Laurel & Hardy

Übersicht aller Filme
mit Stan Laurel und Oliver Hardy
(»Dick und Doof«)

Stummfilme
1922

A LUCKY DOG

Kinotitel:
30 Jahre Spaß
(Ausschnitte)

Premiere USA: Oktober 1921

TV-Ausstrahlung:
A Lucky Dog
29.12.2004, arte
01.01.2005, arte
Darsteller: Florence Gillet
Produzent: Gilbert M. Anderson
Regie: Jess Robbins
MGM, ca. 20 Minuten
Erster Film, in dem Laurel & Hardy gemeinsam auftraten.
1926

45 MINUTES FROM HOLLYWOOD


Premiere USA: 26.12.1926
Darsteller: Glenn Tryon, Charlotte Mineau, Rube Clifford, Theda Bara, Edna Murphy
Produzent: Hal Roach
Regie: Fred L. Guiol
Pathé, 14 Minuten
Laurel & Hardy treten in diesem Film nicht gemeinsam auf.
1927

DUCK SOUP


Premiere USA: 13.03.1927
Darsteller: Madaleine Hurlock, William Austin, Bob Kortman
Produzent: Hal Roach
Regie: Fred L. Guiol
Pathé, 20 Minuten
Der Film basiert auf einem Bühnenstück, das Stans Vater 18 Jahre zuvor verfaßt hatte.
Ein Remake wurde 1930 unter dem Titel »Another fine mess« gedreht. Unter dem gleichen Titel entstand 1933 ein Film der Marx-Brothers.
1927

SLIPPING WIVES

Dick und Doof:
Verlorene Liebe
(stark gekürzt)

Zwei Herren Dick und Doof:
Der verklemmte Verführer
(leicht gekürzt)

Premiere USA: 03.04.1927
Darsteller: Priscilla Dean, Herbert Rawlinson, Albert Conti
Produzent: Hal Roach
Regie: Fred L. Guiol
Pathé, 16 Minuten
Ein Remake wurde 1935 unter dem Titel »The fixer-uppers« gedreht.
1927

LOVE 'EM AND WEEP

Dick und Doof:
Die besudelte Ehre
(extrem gekürzt)

Zwei Herren Dick und Doof:
Peggy Pimpernell
(leicht gekürzt)

Premiere USA: 12.06.1927
Darsteller: James Finlayson, Mae Busch, Charlotte Mineau, Vivien Oakland, Charles Hall, May Wallace, Ed Brandenberg
Produzent: Hal Roach
Regie: Fred L. Guiol
Pathé, 20 Minuten
In diesem Film traten Laurel und Hardy erstmals mit Mae Busch, James Finlayson und Charlie Hall auf.
Der Film wurde 1931 unter dem Titel »Come clean« neu verfilmt.
1927

WHY GIRLS LOVE SAILORS


Premiere USA: 17.07.1927
Darsteller: Viola Richard, Malcolm Waite, Anita Garvin
Produzent: Hal Roach
Regie: Fred L. Guiol
Pathé, 20 Minuten
Erster Film, in dem Laurel & Hardy mit Anita Garvin auftraten.
1927

WITH LOVE AND HISSES

Dick und Doof:
Schicksal in Uniform
(stark gekürzt)

Zwei Herren Dick und Doof:
Mit Käse und Knoblauch
(leicht gekürzt)

Premiere USA: 28.08.1927
Darsteller: James Finlayson, Anita Garvin, Frank Brownlee, Chet Brandenberg, Will Stanton, Jerry Mandy
Produzent: Hal Roach
Regie: Fred L. Guiol
Pathé, 22 Minuten
Der erste Film, den Laurel & Hardy zum Thema Militär drehten.
1927

SAILORS, BEWARE!

Dick und Doof:
Schicksal in Uniform
(stark gekürzt)
Der Lümmel im Kinderwagen
(gekürzt, mit Szenen aus »Pack up your troubles« und »A chump at Oxford«)

Zwei Herren Dick und Doof:
Die Dame mit den langen Fingern
(leicht gekürzt)

Premiere USA: 25.09.1927
Darsteller: Anita Garvin, Frank Brownlee, Lupe Velez, Harry Earles, Stanley Sandford
Produzent: Hal Roach
Regie: Hal Yates
Pathé, 20 Minuten
Der kleinwüchsige Schauspieler Harry Earles tritt als Anita Garvins Baby auf.
1927

NOW I'LL TELL ONE


Premiere USA: 09.10.1927
Darsteller: Charley Chase, Edna Marion, Lincoln Plumer, May Wallace, Will R. Walling
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
Pathé, 20 Minuten
Der erste Teil des Film gilt derzeit als verschollen.
Der zweite Teil des Films wurde erstmals nach dem Krieg Pfingsten 1993 bei der ersten europäischen Convention der »Sons of the Desert« gezeigt.
1927

DO DETECTIVES THINK?

Dick und Doof:
Die Rache des Raubmörders
(stark gekürzt)

Zwei Herren Dick und Doof:
Das Fleischermesser an der Gurgel
(leicht gekürzt)

Premiere USA: 20.11.1927
Darsteller: James Finlayson, Viola Richard, Noah Young, Frank Brownlee, Will Stanton
Produzent: Hal Roach
Regie: Fred L. Guiol
Pathé, 19 Minuten
Erstmals wird hier das bekannte Bowler-Austauschspiel gezeigt, bei dem sich Laurel & Hardy jeweils mehrmals hintereinander den Hut des anderen aufsetzt.
1927

SUGAR DADDIES

Kinotitel:
Laurel und Hardy suchen Anschluß
(Titel innerhalb dieser Kompilation: Lustgreise)

Dick und Doof:
Zwischen Bestien und Banditen

Premiere USA: 10.09.1927
Darsteller: James Finlayson, Noah Young, Charlotte Mineau, Edna Marian
Produzent: Hal Roach
Regie: Fred L. Guiol
MGM, 15 Minuten
Stan tritt hier u.a.
im Huckepack und in Frauenkleidern auf dem Rücken von James Finlayson auf.
1927

THE SECOND HUNDRED YEARS

Kinotitel:
Kavaliere für 24 Stunden

Dick und Doof:
Dem Henker entronnen
(stark gekürzt)

Zwei Herren Dick und Doof:
Mit dem Pinsel in der Hand

Premiere USA: 08.10.1927
Darsteller: James Finlayson, Stanley Sandford, Ellinor Van Der Veer, Eugene Pallette
Produzent: Hal Roach
Regie: Fred L. Guiol
MGM, 20 Minuten
Auf der Flucht vor einem Polizisten malen Laurel & Hardy alles an was ihnen in die Quere kommt, wie zum Beispiel ein Treppengeländer, ein Auto inklusive Motor, Schaufensterscheiben oder das Hinterteil einer jungen Dame.
1927

CALL OF THE CUCKOOS

Kinotitel:
Das Haus der tausend Freuden

Premiere USA: 15.10.1927

TV-Ausstrahlung:
Max Davidson Comedies: Das Haus der tausend Freuden
27.12.2011, arte
10.01.2012, arte
16.06.2014, arte
Darsteller: Max Davidson, Lillian Elliott, Spec O'Donnell, Charley Chase, James Finlayson
Produzent: Hal Roach
Regie: Clyde A. Bruckman
MGM, 17 Minuten
Laurel & Hardy sind nur Nebendarsteller in diesem Film und gerade mal zwei Minuten zu sehen.
1927

HATS OFF

Kinotitel:
Hut ab

Premiere USA: 15.11.1927
Darsteller: James Finlayson, Anita Garvin, Dorothy Coburn
Produzent: Hal Roach
Regie: Hal Yates
MGM, 20 Minuten
Der Film gilt als verschollen.
Ein Remake wurde 1932 unter dem Titel »The music box« gedreht.
Laurel und Hardy tragen erstmals ihr späteres Markenzeichen, die Bowler-Hüte.
1927

PUTTING PANTS ON PHILIP

Kinotitel:
Der Jüngling aus der Fremde

Dick und Doof:
Der Mann im Weiberrock

Ein brutaler Hosenkauf
(Videotitel)

Premiere USA: 03.12.1927
Darsteller: Harvey Clark, Dorothy Coburn, Sam Lufkin
Produzent: Hal Roach
Regie: Clyde A. Bruckman
MGM, 19 Minuten
Der erste »echte« Laurel & Hardy-Film, der noch vollständig erhalten ist.
Stan Laurel ist im Schottenrock zu sehen.
1927

THE BATTLE OF THE CENTURY

Kinotitel:
Alles in Schlagsahne
Kintopps Lachkabinett
(nur die Tortenschlachtszene)

Dick und Doof:
Die Braut wird geklaut
(nur die Tortenschlachtszene)

Die Schlacht des Jahrhunderts

Premiere USA: 31.12.1927

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Die Schlacht des Jahrhunderts
1999, arte
Darsteller: Noah Young, Sam Lufkin, Eugene Pallette, Charles Hall, Anita Garvin
Produzent: Hal Roach
Regie: Clyde A. Bruckman
MGM, 20 Minuten
Der mittlere Teil des Films gilt als verschollen.
Für die berühmte Tortenschlachtszene hatten die Roach Studios insgesamt 3.000 Torten von der Los Angeles Pie Company geordert, deren Lieferwagen im Film auch deutlich erkennbar ist - gewissermaßen eine frühe Form des »Product Placements«.

