Maria Reichert (Yvonne Kleining), Rainer Laupichler (Polizeipräsident), Suzanne Geyer (Nachbarin), Caroline Frier (Polizistin), Wichart von Roëll (Passlicks Schwiegervater), Laura Louisa Garde (Bankangestellte), Raoul Migliosi (Inkasso Gehilfe), Claudia Raquet (Kneipengast), Rudolf Schwarz

Bei einer Steuerprüfung im Finanzamt von Münster werden nicht nur Unregelmäßigkeiten entdeckt, auch der angebliche Selbstmord einer jungen Beamtin wirft jede Menge Fragen auf. Ist die junge Dame etwa hinter die Steuerhinterziehung einer hochgestellten Münsteraner Persönlichkeit gekommen und musste deshalb sterben? Mehrere Steuerprüfer sind nämlich Münsteraner Großverdienern zu sehr auf die Pelle gerückt − und das sieht das Großkapital gar nicht gerne. Dass im Finanzamt Münster etwas oberfaul ist, vermutet derweil auch Wilsberg, als er durch einen geplatzten Deal mit der Stadt seinen Kredit nicht mehr ablösen kann und sein Antiquariat gepfändet werden soll. Auf der Suche nach einem neuen Kreditgeber glaubt Wilsberg, einem großspurigen Betrug auf die Schliche gekommen zu sein, in den Ekkis tote Kollegin verstrickt war. Wilsberg stößt auf dubiose private Mäzene der Stadt Münster, Steuerbetrug und faule Kredite in Millionenhöhe. Und alles scheint mit dem Tod der jungen Finanzbeamtin zu tun zu haben.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Tod im Finanzamt«.
43

DAS GELD DER ANDEREN

Drehbuch: Jürgen Kehrer
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: 22.03.2014 (ZDF)
Wiederholung: 26.03.2014, 31.03.2014, 10.12.2014, 15.12.2014, 24.02.2016, 05.10.2016, 12.07.2017, 14.03.2018, 12.12.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Stefanie Höner (Heide Sprakel), Vladimir Burlakov (Marvin Berg), Bernd Stegemann (Horst Große-Eschhaus), Ronald Kukulies (Winfried Bielefeld), Thomas Arnold (Felix Berning), Juri Padél (Lukas Feldmann), Vittorio Alfieri (Grabowski), Andreas Merker (Lütke), Jonas Minthe (Essensbote), Peter Fieseler (Polizist), Collien Ulmen-Fernandes (Nasrin), Daniel Drewes (Rechtsmediziner), Steffi Stephan (Rockmusiker), David Zieglmaier (Rettungssanitäter Bomke), Friedrich Witte (Zeuge am Aasee), Johanna Falckner (Nachbarin von Wanderscheidt), Ida Irmler (Nachbarskind), Katja Danowski (Frau Knigge)

Kaum hat Wilsberg durch den Verkauf einer Rarität etwas Gewinn gemacht, überfallen ihn zwei vermummte Einbrecher im Antiquariat und verschwinden mit dem Geld. Doch bevor er die Räuber stellen kann, wird einer der beiden tot aufgefunden. Wilsberg gerät nun selbst in den Fokus der Ermittlungen. Ekki steckt unterdessen nach der Steuerprüfung des Bauunternehmens Große-Eschhaus in der Klemme: Auf seinem Konto ist auf wundersame Weise eine größere Summe für »G.E.« aufgetaucht. Ekkis Chef wittert Korruption und suspendiert ihn. Als Wilsberg versucht, Ekkis Unschuld zu beweisen, stößt er auf eine weitere Leiche.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Essen auf Rädern«.
44

90-60-90

Drehbuch: Stefan Rogall
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: 17.12.2014 (zdf_neo), 20.12.2014 (ZDF)
Wiederholung: 22.12.2014, 02.03.2016, 12.10.2016, 03.06.2017, 24.12.2017, 21.03.2018, 19.12.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Jasmin Lord (Sonja Conrad), Karoline Eichhorn (Britta Conrad), Oliver Wnuk (Rolf Blank), Katja Danowski (Nele Blank), Max Giermann (Modedesigner Felix), Benjamin Grüter (Mark Breuer), Andreas Potulski (Holger Bertel), Daniel Drewes (Rechtsmediziner), Franziska Arndt (Regine Schulz), Ulrich Reinhold Bärenfänger (Kaufhausdetektiv Horst), Tina Seydel (Rezeptionistin), Collien Ulmen-Fernandes (Nasrin), Michael Gugel (Oberkellner), Ludwig Hansmann (Mittsechziger), Maike Jüttendonk, Lotte Becker

Das Model Sonja Conrad fühlt sich von einem Stalker verfolgt. Aus Angst bittet sie Wilsberg und ihren alten Freund Ekki, sie zu beschützen. Im Hotel der junge Dame ist währenddessen Sonjas Mutter und Managerin verzweifelt auf der Suche nach ihrer Tochter, denn die hatte aus unerfindlichen Gründen einen wichtigen PR-Termin platzen lassen. War der dramatische Auftritt bei Wilsberg etwa nur vorgetäuscht, um diesen Termin zu schwänzen? Doch dann findet Sonja in ihrem Hotelzimmer einen Puppe, übersät mit blutroten Rosen. Grund genug für Wilsberg, ihr zu glauben. Und am folgenden Tag wird der Assistent von Sonjas Mutter tot aus dem Aasee gefischt.