Stan tritt als Preisboxer gegen einen übermächtigen Gegner an, so dass ihm letztlich auch die Ratschläge seines Trainers Oliver Hardy nichts nützen. Nachdem durch einen raschen K.O. das erhoffte »große Geld« ausgeblieben ist, schließt Ollie eine auf den Namen seines Partners lautende Unfallversicherung ab. In der Folge versucht er vergeblich, Stan irgendwie zu Schaden zu kommen zu lassen, um die Versicherungssumme kassieren zu können. Der letzte Versuch mit einer vor die Füße des Freundes geworfenen Bananenschale entpuppt sich als verhängnisvoll: Anstelle von Stan rutscht ein Tortenlieferant darauf aus. Als dieser sieht, wem er das Missgeschick zu verdanken hat, entbrennt eine gigantische Tortenschlacht, in die bereits kurz darauf die gesamte Straße verwickelt ist.

1928

FLYING ELEPHANTS

Dick und Doof:
Der Mann im Weiberrock
(stark gekürzt)

Zwei Herren Dick und Doof:
Der Schmerz läßt nach
(gekürzt)

Premiere USA: 07.02.1928
Darsteller: James Finlayson, Viola Richard, Dorothy Coburn
Produzent: Hal Roach
Regie: Frank Butler
Pathé, 21 Minuten
James Finlayson ist in diesem Film ausnahmsweise nicht als Erzrivale, sondern als Freund von Laurel & Hardy zu sehen.
1928

LEAVE 'EM LAUGHING

Kinotitel:
Nur mit Lachgas

Dick und Doof:
Das unfertige Fertighaus
(Filmanfang)
Der Prinz im Fahrstuhlschacht
(Filmmittelteil)
Die Sache mit der Hose
(Filmende)

Zwei Herren Dick und Doof:
Der hilfsbereite Wachtmeister

Premiere USA: 28.01.1928

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Das unfertige Fertighaus
19.12.2011, arte
29.12.2011, arte
02.01.2012, arte
Laurel & Hardy: Der Prinz im Fahrstuhlschacht
29.12.2011, arte
03.01.2012, arte
Darsteller: Charles Hall, Edgar Kennedy, Viola Richard, Dorothy Coburn
Produzent: Hal Roach
Regie: Clyde Bruckman
MGM, 21 Minuten
Laurel und Hardy fahren zum ersten Mal mit ihrem »Ford T« und liegen erstmals gemeinsam in einem Bett.
Edgar Kennedy ist in seinem ersten Film mit Laurel & Hardy zu sehen.
1928

THE FINISHING TOUCH

Kinotitel:
Das ideale Wochenendhaus

Dick und Doof:
Das unfertige Fertighaus
(leicht gekürzt)

Premiere USA: 25.02.1928
Darsteller: Edgar Kennedy, Dorothy Coburn, Sam Lufkin
Produzent: Hal Roach
Regie: Clyde Bruckman
MGM, 19 Minuten
In der deutschen Kinofassung tauchte auf den Zwischentiteln erstmals die Bezeichnung »Dick und Dof« (in dieser Schreibweise) auf.
1928

FROM SOUP TO NUTS

Kinotitel:
Prompte Bedienung

Dick und Doof:
Schiff mit kleinen Löchern
(Anfangssequenz)
?
(Restsequenz)

Zwei Herren Dick und Doof:
Immer wenn er Torten trug

Premiere USA: 24.03.1928
Darsteller: Anita Garvin, Stanley Sandford, Edna Marian, Ellinor Van Der Veer
Produzent: Hal Roach
Regie: Edgar Kennedy
MGM, 18 Minuten
Der Regiseur Edgar Kennedy, der eher als Schauspieler bekannt ist, stand in einigen Laurel & Hardy Filmen, wie zum Beispiel in »The Finishing Touch« vor der Kamera.
1928

YOU'RE DARN TOOTIN'

Kinotitel:
Ihr könnt mir mal was blasen!

Zwei Herren Dick und Doof:
Die beleidigten Bläser

Premiere USA: 21.04.1928
Darsteller: Otto Lederer, Agnes Steele, Christian Frank, Chet Brandenburg
Produzent: Hal Roach
Regie: E. Livingston Kennedy
MGM, 19 Minuten
Als dieser Film 1928 in die deutschen Kinos kam, wurden Stan und Ollie noch mit den Namen Fridolin und Adolar versehen.
1928

THEIR PURPLE MOMENT

Kinotitel:
Dick und Dof im Sündenpfuhl

Dick und Doof:
Die Geldgierigen
(ungekürzt)

Premiere USA: 19.05.1928
Premiere D: 08.01.1929


TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Ihre Sternstunde
27.12.2004, arte
Darsteller: Anita Garvin, Kay Deslys, Jimmy Aubrey, Fay Holderness, Lyle Tyo, Leo Willis
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 21 Minuten
James Parrott, der Bruder von Charley Chase (siehe beispielsweise »Sons of the desert«) führte zum erstenmal die Regie.
Der erste Film, der in Deutschland unter dem Titel »Dick und Dof« Premiere hatte. »Dof« wurde nur mit einem »o« geschrieben.
1928

SHOULD MARRIED MEN GO HOME?

Kinotitel:
Dick und Dof spielen Golf

Golfspieler im Morast
(Väter der Klamotte)

Premiere USA: 08.09.1928
Darsteller: Edgar Kennedy, Kay Deslys, Edna Marian, Viola Richard, John Aasen
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 20 Minuten
1928

EARLY TO BED

Kinotitel:
Dick und Dof - Marsch ins Bett!
Dick und Doof auf der Jagd nach dem Mammon
(Kompilation)

Dick und Doof:
Sklaven des Reichtums
(stark gekürzt)

Zwei Herren Dick und Doof:
Der Dicke im Brunnen

Premiere USA: 06.10.1928
Produzent: Hal Roach
Regie: Emmett J. Flynn
MGM, 18 Minuten
Der Regiseur Emmett J.
Flynn dreht nur diesen einen Laurel & Hardy Film.
1928

TWO TARS

Kinotitel:
Dick und Dof auf Heimaturlaub

Dick und Doof:
Blaue Jungs im Schwierigkeiten
(Anfangssequenz)
Dem Henker entronnen
(Restsequenz stark gekürzt)

Zwei Herren Dick und Doof:
Das Zerlegen von Kraftwagen

Premiere USA: 03.11.1928
Premiere D: 02.02.1929


TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Das Zerlegen von Kraftwagen
1999, arte
Darsteller: Ruby Blaine, Thelma Hill, Charles Hall, Edgar Kennedy, Edgar Dearing
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 21 Minuten
Für den Film wurden zehn Autos gekauft, die weitgehend zerstört wurden. Das Motorrad des Polizisten, das am Schluss zerquetscht wird, wurde für diesen Effekt von einer Dampfwalze überfahren, die dabei fast kaputt ging.

Die Matrosen Stan und Ollie haben Landurlaub und mieten sich ein Auto. Unterwegs gabeln sie zwei junge Damen auf, mit denen sie wenig später in einen Verkehrsstau geraten. Als sie sich an der Autoschlange vorbeimogeln und dabei mit einem anderen Fahrzeug kollidieren, kommt es zu einer Auseinandersetzung mit dem Fahrer des betroffenen Wagens. Innerhalb kürzester Zeit entwickelt sich eine wüste Keilerei, in die zum Schluss fast alle im Stau Stehenden verwickelt sind.

1928

HABEAS CORPUS

Dick und Doof:
Die Nacht des Grauens
(extrem gekürzt)

Zwei Herren Dick und Doof:
Der Beamte im Sack

Premiere USA: 01.12.1928
Darsteller: Richard Carle, Charles Rogers, Lon Puff
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 20 Minuten
Der erste Laurel & Hardy-Film, in dem Toneffekte zum Einsatz kamen.
Die Einstellung, in der die Friedhofsmauer unter Ollies Gewicht (bzw. seines Doubles) einstürzt, wurde vom ZDF bei einigen Folgen an das Ende des Vorspanns geschnitten, der in den 70er Jahren jede »Dick & Doof«-Folge einleitete.
1928

WE FAW DOWN

Kinotitel:
Dick und Dof auf Abwegen

Zwei Herren Dick und Doof:
Im Strudel der Gosse

Premiere USA: 29.12.1928

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Im Strudel der Gosse
27.12.1999, arte
26.12.2011, arte
29.11.2011, arte
02.01.2012, arte
Darsteller: Bess Flowers, Vivian Oakland, Kay Deslys
Produzent: Hal Roach
Regie: Leo McCarey
MGM, 18 Minuten
1929

LIBERTY

Kinotitel:
Dick und Dof in Freiheit dressiert

Dick und Doof:
Die Sache mit der Hose

Premiere USA: 26.01.1929

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Die Sache mit der Hose
03.01.2000, arte, 22.12.2011, arte
30.12.2011, arte
03.01.2012, arte
Darsteller: James Finlayson, Jean Harlow, Jack Hill
Produzent: Hal Roach
Regie: Leo McCarey
MGM, 18 Minuten
Laurel und Hardy agieren hier tatsächlich in rund 70 Metern Höhe über den Straßen von Los Angeles. Trickaufnahmen wie später üblich, befanden sich zu dieser Zeit gerade erst in der Entwicklung.
Der Film enthielt einige Soundeffekte, aber noch keine Dialoge.
1929

WRONG AGAIN

Dick und Doof:
Blinde Wut
(mit zusätzlichem Ausschnitt aus Laurel's Solofilm »A man about town«)

Premiere USA: 23.02.1929
Darsteller: Del Henderson, Josephine Crowell, Harry Bernard, Sam Lufkin
Produzent: Hal Roach
Regie: Leo McCarey
MGM, 19 Minuten
Der Stummfilm wurde nachträglich vertont.
1929

THAT'S MY WIFE


Der Sturz auf den Gatten
(Väter der Klamotte, leicht gekürzt)

Premiere USA: 23.03.1929
Darsteller: William Courtwright, Vivian Oakland, Charles Hall, Jimmy Aubrey
Produzent: Hal Roach
Regie: Lloyd French
MGM, 17 Minuten
Stan tritt in Frauenkleidern auf.
1929

BIG BUSINESS

Dick und Doof:
Vom Wahnsinn umzingelt

Premiere USA: 20.04.1929

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Vom Wahnsinn umzingelt
1999, arte
23.12.2004, arte
Dick & Doof: Das große Geschäft
29.05.2014, arte
11.06.2014, arte
17.06.2014, arte
Darsteller: James Finlayson, Stanley Sandford, Lyle Tayo
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 18 Minuten
Der Bungalow, der James Finlayson als Zuhause diente, steht im Stadtteil Cheviot Hills von Los Angeles und existiert noch heute (10281 Dunleer Drive).
1929

DOUBLE WHOOPEE

Dick und Doof:
Der Prinz im Fahrstuhlschacht

Premiere USA: 19.05.1929
Darsteller: Jean Harlow, Charles Rogers, Stanley Sandford, Rolfe Sedan
Produzent: Hal Roach
Regie: Lewis R. Foster
MGM, 19 Minuten
1929

BACON GRABBERS

Dick und Doof:
Die Geldgierigen
(kurze Sequenz)
Sklaven des Reichtums
(kurze Sequenz)

Zwei Herren Dick und Doof:
Die rächende Dampfwalze

Premiere USA: 19.10.1929
Darsteller: Edgar Kennedy, Jean Harlow, Charles Hall, Harry Bernard
Produzent: Hal Roach
Regie: Lewis R. Foster
MGM, 19 Minuten
1929

ANGORA LOVE

Dick und Doof:
Die Nacht des Grauens
(gekürzt)

Zwei Herren Dick und Doof:
Die nächtliche Ziegenwäsche
(leicht gekürzt)

Premiere USA: 14.12.1929
Darsteller: Edgar Kennedy, Charles Hall, Harry Bernard
Produzent: Hal Roach
Regie: Leo McCarey
MGM, 20 Minuten
Der letzte Stummfilm, gedreht im März 1929.
Auch in diesem Film versuchen Laurel & Hardy ein Tier im Hotelzimmer zu verstecken (eine Ziege). Dies ist auch in »Laughing gravy« (ein Hund) und »The chimp« (ein Schimpanse) der Fall.
Tonfilme
1929

UNACCUSTOMED AS WE ARE

Zwei Herren Dick und Doof:
Die brennende Nachbarin
(gekürzt)

Premiere USA: 04.05.1929
Darsteller: Mae Busch, Thelma Todd, Edgar Kennedy
Produzent: Hal Roach
Regie: Lewis R. Foster
, 20 Minuten
Der erste Laurel & Hardy Tonfilm.
1929

BERTH MARKS

Zwei Herren Dick und Doof:
In einem Bett

Premiere USA: 01.06.1929
Darsteller: Harry Bernard, Charles Hall, Baldwin Cooke
Produzent: Hal Roach
Regie: Lewis R. Foster
, 19 Minuten
Einziger Film der hauptsächlich in einem Zug spielt.
1929

MEN 'O WAR

Kinotitel:
Dick und Doof, die Vollmatrosen

Dick und Doof:
Blaue Jungs in Schwierigkeiten

Premiere USA: 20.06.1929
Darsteller: Anne Cornwall, Gloria Greer, James Finlayson, Henry Bernard
Produzent: Hal Roach
Regie: Lewis R. Foster
MGM, 18 Minuten
Da nahezu der gesamte Film im Hollenbeck-Park, einem öffentlichen Park in Los Angeles, gedreht wurde, fingen die Mikrophone während der Arbeiten des öfteren auch die Lacher der herumstehenden, neugierigen Parkbesucher ein, die dumpf wie Donner klangen. Diese Probleme gab es während der Stummfilmzeit nicht.
1929

THE HOLLYWOOD REVIEW
OF 1929

Kinotitel:
Wir schalten um auf Hollywood

Premiere USA: 23.11.1929
Darsteller: Jack Benny, Joan Crawford, John Gilbert, Cliff Edwards, Buster Keaton
Produzent: Hal Roach
Regie: Charles F. Riesner
MGM, 120 Minuten
Laurel & Hardy treten in diesem Farbfilm lediglich als Beigabe auf, die in schwarz/weiß gedreht wurde.
1929

PERFECT DAY

Dick und Doof:
Der Sport am Sonntag
(zusammen mit 5 Minuten aus Hardy's Solofilm »Golf«)

Premiere USA: 10.08.1929
Darsteller: Kay Deslys, Isabella Keith, Edgar Kennedy, Harry Bernard, Clara Guiol, Baldwin Cooke
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 19 Minuten
1929

THEY GO BOOM

Dick und Doof:
Das feuchte Hotelbett

Premiere USA: 21.09.1929
Darsteller: Charles Hall, Sam Lufkin
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 19 Minuten
Bei der Explosionszene feuerten drei Studiomitarbeiter mit ihren Gewehren auf die mit Luft gefüllten Matratze.
1929

THE HOOSE-GOW

Dick und Doof:
Unschuldig hinter Gittern
(mit einem Ausschnitt aus Laurel's Solofilm »Detained«)

Premiere USA: 16.11.1929
Darsteller: Stanley Sandford, James Finlayson, Ellinor Van der Veer, Retta Palmer, Leo Willis, Dick Sutherland
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 19 Minuten
Der Film wurde überwiegend an Originalschauplätzen und nicht im Studio gedreht.
Als Stan in einer Szene Ollie mit der Spitzhacke ins Hinterteil piekste, sprang Ollie mit einem schmerzerfüllten Schrei aus dem Graben, da Stan statt der Gummi-Hacke ein richtiges Modell mit Eisenspitze benutzte.
1930