45

KEIN WEG ZURÜCK

Drehbuch: Natalia Geb, Sönke Lars Neuwöhner
Regie: Martin Enlen

Erstausstrahlung: 03.01.2015 (ZDF)
Wiederholung: 09.03.2016 (zdf_neo), 08.10.2016 (ZDF), 30.11.2016, 19.07.2017, 28.03.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Bernd Michael Lade (Enno Fellner), Katja Studt (Kamilla Marks), Marcus Mittermeier (Gert Marks), Henriette Richter-Röhl (Sofie Degenhardt), Christina Hecke (Dr. Isolde Flint), Christine Schorn (Ilse Fellner), Alexander Hörbe (Paco), Caroline Frier (Reiseleiterin Betty), Michael Abendroth (Dr. Johan Brühl), Mira Fajfer (Empfangsdame)

Der erst kürzlich aus dem Gefängnis entlassene Enno Fellner steht unter Verdacht, Kamilla Marks, die Inhaberin eines Schlosshotels, die er vor Jahren angeblich vergewaltigt haben soll, mit einem Jagdgewehr angeschossen zu haben. Wilsberg ist überzeugt, dass der Beschuldigte mit dem Fall nichts zu tun hat. Um dessen Unschuld zu beweisen, überredet Wilsberg seinen Kumpel Ekki an der bei Touristen sehr beliebten »Münster-Mörder-Mystery-Tour« teilzunehmen. Dort arbeitet Enno Fellner als Busfahrer. Kurz darauf wird Kamilla Marks tot im Münsterländer Moor aufgefunden.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Einer gegen alle«.
46

RUSSISCHES ROULETTE

Drehbuch: Eckehard Ziedrich
Regie: Martin Enlen

Erstausstrahlung: 14.02.2015 (ZDF)
Wiederholung: 16.03.2016, 26.10.2016 (zdf_neo), 13.05.2017 (ZDF), 04.04.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Laura Louisa Garde (Marie Schönefeld), Julian Weigend (Tom Nickel), Josef Heynert (Tobi), David Bredin (Otto), Thomas Limpinsel (Labuske), Natalia Belitski (Tamara), Mirijam Verena Jeremic (Katinka), Katerina Poladjan (Irina), Vittorio Alfieri (Grabowski), Melanie Kogler (Maite Keller), Anton Levit (Viktor), Maxim Mumber (Roman), Dimitri Bilov (Igor), Madlen Kaniuth (Bardame), Alena Vatutina (Mädchen), Thomas Krutmann (Rezeptionist), Alice Gruia (Dame Club Rose), Kai Post (Anwalt)

Georg Wilsberg wird mit Ekkis Auto in einen tragischen Unfall verwickelt, bei dem eine junge Anhalterin zu Tode kommt, die 20.000 Euro Bargeld in einem Rucksack mit sich führt. Der Unfallverursacher begeht Fahrerflucht. Unmittelbar danach rammt ein LKW Ekkis Wagen. Während der LKW-Fahrer zu Fuß flüchtet, steigen aus dem Laderaum mehrere russisch sprechende Damen, die sofort im naheliegenden Wald verschwinden. Am nächsten Tag tauchen just diese Frauen überraschend im Antiquariat auf und bitten Wilsberg um Hilfe. Als die Polizei in der Nähe der Unfallstelle eine weitere Leiche findet, bestärkt dies Wilsbergs Verdacht, dass hier ein Menschenhändlerring am Werk ist, der osteuropäische Prostituierte ins Münsterland vermittelt.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Die Übergabe«.
47

BAUCH, BEINE, PO

Drehbuch: Sandra Lüpkes, Jürgen Kehrer
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: 11.04.2015 (ZDF)
Wiederholung: 23.03.2016, 14.12.2016 (zdf_neo), 24.06.2017 (ZDF), 11.04.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Jörg Schüttauf (Michael »Micki« Hobelmeyer), Rebecca Immanuel (Dr. Dorith Magunsky), Isabell Gerschke (Tina Espenkotte), Julia Dietze (Claudine Carrier), Constantin von Jascheroff (Jörn Bakker), Nina Vorbrodt (Marie Blomberg), Daniela Wutte (Andrea Schröder), Gregory B. Waldis (Ermittler #1), Max Tuveri (Ermittler #2), Heinrich Cuipers (Richter), Maike Jüttendonk (Reporterin), Jochen Kolenda (Rechtsmediziner), Ben Ruedinger (Streifenpolizist), Christina Beyerhaus (Ärztin), Elmira Rafizadeh (Krankenschwester), Andreas Merker (Polizist Lüdke), Inga Stück (Simone)