ROGUE SONG

Kinotitel:
Banditenlied

Premiere USA: 10.05.1930
Darsteller: Lawrence Tibbett, Catherine Dale Owen
Produzent: Irvin G. Thalberg
Regie: Lionel Barrymore
MGM, 115 Minuten
Es handelt sich um den ersten MGM-Film mit dem damaligen Opernstar Lawrence Tibbett.
Als der Film fertig war (ohne Laurel & Hardy) und erste Vorführungen ergaben, das der 115minütige Film nicht allzu gut ankam, wurden die Laurel & Hardy Szenen gedreht und in das Epos eingefügt.
Der Film gilt bis heute als verschollen.
1930

NIGHT OWLS

Dick und Doof:
Gib mir den Hammer
(mit einem Ausschnitt aus Laurel's Solofilm »White wings«)

Premiere USA: 04.01.1930
Darsteller: Edgar Kennedy, James Finlayson, Anders Randolph
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 20 Minuten
1930

BLOTTO

Dick und Doof:
Skandal im Regenbogenclub

Premiere USA: 08.02.1930
Darsteller: Anita Garvin, Stanley Sandford, Frank Holliday
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 28 Minuten
Der erste »Drei-Rollen-Film« war auch der bis dahin teuerste Laurel & Hardy-Film.
Für die Szene mit Stan's heftig wackelnden Ohren wurden Bindfäden mit Klebeband an seine Ohren befestigt und mit reduzierter Geschwindigkeit gefilmt.
Es wurde auch eine französische und spanische Fassung gedreht.
1930

BRATS

Kinotitel:
Glückliche Kindheit

Dick und Doof:
Das Kind in der Wanne

Vater-Freuden

Premiere USA: 22.03.1930
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 20 Minuten
Stan und Ollie in Doppelrollen als Väter und deren Söhne.

Stan und Ollie widmen sich einer Partie Dame, während ihre Söhne mit Bauklötzen spielen. Die Kinder streiten sich ständig und müssen zur Strafe ins Bett. Sie vergessen, im Bad den Wasserhahn zuzudrehen. Als Ollie die Badezimmertür öffnet, kommt es zur Katastrophe. Laurel und Hardy sind die Väter und - inmitten riesiger Dekorationen - auch die Söhne.

1930

BELOW ZERO

Dick und Doof:
Unterschlagene Noten

Premiere USA: 26.04.1930
Premiere D: 11.07.1958


TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Unterschlagene Noten
03.01.2000, arte
Darsteller: Stanley Sandford, Frank Holliday, Charles Hall
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 20 Minuten
1930

HOG WILD

Dick und Doof:
Panik auf der Leiter

Premiere USA: 31.05.1930

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Panik auf der Leiter
24.12.1999, arte
29.12.2011, arte
02.01.2012, arte
Darsteller: Fay Holderness, Dorothy Granger
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 18 Minuten
Das Haus mußte extra für diesen Film an der Madison Avenue errichtet werden, da niemand in Culver City bereit war, sein Haus für die Dreharbeiten zur Verfügung zu stellen.
Ollie machte auch in »Laughing gravy« und »Dirty work« die Bekanntschaft mit einem Schornsteinschacht.
1930

THE LAUREL AND HARDY MURDER CASE

Kinotitel:
Spuk um Mitternacht oder
Dick und Doof auf Gespensterjagd

Dick und Doof:
Die Nacht im Mordhaus
(um 5 Minuten gekürzte Fassung)

Premiere USA: 06.09.1930
Darsteller: Fred Kelsey, Del Henderson, Dorothy Granger, Frank Austin, Stanley Standford
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 29 Minuten
Dieser Film wurde auch in deutsch, französisch und spanisch gedreht (nicht synchronisiert).
1930

ANOTHER FINE MESS

Kinotitel:
Zwei Kuckuckseier
(geschnittene Fassung)

Dick und Doof:
Endstation Villa Bockschuß
(gekürzt)

Premiere USA: 29.11.1930

TV-Ausstrahlung:
Dick & Doof als Wohnungsagenten
29.05.2014, arte
11.06.2014, arte
Darsteller: James Finlayson, Thelma Todd, Charles Gerrard
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 29 Minuten
Originalgetreues Remake des Frühwerkes »Duck soup«.
Stan tritt in Frauenkleidern auf.
1931

PARDON US

Kinotitel:
Hinter Schloß und Riegel

Dick und Doof:
Meuterei hinter Gittern
(zwei Teile)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Wir bitten um Gnade

Premiere USA: 15.08.1931
Premiere D: 23.04.1932


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Wir bitten um Gnade
21.01.1976, ZDF
Laurel & Hardy: Hinter Schloss und Riegel
19.12.2011, arte
02.01.2012, arte
30.12.2015, 3sat
21.05.2017, 3sat
Darsteller: Walter Long, James Finlayson, Wilfried Lucas, Stanley Sandford, June Marlowe, Charles Hall
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 65 Minuten
Der erste lange Spielfilm.
Es wurde auch eine deutsche, italienische, spanische und französische Fassung gedreht.
In der französischen Fassung wurde Walter Long durch Boris Karloff ersetzt.
1931

BE BIG

Kinotitel:
Sei ein Mann
(gekürzt um einen der drei Akte)
Dick und Doof - Jubel, Trubel, Heiterkeit
(ein Teil der Kompilation)
Dick und Doof, die Schwerenöter

Dick und Doof:
Die Qual mit dem Stiefel

Premiere USA: 07.02.1931
Premiere D: 28.01.1964
Darsteller: Anita Garvin, Isabelle Keith, Baldwin Cooke, Charles Hall
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 27 Minuten
In diesem Film sind Stan und Ollie alleine rund 20 Minuten damit beschäftig die Stiefel anzuziehen.
1931

CHICKENS COME HOME

Kinotitel:
Sowas kommt von sowas; Dick und Doof, die Mustergatten
(geschnittene Fassung)

Dick und Doof:
Die Dame auf der Schulter
(leicht gekürzt)

Premiere USA: 21.02.1931
Premiere D: 13.10.1953
Darsteller: Mae Busch, Thelma Todd, James Finlayson, Norma Drew
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 29 Minuten
Remake des Films »Lome 'em and weep«.
Es wurde auch eine spanische Version gedreht.
Die Deutschlandpremiere des Films unter dem Titel »Dick und Doof, die Mustergatten« fand am 13. Oktober 1953 in Wanne-Eickel statt.
1931

THE STOLEN JOOLS


Premiere USA: 23.04.1931
Darsteller: Buster Keaton, Joan Crawford, Edward G. Robinson, Our Gang
Produzent: Pat Casey
Regie: William McGann
, 18 Minuten
Stan & Ollie (wie auch die anderen bekannten Schauspieler, s.o.) sind lediglich in einem Kurzauftritt zu sehen.
Der Erlös dieses - ausgerechnet von der Tabakfirma Chesterfield gesponsorten - Films kam einem Krankenhaus für tuberkolosegeplagte Künstler zugute.
1931

LAUGHING GRAVY

Kinotitel:
Ein Hunde-Wetter

Dick und Doof:
Alle Hunde lieben Stan

Premiere USA: 04.04.1931
Premiere D: 11.07.1958
Darsteller: Charles Hall, Harry Bernard, Charles Dorety
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 20/30 Minuten
Remake des Stummfilms »Angora love«.
Es wurde auch eine französische und spanische Fassung gedreht.
Die deutsch synchronisierte Fassung ist eine Kurzversion.
In der englischen Langversion erhält Stan eine Erbschaft, die er aber nur unter der Bedingung antreten darf, dass er jeglichen Kontakt mit Oliver abbricht.
1931

OUR WIFE

Kinotitel:
Verkehrt verheiratet

Dick und Doof:
Die Braut wird geklaut

Premiere USA: 16.05.1931
Premiere D: 28.01.1964
Darsteller: Babe London, James Finlayson, Ben Turpin, Charles Rogers, Blanche Payson
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 20 Minuten
1931

COME CLEAN

Dick und Doof:
In die Falle gelockt

Premiere USA: 19.09.1931
Darsteller: Mae Busch, Gertrude Astor, Linda Loredo, Charles Hall, Eddie Baker, Stanley Sandford
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 20 Minuten
1931