In einem Vergewaltigungsprozess wird Micki Hobelmeyer frei gesprochen, da es der psychologischen Gutachterin Dorith Magunsky gelingt, die Glaubwürdigkeit der Klägerin Andrea Schröder grundlegend in Frage zu stellen. Wilsberg traut dem Urteil nicht, denn er kennt Micki noch aus Studienzeiten und ist nicht gut auf ihn zu sprechen. Kaum ist der Prozess vorbei, wird Dorith Magunsky von anonymen Angreifern terrorisiert. Sie bittet Wilsberg, ihr Haus zu bewachen und herauszufinden, wer es auf sie abgesehen hat. Kurze Zeit später wird Andrea Schröder tot aufgefunden. Der Verdacht fällt sofort auf Hobelmeyer. Um mehr über ihn zu erfahren, beginnt Ekki ein Trainingsprogramm in dem Fitnessstudio, das Hobelmeyer mit seiner Partnerin Claudine Carrier betreibt. Wilsbergs Ermittlungen führen ihn unterdessen zum Frauenzentrum Lavendel. Die Tote hatte sich dort rechtlichen Beistand für ihren Prozess geholt. Wilsberg vermutet eine Verbindung zu einer Gruppe von Aktivistinnen. Kurz darauf gibt es ein zweites weibliches Opfer...

48

48 STUNDEN

Drehbuch: Timo Berndt
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: 10.10.2015 (ZDF)
Wiederholung: 30.03.2016, 09.11.2016 (zdf_neo), 19.08.2017, 31.03.2018 (ZDF)
Darsteller: Julia Hartmann (Juliane Landau), Janek Rieke (Thorsten Schindler), Thomas Huber (Kriminalrat Landau), Mirko Lang (Sebastian Bachmann), Tino Mewes (Lemmy), Dagny Dewath (Miriam Milana), Kasem Hoxha (Discobesitzer), Ben Ruedinger (Beamter), Daniela Lebang (Renate Kleffel)

Kommissar Overbeck soll Juliane, die Tochter des Kriminalrats Landau, nach einem Discobesuch abholen und nach Hause bringen. Am nächsten Morgen wacht Overbeck in einem Straßengraben auf. Seine Dienstwaffe ist verschwunden und er erinnert sich nicht mehr an den Abend zuvor. Und Juliane liegt in ihrer Wohnung, ohne zu wissen, wie sie dahin gelangte. Waren etwa K.O.-Tropfen im Spiel? Später wird die Dienstwaffe von Overbeck gefunden − es handelt sich um die Tatwaffe, mit der Ex-Polizist Thorsten Schindler erschossen wurde. Und dann kommt auch noch heraus, dass sowohl Schindler als auch Overbeck ein Auge auf Juliane geworfen hatten.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »K.O.-Tropfen«.
49

BITTERE PILLEN

Drehbuch: Arne Nolting, Jan Martin Scharf
Regie: Martin Enlen

Erstausstrahlung: 28.11.2015 (ZDF)
Wiederholung: 06.04.2016, 16.11.2016, 26.07.2017 (zdf_neo), 12.05.2018 (ZDF)
Darsteller: Stefan Kurt (Dr. Stegner), Andrea Seekatz (Katharina Müller-Elmau), Marc Hosemann (Dr. Vermellen), Tilo Nest (Gerd Möbius), Neil Malik Abdullah (Hasim Hemidi), Neda Rahmanian (Frau Hemidi), Vittorio Alfieri (Grabowski), Benjamin Morik (Ulrich Dammann), Torsten Hammann (Sicherheitsmann Andreas), Folker Banik (Christopher Seekatz), Peter Eberst (Robin Galinski), Paul Frielinghaus (Mark Schlanke), Robin Schüllenbach (Hagen Lämmers), Michèle Fichtner (Empfangsdame), Makke Schneider (Lobbyist), Michael Schäfer (Jens Müller), Monika Oschek (Schwester Nadine), Torsten Fraundorf (Kollege Overbeck)

Bei einem SEK-Einsatz im Finanzamt Münster wird Asylbewerber Hasim Hemidi wegen Terrorverdachts festgenommen. Ekki hatte den Alarm ausgelöst und ist nun schuld daran, dass Hamidi seinen Job als Reinigungskraft im Finanzamt verliert. Das will Ekki natürlich gerade rücken, während Wilsberg einen anderen Fall hat: Naturheiler Christopher Seekatz beauftragt ihn, herauszufinden, ob seine Frau Andrea eine Affäre hat. Die hat sie wirklich, wie Wilsberg schnell ermitteln kann – ausgerechnet mit Ekkis Chef Grabowski. Noch bevor Wilsberg seinen Klienten darüber informieren kann, wird Seekatz ermordet.

50

TOD IM SUPERMARKT

Drehbuch: Eckehard Ziedrich
Regie: Martin Enlen

Erstausstrahlung: 02.01.2016 (ZDF)
Wiederholung: 13.04.2016, 23.11.2016, 02.08.2017 (zdf_neo), 23.06.2018 (ZDF)
Darsteller: Theresa Scholze (Jutta Weinhold), Michael A. Grimm (Dede), Peter Schneider (Franz Jablonski), Sonsee Neu (Annette von Bülow), Sandra Borgmann (Rechtsanwältin Zacher), Vittorio Alfieri (Grabowski), Rainer Laupichler (Kriminalrat Schaaf), Rainer Furch (Dr. Jung), Sönke Möhring (Gerd Ridderbusch), Alena Vatutina (Karin Schnellinger), Benjamin Höppner (Herr Deutz), Katalyn Bohn (Blumenveräuferin), Victoria Maria Rehm (Verkäuferin im Fotoladen), Valentina Rekowski (Sekretärin), Michael Gugel (Rezeptionist)