ONE GOOD TURN

Dick und Doof:
Von Gefahren umlauert

Premiere USA: 31.10.1931
Premiere D: 28.01.1964
Darsteller: Mary Carr, James Finlayson, Billy Gilbert
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 19 Minuten
Die Idee zu dem untypischen Wutausbruch (Stan bring mit ein paar Axthieben einen Holzschuppen zum Einsturz) führte Stan auf seine Tochter Lois zurück, die nach dem Betrachten einiger Filme ihres Vaters den Eindruck gewonnen hatte, dieser werde von »Onkel Ollie« immer schwer mißhandelt.
Mit der entsprechenden Szene wollte er somit nicht zuletzt der Tochter verdeutlichen, daß er sich durchaus gegenüber den rüden Attacken seines Partners zur Wehr zu setzten wußte.
1931

BEAU HUNKS

Dick und Doof:
Duell mit den Wüstensöhnen
(gekürzt)
Das feuchte Hotelbett
(enthält die gekürzten Sequenzen)

Premiere USA: 12.12.1931
Premiere D: 20.12.1957


TV-Ausstrahlung:
Beau hunks
27.12.2004, arte
Darsteller: Charles Middleton, Broderick O'Farrell, Harry Schultz
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 35 Minuten
Bei dem Darsteller des Araberführers handelt es sich um den Regisseur des Films, James W.
Horne.
Dieser Film wird häufig mit »The flying deuces« verwechselt, da dieser Film ebenfalls in der Fremdenlegion spielt und auch der Schauspieler Charles Middleton in beiden Filmen die Rolle des Lagerkommandanten spielt.
1931

ON THE LOOSE


Premiere USA: 26.12.1931
Darsteller: Thelma Todd, ZaSu Pitts, Claud Allison, John Loder, Billy Gilbert
Produzent: Hal Roach
Regie: Hal Roach
MGM, 20 Minuten
Der Kurzauftritt von Stan & Ollie dauert ca.
30 Sekunden.
Der Film wurde in den selben Kulissen wie »Sugar daddies« gedreht.
1931

HELPMATES

Kinotitel:
Wenn die Maus aus dem Haus ist

Dick und Doof:
Wir sitzen in der Klemme

Hilfreiche Hände

Premiere USA: 23.01.1932
Premiere D: 20.12.1957


TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Hilfreiche Hände
1999, arte
Darsteller: Blanche Payson, Robert (Bobby) Burns, Robert Callahan
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 20 Minuten

Mit einem Eisbeutel auf dem Kopf erinnert sich Ollie an die wilde Party, die er letzte Nacht gefeiert hat. Seine Wohnung sieht entsprechend wüst aus. Da erreicht ihn ein Telegramm seiner Frau: Sie kommt in wenigen Stunden am Bahnhof an. In Panik bittet Ollie Stan, ihm beim Aufräumen zu helfen. Als Stan nicht weiß, wie er das Spülwasser wieder los wird, beginnt das Unglück seinen Lauf zu nehmen. Am Ende verliert Ollie nicht nur seine Frau, sondern auch sein Haus.

1932

ANY OLD PORT

Kinotitel:
Dick und Doof - Ganz doof
(Kompilation mit drei weiteren Kurzfilmen)

Dick und Doof:
Bitteres Seemannslos

Premiere USA: 05.03.1932
Premiere D: 13.12.1963
Darsteller: Walter Long, Jacqueline Wells, Harry Bernard, Charles Hall, Robert Burns
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 20 Minuten
1932

THE MUSIC BOX

Kinotitel:
Die musikalische Kiste
Das verrückte Klavier

Dick und Doof:
Der zermürbende Klaviertransport
(gekürzt)

Das verrückte Klavier

Premiere USA: 16.04.1932

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Das verrückte Klavier
20.12.1999, arte
22.11.2011, arte
30.12.2011, arte
03.01.2012, arte
Darsteller: Billy Gilbert, Lilyan Irene, Sam Lufkin, Charles Hall, William Gillespie, Gladys Gale
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 29 Minuten
Der Film wurde 1932 als beste Kurzfilm-Komödie mit einem Oskar ausgezeichnet.
Die berühmte Treppe befindet sich zwischen den Häusern Nummer 923 und 935 in der Vendome Street in Los Angeles und existiert noch heute.
In der Holzkiste, die Stan und Ollie transportierten, steckte tatsächlich ein echtes Klavier, während das Exemplar, daß am Ende des Film von Billy Gilbert zertrümmert wird, eine Attrappe aus Balsaholz war.
Einzelne Szenen dieses Films dienen den »Dick & Doof«-Episoden als Vorspann.

Stan und Ollie werden beauftragt, ein elektrisches Klavier auszuliefern. Das Instrument wurde von einer wohlhabenden Dame geordert, die damit ihren Mann zum Geburtstag überraschen möchte. Das Haus der Kundin befindet sich am Gipfel einer steilen, scheinbar endlosen Treppe, und so entpuppt sich der Transport als äußerst mühselige Angelegenheit. Nach zahllosen Rückschlägen gelingt es den beiden Freunden dann doch noch, das Klavier unbeschädigt in der Villa abzustellen - bis der Beschenkte am Ort des Geschehens eintrifft und das gute Stück mit der Axt zu Kleinholz verarbeitet, da er Pianos grundsätzlich nicht ausstehen kann.

1932

THE CHIMP

Kinotitel:
Die Schimpansen-Dame

Dick und Doof:
Der Gorilla unter der Bettdecke
(gekürzt)

Premiere USA: 21.05.1932
Darsteller: Billy Gilbert, James Finlayson, Charles Gemora, Stanley Sandford
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 24 Minuten
In dem Schimpansenkostüm steckte Charles Gemora.
1932

COUNTY HOSPITAL

Kinotitel:
Harte Eier und Nüsse
Hals- und Beinbruch

Dick und Doof:
Im Taumel des Rauschgiftes

Premiere USA: 25.06.1932
Darsteller: Billy Gilbert, William Austin, May Wallace, Sam Lufkin
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 18 Minuten
1932

PACK UP YOUR TROUBLES

Kinotitel:
Zwei Musketiere
Dick und Doof als Rekruten
Die Teufelsbrüder

Dick und Doof:
Opa, Kind und heiße Würstchen
(stark geschnitten)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Vergiss deine Sorgen

Premiere USA: 17.09.1932
Premiere D: 12.12.1933


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Vergiss Deine Sorgen
10.03.1979, ZDF
Darsteller: Jacquie Lyn, Donald Dillaway, James Finlayson, Billy Gilbert, Richard Tucker, George Marshall
Produzent: Hal Roach
Regie: George Marshall, Raymond McCarey
MGM, 65 Minuten
Der zweite Spielfilm.
Der Koch wird von Regieseur George Marshall dargestellt, da der ursprünglich für diese Rolle vorgesehene Schauspieler am entscheidenden Drehtag nicht erschien.
1932

SCRAM

Kinotitel:
Vom Regen in die Traufe

Dick und Doof:
Gelächter in der Nacht
(zusammen mit Stan's Solofilm »Kill or cure«)

Premiere USA: 10.09.1932
Premiere D: 02.10.1959
Darsteller: Arthur Housman, Rychard Cramer, Vivien Oakland, Sam Lufkin, Baldwin Cooke
Produzent: Hal Roach
Regie: Raymond McCarey
MGM, 20 Minuten
1932

THEIR FIRST MISTAKE

Kinotitel:
Dick und Doof werden Papa

Dick und Doof:
Getrübte Vaterfreuden

Premiere USA: 05.11.1932

TV-Ausstrahlung:
Dick und Doof werden Papa
26.12.2003, Kabel 1
Laurel & Hardy: Ihr erster Fehler
23.12.2004, arte
Darsteller: Mae Busch, Billy Gilbert, George Marshall
Produzent: Hal Roach
Regie: George Marshall
MGM, 20 Minuten
1932

TOWED IN A HOLE

Kinotitel:
Segler, Ahoi!