Weil Ekki beim Einkaufen auf einem ausgelaufenen Joghurt ausrutschte und sich dabei einen schmerzhaften Bänderriss zuzog, verklagt er die Supermarkt-Kette auf Schadenersatz. Doch die Gegenseite kann belegen, dass Ekki offenbar für den Schaden selbst verantwortlich ist: Die Abrechnung seiner Bonuskarte beweist, dass er große Mengen Alkohol eingekauft hat und am Tag des Unfalls anscheinend auch betrunken war. Als Ekki den Filialleiter zur Rede stellen will, findet er jedoch nur dessen Leiche und flüchtet. Wilsberg schleust sich daraufhin als unbedarfte Aushilfskraft in den Supermarkt ein, um mehr herauszufinden.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Mord im Supermarkt«.
51

MORD UND BETON

Drehbuch: Sandra Lüpkes, Jürgen Kehrer
Regie: Hansjörg Thum

Erstausstrahlung: 16.04.2016 (ZDF)
Wiederholung: 27.12.2016, 30.12.2016, 09.08.2017 (zdf_neo), 21.07.2018 (ZDF)
Darsteller: Gesine Cukrowski (Helen Lobland), Christoph M. Ohrt (Michael Lobland), Annika Blendl (Kathi Jäger), Alexandra von Schwerin (Brigitte Scharper), Luk Piyes (Mesut Kaharasan), Gotthard Lange (Jens Jäger), Robert Glatzeder (Holger Nünning), Michael Stange (Nico Kaminke), Volker Büdts (Tom Riese), Tim Wilde (Oliver Maaß), Jonas Müller-Liljeström (Ekkis Kollege Nils), Corinna Nilson (Asservatenkammer-Polizistin), Eva Verena Müller (Ärztin)

Im Auftrag von Kommissarin Springer ermittelt Wilsberg inkognito beim Münsteraner Baulöwen Lobland, der am alten Industriehafen ein luxuriöses Wohn- und Büroviertel errichten will. Allerdings steht Lobland bei seinem Vorhaben die militante Gruppe »Freihafen Initiative Münster« (FIM) im Weg, die sich in einer Lagerhalle verschanzt. Als das Gebäude nach einem Drogenfund der Zollfahndung geräumt wird, verschärft sich der Konflikt: Am Abend brennt die Halle nieder. Mit Hilfe von Loblands Assistenten Tom rettet Wilsberg Ekki und die Aktivistin Kathi Jäger aus den Flammen. Wenig später wird Tom tot aufgefunden. Die »FIM«-Aktivisten sind davon überzeugt, dass Lobland sowohl für die untergeschobenen Drogen als auch für den Brand verantwortlich ist. Lobland hingegen beschuldigt die »FIM«, den Mord an seinem Assistenten begangen zu haben. Alex erwirkt die Freilassung des Tatverdächtigen Mesut Kaharasan. Da geschieht ein zweiter Mord...


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Himmelfahrt«.
52

IN TREU UND GLAUBEN

Drehbuch: Jan Martin Scharf, Arne Nolting
Regie: Marc Rensing

Erstausstrahlung: 17.12.2016 (ZDF)
Wiederholung: 16.08.2017, 25.04.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Steffi Kühnert (Rosemarie Dettmer), Anke Sevenich (Gloria Buckebrede), Isabell Polak (Kerstin Buckebrede), Nadja Becker (Silke Sestendrup), Uwe Preuss (Manfred Buckebrede), Waldemar Kobus (Dekan van der Vorst), Markus Knüfken (Pfarrer Albers), Heike Trinker (Dr. Sabine Morgenstern), Vittorio Alfieri (Grabowski), Ela Paul (Sprechstundenhilfe), Torsten Peter Schnick (Spurensicherer)

Ekki will heiraten, aber Trauzeuge Wilsberg ist alles andere als begeistert von Ekkis Braut Kerstin Buckebrede. Pfarrer Albers, der das Paar trauen soll, hat dagegen ganz andere Probleme. Er wird von einer Frau aus der Gemeinde mit Liebesbriefen belästigt und wendet sich deshalb an Wilsberg, der die peinliche Sache diskret regeln soll. Wenig später wird Pfarrer Albers tot in seiner Wohnung gefunden.

53

DER BETREUER

Drehbuch: Natalie Geb, Sönke Lars Neuwöhner
Regie: Marc Rensing

Erstausstrahlung: 14.01.2017 (ZDF)
Wiederholung: 23.08.2017, 02.05.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Gudrun Gundelach (Hanni Haffner), Jürgen Tarrach (Guido Haffner), Jasmin Schwiers (Vanessa Balders), Stephan Grossmann (Gregor Cassell), Katharina Spiering (Friederike Neuhaus), Janina Fautz (Merle), Kai Ivo Baulitz (Marcel Balders), Oliver Fleischer (Gutachter Nagel), Dennis Laubenthal (Sanitäter), Anni C. Salander (Straßenwerberin), Margit Laue (Ältere Dame), Steffen Gräbner (Erwin Zylla)

In Wilsbergs Antiquariat steht eines Tages eine ältere Dame, die nicht weiß, woher sie kommt und wo sie wohnt. Wilsberg findet heraus, dass es sich bei der verwirrten Frau um die Verlegerwitwe Hanni Haffner handelt. Als er zusammen mit Ekki die alte Frau nach Hause begleitet, finden sie dort eine Leiche. Der Tote ist Erwin Zylla, ein Privatdetektiv-Kollege und alter Freund von Wilsberg. Was hatte er bei Hanni Haffner zu suchen − und warum musste er sterben?