Dick und Doof:
Schiff mit kleinen Löchern

Premiere USA: 31.12.1932

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Frischer Fisch
19.12.2011, arte
28.12.2011, arte
29.12.2011, arte
Darsteller: Billy Gilbert
Produzent: Hal Roach
Regie: George Marshall
MGM, 20 Minuten
Dieser Film ist George Marshalls letzte Regiearbeit.
Er war von Henry Ginsberg, dem neuen Studiomanager, aus Kostengründen vor die Tür gesetzt worden.
Die Deutschlandpremiere des Films unter dem Titel »Segler Ahoi!« fand am 20. April 1953 in Herne statt.
1933

TWICE TWO

Dick und Doof:
Glückliche Frauenherzen

Premiere USA: 25.02.1933
Premiere D: 02.10.1959
Darsteller: Baldwin Cooke, Charles Hall
Produzent: Hal Roach
Regie: James Parrott
MGM, 19 Minuten
Stan & Ollie in Doppelrollen.
1933

THE DEVIL'S BROTHER

Kinotitel:
Die Teufelsbrüder
Dick und Doof: Hände hoch − oder nicht
Dick und Doof, die Sittenstrolche

Dick und Doof:
Bruder des Teufels
Teil 1: Die mißglückte Hinrichtung
Teil 2: Der verhängnisvolle Schlaftrunk
Teil 3: Der Millionenraub
(gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Fra Diavolo

Premiere USA: 05.05.1933
Premiere D: 05.09.1933, 1952


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Fra Diavolo
27.01.1979, ZDF
Hände hoch - oder nicht
06.08.2006, WDR
06.04.2007, WDR
25.12.2007, WDR
03.05.2009, 3sat
07.12.2009, hr
31.12.2009, SWR
30.12.2011, 3sat
09.04.2012, WDR
20.01.2013, SWR
10.02.2013, BR
23.02.2013, EinsFestival
03.10.2013, 3sat
14.12.2013, EinsFestival
31.12.2013, SW
31.12.2013, EinsFestival
21.06.2014, 3sat
06.09.2014, mdr
25.10.2014, EinsFestival
02.11.2014, EinsFestival
25.12.2014, EinsFestival;
28.12.2014, 3sat
31.12.2014, SW
31.12.2014, EinsFestival
Darsteller: Thelma Todd (Lady Pamela), Dennis King (Fra Diavolo), James Finlayson (Lord Rocberg), Henry Armetta (Matteo), Lucille Browne (Zerlina), Matt McHugh (Francesco), Nena Quartaro (Rita)
Produzent: Hal Roach
Regie: Hal Roach, Charles Rogers
MGM, 90 Minuten
Der dritte Spielfilm gilt - gemessen an den erzielten Kinoumsätzen - als der kommerziel erfolgreichste Streifen von Laurel & Hardy.
Das Drehbuch entstand nach der Oper »Fra Diavolo« von Daniel F.
Auber.
Unwiderstehlich ist das Kinderspiel »Kniechen, Näschen, Öhrchen« sowie das Paradestück des Films: die ansteckende Lachorgie im Weinkeller.

Italien im frühen 18. Jahrhundert. Die beiden Wandersleute Stanlio (Stan Laurel) und Olivero (Oliver Hardy) werden von Banditen um ihre Ersparnisse gebracht. Stanlio hat die glorreiche Idee, dass man es selbst einmal mit Wegelagerei versuchen sollte. Dabei geraten die beiden Unglücksraben ausgerechnet an den gefürchteten Räuberhauptmann Fra Diavolo (Dennis King). Der Bandit befielt Stanlio, seinen Kumpanen aufzuhängen, doch als der sich zu dusselig anstellt, gibt der Räuberhauptmann den beiden Tölpeln noch eine Chance. Um die kostbaren Juwelen der reichen Lady Pamela Rocberg (Thelma Todd) zu stehlen, verkleidet Fra Diavolo sich als Marquis de San Marco und ernennt Stanlio und Olivero zwecks besserer Tarnung zu seinen Kammerdienern. Während Fra Diavolo Lady Pamela unauffällig aushorcht, wo das Geld ihres reichen Gatten Lord Rocberg (James Finlayson) versteckt ist, beschließen Stanlio und Olivero, den Räuberhauptmann zu verraten, um die ausgesetzte Belohnung zu kassieren. Dabei nehmen die beiden Tölpel Lord Rocberg gefangen, der sich als Marquis de San Marco verkleidet hat, um seiner untreuen Frau auf die Schliche zu kommen. Fra Diavolo lässt noch einmal Gnade vor Recht ergehen und weiht seine beiden unfreiwilligen Diener in einen komplizierten Plan ein, den Stanlio beinahe vereitelt, weil er ein für Lord Rocberg bestimmtes Schlafmittel eingenommen hat. Endlich gelingt es dem Banditen, das in den Rocksaum von Lady Pamela eingenähte Geld des Lords an sich zu bringen, als der nach einem Besuch im Weinkeller sturzbetrunkene Stanlio die Identität des Räuberhauptmanns preisgibt...

1933

ME AND MY PAL

Dick und Doof:
Verspielte Millionen
(zusammen mit Stan's Solofilm »Collars and Cuffs«)

Premiere USA: 22.04.1933
Premiere D: 02.10.1959
Darsteller: James Finlayson, Eddie Dunn, Bobby Dunn, James C. Morton
Produzent: Hal Roach
Regie: Charles Rogers, Lloyd French
MGM, 19 Minuten
1933

THE MIDNIGHT PATROL

Kinotitel:
Mitternachts-Patrouille
Dick und Doof - Die Hüter des Gesetzes

Dick und Doof:
Bestellen sie zwei Särge

Premiere USA: 03.08.1933
Darsteller: Frank Brownlee, Eddie Dunn, James C. Morton
Produzent: Hal Roach
Regie: Lloyd French
MGM, 18 Minuten
1933

BUSY BODIES

Kinotitel:
Dick und Doof: Die Wundersäge

Dick und Doof:
Am Rande der Kreissäge

Premiere USA: 07.10.1933

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Fließige Hände
27.12.2004, arte
Darsteller: Charles Hall, Stanley Sandford, Dick Gilbert, Jack Hill
Produzent: Hal Roach
Regie: Lloyd French
MGM, 18 Minuten
1933

WILD POSES


Premiere USA: 28.10.1933
Darsteller: Franklin Pangborn, Emerson Treacy, Gay Seabrook sowie »Our Gang« (»Die kleinen Strolche«)
Produzent: Robert F. McGowan, Hal Roach
Regie: Robert F. McGowan
MGM, 20 Minuten
Film mit »Our Gang«, den »kleinen Strolchen«.
Stan und Ollie sind nur wenige Sekunden, mit Nachthemd und Häubchen als Babies verkleidet, zu sehen.
1933

DIRTY WORK

Kinotitel:
Dick und Doof als Schornsteinfeger

Dick und Doof:
Männer im Schornstein
(zusammen mit Stan's Solofilm »Pick and shovel«)

Premiere USA: 25.11.1933

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Schmutzige Arbeit
30.12.2004, arte
Darsteller: Lucien Littlefield, Sam Adams
Produzent: Hal Roach
Regie: Lloyd French
MGM, 18 Minuten
1933

SONS OF THE DESERT

Kinotitel:
Die Wüstensöhne
Dick und Doof - Hilfe, wir sind ertrunken

Dick und Doof:
Infame Lügner
Teil 1: Kur in Honolulu
Teil 2: Ehrlich währt am längsten
(gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Wüstensöhne

Premiere USA: 29.12.1933
Premiere D: 17.05.1934, 05.10.1951


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Wüstensöhne
03.09.1975, ZDF
Dick und Doof - Hilfe, wir sind ertrunken
25.12.2003, Kabel 1
Die Wüstensöhne
20.12.1999, arte
27.12.2004, arte
01.01.2012, arte
05.01.2012, arte
11.01.2012, arte
Laurel & Hardy: Wüstensöhne
26.12.2015, 3sat
18.12.2016, 3sat
21.05.2017, 3sat
Darsteller: Mae Busch, Dorothy Christie, Charley Chase, Lucien Littlefield, John Elliott
Produzent: Hal Roach
Regie: William A. Seiter, Lloyd French
MGM, 68 Minuten
Von vielen Kritiker als der beste Laurel & Hardy-Film bezeichnet.
Die Grundidee zu dem Film entstammt dem Kurzfilm »We Faw Down« von 1928.