Erster Auftritt von Janina Fautz als Annas Patenkind Merle.
54

DIE FÜNFTE GEWALT

Drehbuch: Stefan Rogall
Regie: Hansjörg Thum

Erstausstrahlung: 04.02.2017 (ZDF)
Wiederholung: 30.08.2017, 09.05.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Sandra Borgmann (Johanna Rothenburg), Harald Schrott (Benjamin Frehse), Birge Schade (Marion Brinkhoff), Stephan Szász (Carl Brinkhoff), Jan Henrik Stahlberg (Lutz Teerhagen), Annika Kuhl (Nina Kröner), Dirc Simpson (Maximilian Sydow), Kerstin Thielemann (Dorothee Schulte-Blanders), Matthias Brüggenolte (Olaf Stallknecht), Michael Abendroth (Dr. Johan Brühl), Sarah Thonig (Barbara Schönemann), Jörg Heinrich (Polizist), Orlando Lenzen (Jan Brinkhoff), Andrea Badey (Sekretärin Frehse), Andreas Spaniol (Journalist), Vivien Wulf (Hostess), Jörg Vincent Malotki (Uwe Böhler), Pingting Zang (Killerin), Maria Gardenier (Restaurantgast)

Wilsberg lernt in einem Restaurant Nina Kröner kennen. Die ehemalige Chefsekretärin der PR-Agentur Teerhagen Consulting befindet sich in einer misslichen Lage und will sich Wilsberg anvertrauen. Doch dazu kommt es nicht: Nina wird auf der Restaurant-Toilette ermordet. Nicht nur Wilsberg wird von Anna im Verhör in die Mangel genommen, auch Ekki und Alex müssen sich unbequemen Fragen stellen. Ekki hat mit der Anti-Lobby-Organisation »Lobby Watch« und dessen Gründer Carl Brinkhoff zu tun, mit dem sich Nina Kröner vor ihrem Tod gestritten hat. Alex ist von ihrem Vorgesetzten dazu gedrängt worden, sich auf die Gegenseite zu schlagen: Sie hat von Lutz Teerhagen persönlich den Auftrag, eine Diffamierungsklage gegen die Lobbygegner einzureichen...

55

STRASSE DER TRÄNEN

Drehbuch: Sandra Lüpkes, Jürgen Kehrer
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: 11.11.2017 (ZDF)
Wiederholung: 16.05.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Nina Petri (Hiltrud Appeldorn), Phillipp Moog (Peter Boll), Regula Grauwiller (Susanne Boll), Rick Okon (Dustin Jörgereit), Timon Ballenberger (Julius von Bebber), Anton Rubstov (Markus Appeldorn), Jytte-Merle Böhrnsen (DJane Sandy), Annika Schrumpf (Emelie Boll), Wolfgang Rüter (Hein Appeldorn), Andreas Merker (Polizist Lüdke), Olivia Burkhart (Schülerin Celina), Lara Pollmeier (Schülerin Anne), Achim Büchner (Reporter), Ingo van Gulijk (Taxifahrer), Isabell Classen (Pflegerin), Siri Nase (Vanessa Herbst), Daniel Brockhaus (Schwarzmarkthändler), Harry Wolff (Hundebesitzer), Christof Maaß (Angler), Daniel Kuschinski (Spurensicherer), Diana Berg (Schwester Jana), René Nitsch (Rocker), Christian Skibinski (Mob Teilnehmer)

Abiturientin Emelie kommt eines Abends nicht nach Hause. Ekki, der sie im Auto mitgenommen und in der Nähe ihres Elternhauses abgesetzt hatte, wird daraufhin zur Zielscheibe im Internet, wo unter dem Hashtag »woistemilie« wilde Spekulationen die Runde machen. Emelies Eltern Peter und Susanne Boll sind entsetzt, da am Horsthauer Landweg, auch »Straße der Tränen« genannt, bereits früher zwei Frauen entführt und anschließend ermordet wurden. Kommissarin Springer und Overbeck nehmen die Ermittlungen auf und setzen alles daran, Emelie zu finden, bevor es zu spät ist.