Stan und Ollie haben feierlich geschworen, am Jahrestreffen ihres Männerbunds »Wüstensöhne« in Chicago teilzunehmen. Doch im Gegensatz zu Stans Gattin hat Mrs. Hardy sehr wohl etwas dagegen einzuwenden. Sie beharrt auf einem gemeinsamen Urlaub im Gebirge. Um dennoch beim Treffen erscheinen zu können, simuliert Ollie einen Nervenzusammenbruch und lässt sich von einem zuvor eingeweihten Arzt eine Erholungsreise nach Honolulu verschreiben - wohl wissend, dass seine Frau keine Fahrt mit dem Schiff verträgt. So wird Stan flugs als Ersatz-Begleitperson auserkoren, und die beiden Freunde können sich unbehelligt nach Chicago absetzen. Das Schicksal will es jedoch, dass ausgerechnet der Ozeanriese, mit dem sie angeblich Richtung Honolulu unterwegs sind, Schiffbruch erleidet. Während die beiden Ehefrauen voller Panik versuchen, näheres über den Verbleib ihrer scheinbar verunglückten Gatten in Erfahrung zu bringen, kehren Stan und Ollie gut gelaunt vom Jahrestreffen der »Wüstensöhne« zurück. Aus der Zeitung erfahren jedoch auch sie von der Schiffskatastrophe, und so flüchten sie in aller Hast auf den Dachboden. Dort wollen sie eine Nacht ausharren, um ihren Frauen am folgenden Tag in aller Ausführlichkeit etwas von ihrer dramatischen Rettung aus Seenot vorzuschwindeln. Doch die betrogenen Gattinnen haben inzwischen durch einen im Kino gezeigten Wochenschau-Beitrag erfahren, dass Stan und Ollie sehr wohl am Treffen der »Wüstensöhne« teilgenommen haben. Wutentbrannt kehren sie nach Hause zurück, um sich von den ahnungslosen Männern eine völlig an den Haaren herbeigezogene Geschichte auftischen zu lassen.

1934

HOLLYWOOD PARTY


Hollywood Party

Premiere USA: 01.06.1934
Darsteller: Jimmy Durante, Lupe Velez, Charles Butterworth, Tom Kennedy, Eddie Quillan
Produzent: Harry Rapf, Howard Dietz
MGM, 68 Minuten
Während der zwölf Monate andauernden Dreharbeiten wurden unter anderem ein halbes Dutzend Regisseure verschlissen. Letztendlich war deshalb keiner von ihnen bereit, als verantwortlicher Regisseur genannt zu werden.
1934

THE PRIVATE LIFE OF OLIVER VIII.

Kinotitel:
Dick und Doof auf Freiersfüßen

Dick und Doof:
Die Gattenmörderin
(leicht gekürtzt)

Premiere USA: 13.01.1934
Darsteller: Mae Busch, Jack Barty
Produzent: Hal Roach
Regie: Lloyd French
MGM, 26 Minuten
Die Deutschlandpremiere des Films unter dem Titel »Dick und Doof auf Freiersfüßen« fand am 27. Oktober 1953 in Berlin-Neukölln und Wanne-Eickel statt.
1934

GOING BYE-BYE

Dick und Doof:
Der große Fang

Premiere USA: 23.06.1934
Premiere D: 20.12.1957
Darsteller: Walter Long, Mae Busch, Harry Dunkinson, Sam Lufkin
Produzent: Hal Roach
Regie: Charles Rogers
MGM, 20 Minuten
1934

THEM THAR HILLS

Kinotitel:
Laurel und Hardy auf der Walze
Der Zauberbrunnen

Dick und Doof:
Selige Campingfreuden

Premiere USA: 21.07.1934

TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Jene fernen Berge
03.01.2000, arte
01.01.2012, arte
06.01.2012, arte
11.01.2012, arte
Darsteller: Mae Busch, Charles Hall, Billy Gilbert
Produzent: Hal Roach
Regie: Charles Rogers
MGM, 19 Minuten
Das Lied, das hier gesummt wird heißt »The old spinning whell«.
Der Film »Tit for tat« ist eine direkte Fortsetzung.
Die Deutschlandpremiere des Films unter dem Titel »Der Zauberbrunnen« fand am 16. April 1953 in Herne statt.
1934

BABES IN TOYLAND

Kinotitel:
Böse Buben im Wunderland
Dick und Doof - Rache ist süß

Dick und Doof:
Abenteuer im Spielzeugland
Teil 1: Es weihnachtet sehr
Teil 2: Der Böse wird bestraft
(stark gekürzt)

Premiere USA: 30.11.1934
Premiere D: 25.02.1935, 13.01.1961
Darsteller: Charlotte Henry, Felix Knight, Henry Brandon, Florence Roberts, William Burress
Produzent: Hal Roach
Regie: Charles Rogers, Gus Meins
MGM, 75 Minuten
Ein Musikfilm, der allerdings kein »echter« Laurel & Hardy-Film ist.
Während der Dreharbeiten riß sich Stan beim Fall von einer Plattform ein paar Sehnen seines rechten Beins und mußte für mehrere Tage einen Gips tragen.
Einen Tag später passierte dem Regieassistenten Gordon Douglas mit dem linken Bein das gleiche Mißgeschick.
Der 21-jährige Henry Brandon lieferte sich im Anschluß an eine private Zechtour eine Keilerei mit einer Gruppe Kellner und wurde mit lädierter Nase in Polizeigewahrsam gebracht.
Außerdem mußte sich Ollie auch noch an den Mandeln operieren lassen.
1934

THE LIVE GHOST

Kinotitel:
Spuk an Bord
Das Gespensterschiff

Dick und Doof:
Gespenst an Bord

Premiere USA: 08.12.1934
Darsteller: Walter Long, Arthur Housman, Mae Busch, Charles Hall
Produzent: Hal Roach
Regie: Charles Rogers
MGM, 20 Minuten
1935

TIT FOR TAT

Kinotitel:
Wie du mir, so ich dir

Dick und Doof:
Die besudelte Ehre

Premiere USA: 05.01.1935
Premiere D: 11.07.1958


TV-Ausstrahlung:
Laurel & Hardy: Wie Du mir, so ich Dir
03.01.2000, arte
26.12.2011, arte
29.12.2011, arte
Darsteller: Mae Busch, Charles Hall, James C. Morton, Bobby Dunn
Produzent: Hal Roach
Regie: Charles Rogers
MGM, 19 Minuten
Fortsetzung des Films »Them thar hills«.
Der Film wurde 1936 für den Oskar in der Rubrik »beste Kurzfilmkomödie des Jahres« nominiert.

Stan und Ollie eröffnen ein Elektrogeschäft. Als sie sich dem benachbarten Ladenbesitzer vorstellen, erkennen sie in ihm einen alten Bekannten, der keine guten Erinnerungen an die beiden hat. Dessen Frau Mae teilt seine negativen Gedanken nicht, sie stimmt vielmehr eines der alten Lieder an. Als Ollie und Stan auf Maes Fensterbrett katapultiert werden und dann mit ihr zusammen auftauchen, wird der eifersüchtige Ehemann ausfallend. Während sich nun zwischen den Streithähnen ein Schlagabtausch entspinnt, räumt ein Gauner in aller Ruhe das Elektrogeschäft leer

1935

THE FIXER-UPPERS

Dick und Doof:
Verlorene Liebe
(mit 5 Minuten aus »Slipping wives«)

Premiere USA: 09.02.1935
Darsteller: Mae Busch, Charles Middleton, Arthur Housman, Noah Young
Produzent: Hal Roach
Regie: Charles Rogers
MGM, 19 Minuten
Remake des Films »Slipping wives«.
1935

BONNIE SCOTLAND

Kinotitel:
Wir sind vom schottischen Infanterie-Regiment

Dick und Doof:
Schottische Millionen
Teil 1: Das Fischessen auf der Matratze
Teil 2: Sonnenstich im Schottenrock
Teil 3: Der Sultan und die Bienen

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Die tapferen Schotten

Premiere USA: 23.08.1935
Premiere D: 08.05.1936


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Die tapferen Schotten
14.01.1979, ZDF
Wir sind vom schottischen Infanterie-Regiment
02.07.2006, WDR
09.04.2007, WDR
26.12.2007, WDR
05.04.2009, WDR
11.11.2009, hr
07.12.2009, hr
16.06.2010, ARD
07.10.2012, 3sat
31.12.2012, EinsFestival
06.01.2013, EinsFestival
27.01.2013, SWR
03.02.2013, BR
02.03.2013, EinsFestival
03.10.2013, 3sat
21.12.2013, EinsFestival
04.01.2014, EinsFestival
18.01.2014, SW
23.02.2014, mdr
08.03.2014, EinsFestival
19.10.2014, 3sat
01.11.2014, EinsFestival
09.11.2014, EinsFestival
24.12.2014, EinsFestival
28.12.2014, 3sat
31.12.2014, EinsFestival
09.05.2015, WDR
31.12.2015, BR
30.12.2016, 3sat
07.01.2017, One
21.01.2017, MDR
11.02.2017, One
19.02.2017, One
04.06.2017, One
31.10.2017, One
02.11.2017, One
03.12.2017, 3sat
31.12.2017, rbb
31.12.2017, SW
Darsteller: June Lang (Lorna McLaurel), William Janney (Alan Douglas), Anne Grey (Lady Violet Ormsby), Vernon Steele (Colonel McGregor), James Finlayson (Sergeant Finkelson)
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 77 Minuten
Hierbei handelt es sich um eine Parodie auf den Henry Hathaway Film »Bengali« aus dem Jahre 1935.