56

MÜNSTERLEAKS

Drehbuch: Britta Burneleit, Markus B. Altmeyer
Regie: Thomas Kronthaler

Erstausstrahlung: 02.12.2017 (ZDF)
Wiederholung: 23.05.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Teresa Weißbach (»Laura« Jenny Schmidt), Stephan Luca (Jan Lindemann), Ute Willing (Elisabeth Böhnisch), Adrian Saidi (Kalin Abulata), Janina Fautz (Merle), Vittorio Alfieri (Grabowski), Hanno Friedrich (Joachim Maywald), Maria Bachmann (Jutta Maywald), Verena Plangger (Frau Heinze), Natalya Bogdanis (Maja), Andreas Engelmann (Oberfinanzdirektor), Nazan Gökdemir (Journalistin), Miha Podrepsek (Cosmin), Rebecca Madita Hundt (Laura Glüsenkamp), Michael Kleiber (Gustav Ehrenberg), Julius Dombrink (IT-Kollege), David Zieglmaier (Kriminaltechniker), Marcel Batangtaris (Kriminaltechniker), Alexandra Yoko Hagino (Polizistin), Antje Brandenburg (Dame), Marie Anna Suttner (Daria), Gerhard Fehn (Pförtner), Jana Reiß (Reporterin), Felix Strüven (Kellner), Christian Skibinski (Passant)

Ekki wird anonym eine Steuersünder-CD angeboten − mit Daten, die viele Prominente in der Region schwer belasten. Wilsberg soll ihm helfen, das Material auf Glaubwürdigkeit zu überprüfen, doch der hat schon einen Auftrag: Er soll für Overbeck nach einem menschlichen Finger fahnden, den dessen Nachbarin in einer Hackfleischpackung entdeckt haben will. Als die Presse von der Steuersünder-CD Wind bekommt, spitzt sich die Lage dramatisch zu. Immobilienunternehmer Ehrenberg zeigt sich selbst an. Kurz darauf ist er tot.


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Schmutzige Wäsche«.
57

ALLE JAHRE WIEDER

Drehbuch: Stefan Rogall
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: 23.12.2017 (ZDF)
Wiederholung: 23.12.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Carolina Vera (Franziska Rudolph), Bernhard Schir (Hartmut Rudolph), Kristin Suckow (Marie), Felix von Bredow (Johannes Zimmermann), Rainer Sellien (Philipp Stern), Charlotte Bohning (Eva Römer), Nikolai Kinski (Titus Brosch), Nic Romm (Lutz Brosch), Andreas Merker (Polizist Lüdke), Janina Fautz (Merle), Adrian Zwicker (Bankberater), Markus Andreas Klauk (Friseur), Jesse Albert (Verkündigungsengel), Jens Kipper (Polizist), Warsama Guled (Migrant)

Eigentlich hatte sich Wilsberg auf eine gemeinsame Weihnachtsfeier mit Ekki, Alex und Anna gefreut, doch seine Freunde haben entweder andere Pläne oder sind »erkrankt«. Dennoch kann er sich an den Feiertagen nicht über Langeweile beschweren. Am Morgen von Heiligabend taucht die hochschwangere Marie im Antiquariat auf und bittet ihn, ihren vermissten Freund Johannes zu suchen. Während die Suche nach dem werdenden Vater Wilsberg zu einem dubiosen Kostümverleih führt, entwickelt sich das Fest der Liebe auch bei seinen Freunden anders als geplant: Alex' Weihnachtsempfang im Hause des renommierten Richters Hartmut Rudolph wird von der Entführung von dessen Ehefrau Franziska überschattet, Ekki muss sich aufgrund von Zugausfällen von seinem Skiurlaub verabschieden, und Anna wird Zeugin eines Banküberfalls...


Die erste Folge mit Überlänge (105 Minuten).
58

MORDERNEY

Drehbuch: Stefan Rogall
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: 06.01.2018 (ZDF)
Wiederholung: 18.04.2018 (zdf_neo)
Darsteller: Felix Vörtler (Kommissar Jan Brockhorst), Theresa Underberg (Insa Scherzinger), Bernhard Schütz (Hauke Tiedemann), Rike Schmid (Saskia Tiedemann), Janina Fautz (Merle), Nadine Wrietz (Grit Vierboom), Rosa Enskat (Wencke Harms), Daniel Wiemer (Gregor Schott), Steffen Münster (Boris Johannsen), Peter Beck (Jörn Kriehl), Fynn Zinapold (Mitarbeiter Tidemann)

Wilsberg hat sich zu einem gemeinsamen Urlaub mit Anna auf Norderney überreden lassen. Seine Begeisterung hält sich allerdings in Grenzen, da auch Annas Patentochter Merle mitfährt. Während Alex und Ekki auf das Antiquariat aufpassen, finden Wilsberg und Anna im Bad ihres Ferienhauses Gregor Schott bewusstlos mit dem Kopf in der Kloschüssel hängend. Doch Schott, Kellner eines Restaurants auf Norderney, schweigt zu den Umständen und wird wenig später tot am Strand aufgefunden. Der Tote ruft Kriminalhauptkommissar Jan Brockhorst auf den Plan, allerdings zum Unmut von Inselpolizistin Grit Vierboom, die bereits ihre eigene Expertin, ihre Schulfreundin Insa Scherzinger, Apothekerin und Hobbyforensikerin aus Leer, als Beraterin hinzugezogen hat. Auch Merle mischt sich in die Ermittlungen ein und holt ebenfalls Verstärkung: Overbeck reist aus Münster an...

59

PROGNOSE: MORD

Drehbuch: Ecki Ziedrich
Regie: Thomas Kronthaler

Erstausstrahlung: 03.03.2018 (ZDF)
Darsteller: Katrin Bühring (Hannah Lehnhoff), Liane Forestieri (Sonja Venlo), David C. Bunners (Rolf Hasenberg), Vlad Chiriac (Slatan), Mirco Reseg (Thomas Osterkorn), Hendrik von Bültzingslöwen (Ernie), Rainer Laupichler (Kriminalrat Schaaf), Vittorio Alfieri (Grabowski), Saro Emirze (Hassan Gregorjev), Marc Aurelius Lansen (Christo), Svenja Hermuth (VBI-Mitarbeiterin), Markus Gertken (Matthias Lehnhoff), Caroline Rapp (Reporterin), Hanfried Schüttler (Vorsitzender Richter)

Steuerfahnder Matthias Lehnhoff wird während seiner Geburtstagsfeier ermordet. Weil er zuvor einen heftigen Streit mit seiner Frau Hannah hatte, steht diese unter dringendem Tatverdacht. Ekki, der sich einst sehr zu der attraktiven Frau hingezogen fühlte, ist von ihrer Unschuld überzeugt. Wilsberg versucht, der Wahrheit auf die Spur zu kommen, und nimmt Lehnhoffs heimliche Geliebte, die Immobilienmaklerin Sonja Venlo, ins Verhör. Dann kommt allerdings eine brisante Information über das Opfer ans Licht: Lehnhoff war eigentlich Mitarbeiter des Landeskriminalamts und undercover unterwegs. Wilsberg muss den Fall neu überdenken...


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Der gläserne Verbrecher«
60

DIE NADEL IM MÜLLHAUFEN

Drehbuch: Sönke Lars Neuwöhner, Natalia Geb
Regie: Martin Enlen

Erstausstrahlung: 08.09.2018 (ZDF)
Darsteller: Anne Kanis (Elena Warnetzk), Genija Rykova (Isabell Meineke), Daniel Christensen (Micha), Julika Jenkins (Olivia Haussner), Timo Jacobs (Klaschka), Burat Yigit (Ali Ben Said), Christoph Jacobi (Thomas Warntzki), Thomas Balou Martin (Hafenmeister), Nora Boeckler (Moni), Romi Maria Goehlich (Empfangsdame), Markus Jakovljevic (Hausmeister), Emilio De Marchi (Pate), Christian Skibinski (Trucker), Markus Rösler

Nachdem Müllmann Thomas Warnetzki tot in einer Tonne gefunden worden ist, führen Wilsbergs Ermittlungen zu dessen Arbeitgeber, dem Entsorgungsunternehmen »Mynstermyll«. Dort trifft er zu seiner Überraschung auf Alex, die neue Pressesprecherin der Firma ist. Kurzerhand beauftragt Wilsberg Freund Ekki, sich undercover in das Unternehmen einzuschleusen. Als Müllmann erfährt er dabei einige interessante Details. Derweil muss Alex sich vor ihrer neuen Chefin Isabell Meineke dafür rechtfertigen, dass ihr Onkel vor Ort herumschnüffelt. Overbeck vermutet indessen eine große Verschwörung und glaubt, dass die Müll-Mafia hinter allem stecke...


Der Arbeitstitel dieser Folge war »Müll ist immer«
61

MÖRDERISCHE RENDITE

Drehbuch: Georg Ludy
Regie: Martin Enlen

Erstausstrahlung: 03.11.2018 (ZDF)
Darsteller: Cornelia Gröschel (Jette Retzlaff), Simon Schwarz (Uli Papa), Michael Brandner (Arthur Siekmann), Klara Höfels (Elfie Dietze), Michael Kausch (Paul Dietze), Anna König (Sigrun Moorkamp), Sabine Vitua (Witwe Wolf), Thomas Schmuckert (Michael Wolff), Petra Kalkutschke (Frau Müller), Michael Benthin (Herr Allenstein), Angelika Bartsch (Linda)

Der Ruhestand von Wilsbergs altem Freund Paul Dietze beginnt mit einer bösen Überrraschung: Die vermeintlich lukrative Altersvorsorge, die ihm der angebliche Vermögensberater Uli Pape einst aufgeschwatzt hat, entpuppt sich als völliger Reinfall, sein mühsam Erspartes ist weg. Wilsberg sucht Pape auf und merkt schnell, daß dieser Mann der geborene Betrüger ist. Als wenig später der Bankfilialleiter Michael Wolff erschossen wird und sich eine Verbindung zu dem dubiosen Vermögensberater abzeichnet, bekommt der Fall eine viel größere Dimension...

62

GOTTES WERK UND SATANS KOHLE

Drehbuch: David Ungureit
Regie: Martin Enlen

Erstausstrahlung: 12.01.2019 (ZDF)
Darsteller: Maren Kroymann (Schwester Helena), Inka Friedrich (Schwester Christa), Katharina Blaschke (Gudula), Joyce Ilg (Schwester Lisa), Simon Licht (Arthur Hollerbach), Ivan Shvedoff (Marek), Bohdan Artur Swiderski (Jewgeni), Ulrike Schwab (Verkäuferin), Viktoria Klimmeck (Rezeptionistin Hollerbach), Barbara Schmidt (Schwester Adelheid)

Wilsberg wird von den Ordensschwestern Christa und Helena um Hilfe gebeten. Christa, die für die Finanzen des Münsteraner Klosters verantwortlich ist, hat mit dem einzigen PC im Kloster mit Internetzugang Geld an der Börse investiert und dabei 1.5 Millionen Euro Gewinn gemacht. Doch das Geld wurde gestohlen. Wilsberg ermittelt direkt im Kloster und deckt dabei unglaubliche Geheimnisse auf.

63

MINUS 196 GRAD

Drehbuch: Jürgen Kehrer, Sandra Lüpkes
Regie: Martin Enlen

Erstausstrahlung: voraussichtlich 2019 (ZDF)
Darsteller: Ann-Kristin Leo (Britta Manzke), Julia Schäfle (Lena Everling), Dominik Schiefner (Lars, Arbeiter bei Dress4Aid), Antje Mairich (Ärztin), Julia Schmitt (Frau Sauerland), Julia Brendler (Frauke Weiß), Emma Drogunova (Kira Baumgärtner), Vittorio Alfieri (Grabowski)

Noch bevor Wilsberg Einzelheiten über den Auftrag seiner neue Klientin Britta Manzke in Erfahrung bringen konnte, wird sie tot am Ufer des Aasees gefunden. Hauptkommissarin Springer und Overbeck vermuten einen Selbstmord. Wilsberg bezweifelt das, denn Britta Manzke hatte gerade eine Krebserkrankung überstanden und konnte nun sogar mithilfe einer hochmodernen Fertilisationsklinik ihren lang gehegten Kinderwunsch verwirklichen − kaum Gründe für einen Selbstmord...

64

INS GESICHT GESCHRIEBEN

Drehbuch: Mario Sixtus
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: voraussichtlich 2019 (ZDF)
Darsteller: Heinrich Schafmeister (Manni Höch), Stefan Haschke (Harald Drechshage), Mai Duong Kieu (Nguyen »Thoung Nhi«), Juri Senft (Ingo Moll), Alexander Milo (Dimitri), Jörg Pintsch (Benjamin Heller), Christian Näthe (Elmar Barnack), Gabriele Schulze (Frau Ahlers)

Ekki will zum Firmenjubiläum eines Freundes nach Bielefeld fahren. Wilsberg fährt mit, um seinen Freund Manni Höch zu besuchen. Doch aus dem Treffen wird nichts. Die Smartphone-App »Face23«, die Menschen per Gesichtserkennung identifiziert und alle im Netz verfügbaren Informationen zu einer Person zusammenträgt, sorgt gerade für Aufsehen. Als plötzlich ein Video im Netz kursiert, das Alex neben einem Toten zeigt, gerät sie unter Mordverdacht. Overbeck, der ursprünglich zur Vorstellung der App angereist war, eilt Alex zu Hilfe. Auch Wilsberg will Alex untersützen und zieht den Ärger des Bielefelder Kommissars Harald Drechshage und dessen Kollegin Nguyen »Thoung Nhi« auf sich.

65

BIELEFELD 23

Drehbuch: Stefan Rogall
Regie: Dominic Müller

Erstausstrahlung: voraussichtlich 2019 (ZDF)
Darsteller: Heinrich Schafmeister (Manni Höch), Rüdiger Klink (Jochen Hellwarth), Karin Giegerich (Margot Becker), Mira Bartuschek (Ines Dorn), Janina Fautz (Merle), Karin Giegerich (Marion Becker), Stefan Haschke (Harald Drechshage), Eddie Irle (Tilker), Guido Renner (Meyer), Christoph Tomanek (Knut Lückewille), Stephen Appleton (Polizist Schröder)

Wilsberg und Ekki fahren erneut nach Bielefeld, denn Manni Höch wurde festgenommen: Er soll als Bauamtsleiter Bestechungsgelder für das umstrittene Bauprojekt »Bielefeld 23« des Unternehmers Jochen Hellwarth angenommen haben. Manni vermutet, dass Margot Becker, seine Stellvertreterin und Gegnerin des Bauvorhabens, etwas mit der Verschwörung zu tun hat. Aber welche Rolle spielt seine Sekretärin Ines Dorn? Und wer ist eigentlich dieser ominöse Journalist »W.«, der Insider-Informationen über den Skandal von »Bielefeld 23« veröffentlicht? Auch Overbeck ist in Bielefeld. Er soll auf Annas Wunsch bei deren Nichte Merle nach dem Rechten sehen. Als er jedoch hört, dass auch Wilsberg und Ekki wieder in der Stadt sind, riecht er Lunte und mischt sich in die Ermittlungen der Bielefelder Polizei ein.

Web

FINGERFOOD

Veröffentlichung: Dezember 2014 (Internet)
Web-Episode, nur im Internet in Fortsetzungsclips veröffentlicht



Anmerkungen:
Die Titel der noch nicht gesendeten Folgen sind Arbeitstitel und können sich bis zur Ausstrahlung noch ändern.
Im Spielfilm von 1995 wurde Wilsberg von Joachim Król dargestellt und war, wie in der Romanvorlage, Münz- und Briefmarkenhändler.
In der Serie, die 1998 begann, wird er von Leonard Lansink gespielt und ist, abweichend von den Romanen, Antiquar.
Als Running Gag wird in jeder Episode mindestens einmal die Stadt Bielefeld erwähnt.

Quellen:
www.fernsehserien.de
www.wunschliste.de
www.beruehmtedetektive.de
www.crew-united.com
de.wikipedia.org
www.imdb.com

© jb 2018