Als ausgebrochene Sträflinge schlagen sich Stanley McLaurel (Stan Laurel) und Oliver Hardy (Oliver Hardy) nach Schottland durch, um die Testamentseröffnung von Stanleys Großvater nicht zu versäumen. Stanley bekommt jedoch bloß einen Dudelsack, Haupterbin wird die junge Lorna McLaurel (June Lang), die bis zur Volljährigkeit unter der Vormundschaft des in Indien stationierten Colonel McGregor (Vernon Steele) steht. Schweren Herzens reist sie zu ihm und verlässt ihre große Liebe Alan Douglas (William Janney). Stanley und Oliver logieren derweil mittellos in einem Hotel. Als sie beim Braten eines Fisches auf dem Bettgestell ein Feuer verursachen, werden sie ohne Koffer auf die Straße gesetzt. Durch Zufall geraten sie gemeinsam mit Alan in die schottische Infantrie und werden in Indien stationiert; in jenem Regiment das unter dem Befehl von Colonel McGregor steht. Dort werden die beiden chaotischen Freunde nicht nur zum Schrecken ihres linkischen Vorgesetzten Sergeant Finkelson (James Finlayson), sondern entdecken auch eine Intrige. Die erbschleicherische Lady Violet Ormsby (Anne Grey) will ihren Bruder McGregor mit Lorna verkuppeln und ließ Alans Liebesbriefe verschwinden. Kaum hat sich das Missverständnis geklärt, geraten Stanley, Oliver, Alan und der Sergeant in Lebensgefahr. Die Ahnungslosen werden als Offiziere in den Palast des Emirs geschickt, um seine Rebellion unbemerkt niederschlagen zu können. Stanley und Oliver lassen sich jedoch von der Aussicht auf ihre Hinrichtung nicht aufhalten. Mit Bienenkörben treiben sie nicht nur die Aufständischen, sondern zugleich auch ihr eigenes Regiment in die Flucht.

1935

THICKER THAN WATER

Kinotitel:
Dick und Doof mit der Kuckucksuhr

Dick und Doof:
Als Nachtisch weiche Birne

Premiere USA: 16.03.1935
Darsteller: Daphne Pollard, James Finlayson, Charles Hall, Bess Flowers
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 20 Minuten
Der letzte Kurzfilm mit Stan und Ollie.
1936

THE BOHEMIAN GIRL

Kinotitel:
Dick und Doof werden Papa
(zusammen mit »Their first Mistake«)

Dick und Doof:
Die entlaufene Prinzessin
Teil 1: Hände in fremden Taschen
Teil 2: Der glückliche Vater

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Das Mädel aus dem Böhmerwald

Premiere USA: 14.02.1936
Premiere D: 30.08.1957


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Das Mädel aus dem Böhmerwald
04.09.1976, ZDF
Darsteller: Mae Busch, Antonia Moreno, Jacqueline Wells, Darla Hood, James Finlayson
Produzent: Hal Roach
Regie: James W. Horne, Charles Rogers
MGM, 67 Minuten
Grundlage war Michael Balfes Oper »The bohemian girl« aus dem Jahre 1843.
In der deutschen Fassung wird Mae Busch als Schwester von Ollie vorgestellt, wobei es sich im Original um dessen Frau handelt.
Der Film wurde zuerst mit Thelma Todd in der Rolle der Mrs. Hardy fertiggestellt. Als diese dann am 16. Dezember 1935, fünf Tage vor der ersten Vorführung unter mysteriösen Umständen in der Garage ihres Hauses zu Tode kam, entschlossen sich die Verantwortlichen sämtliche Thelma Todd Szenen herauszuschneiden und mit Mae Busch neu aufzunehmen.
Nachdem die Filmprüfstelle im Deutschen Reich die Aufführung des Films untersagte, schloß sich auch die Filmoberprüfstelle dieser Auffassung an. Laut Urteil vom 13.06.1936 stellte die Filmoberprüfstelle dabei fest, »daß sie bei der Verlogenheit des Films, der im wesentlichen ein falsches Bild eines abzulehnenden Zigeunerlebens in kitschiger Form gibt, weit davon entfert ist, ein Kunstwerk in ihm zu sehen. Der Film erschöpft sich in einer Darstellung, die - wie die Filmprüfstelle zutreffend ausführt - vom Beschauer nicht als Parodie gewertet wird, und die ihrer inneren Gesamthaltung nach in unserem Staat keinen Platz hat.«
Erst 1957 wurde der Film in Deutschland uraufgeführt.
1936

OUR RELATIONS

Kinotitel:
2x Dick und 2x Doof - Spuk aus dem Jenseits
Die Doppelgänger von Sacramento
(gekoppelt mit dem Kurzfilm »Our wife«)

Dick und Doof:
Schwarze Schafe
Teil 1: Die mißglückte Einladung
Teil 2: Matrosen im Hemd
Teil 3: Wiedersehen im Wasser

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Die lieben Verwandten

Die Doppelgänger
(Videotitel)

Premiere USA: 30.10.1936
Premiere D: 13.02.1952


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Die lieben Verwandten
19.02.1976, ZDF
Laurel & Hardy: Die lieben Verwandten
30.12.2004, arte
Dick und Doof - Die Doppelgänger
22.12.2011, arte
30.12.2011, arte
03.01.2012, arte
Laurel & Hardy: Die lieben Verwandten
20.12.2015, 3sat
19.12.2016, 3sat
28.05.2017, 3sat
Darsteller: Daphne Pollard, Betty Healy, James Finlayson, Alan Hale, Sidney Toler, Iris Adrian, Lona Andre, Arthur Housman
Produzent: Hal Roach
Regie: Harry Lachmann
MGM, 73 Minuten
Der Film basiert auf Shakespeares »Komödie der Irrungen«.
Für den damals amtierenden Präsidenten Roosevelt wurde extra eine Sonderaufführung arrangiert. Auch König Edward VIII. von England kam auf seinem Schloß in den Genuß einer Privatvorstellung, bevor der Film überhaupt in Großbritannien angelaufen war.

Stand und Ollie, zwei biedere Ehemänner, leben in einem Küstenstädtchen. Eines Tages kreuzen ihre Zwillingsbrüder Alf und Bert auf, zwei abenteuerlustige Seeleute. Verwechslungen und Mißverständnisse sind programmiert. (aus: HÖRZU)

1936

ON THE WRONG TRECK


Premiere USA: 18.04.1936
Darsteller: Charley Chase, Rosina Lawrence
Produzent: Hal Roach
Regie: Charles Parrott, Harold Law
MGM, 18 Minuten
In einem der letzten Charley Chase-Kurzfilme für Hal Roach absolvieren Stan und Ollie einen kurzen Gastauftritt als Anhalter.
1937

WAY OUT WEST

Kinotitel:
Ritter ohne Furcht und Tadel
Dick und Doof im wilden Westen
(zusammen mit »Tit for Tat«)
Zwei ritten nach Texas
(zusammen mit »Tit for Tat«)

Dick und Doof:
Das unterschlagene Testament
Teil 1: Lola und ihr Wirt
Teil 2: Der Wirt am Kronleuchter
(stark gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Im fernen Westen

Zwei ritten nach Texas
(Videotitel)

Premiere USA: 16.04.1937
Premiere D: 01.11.1937, 05.09.1952


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Im fernen Westen
12.05.1976, ZDF
Laurel & Hardy: Im Wilden Westen
24.12.1999, arte
29.12.2004, arte
26.12.2011, arte
29.12.2011, arte
02.01.2012, arte
20.12.2015, 3sat
18.09.2016, 3sat
18.12.2016, 3sat
Darsteller: Rosina Lawrence, James Finlayson, Sharon Lynne, Stanley Fields, Vivien Oakland
Produzent: Stan Laurel, Hal Roach
Regie: James W. Horne
MGM, 65 Minuten
Während der Dreharbeiten der Western-Parodie waren Stan und Ollie mit heftigen (Scheidungs-) Auseinandersetzungen mit ihren jeweiligen Ehefrauen verwickelt.
Der Song »The Trail of the Lonesome Pine« erreichte als Schallplattenaufnahme 1975 in England den zweiten Platz der Verkaufscharts.

Die Tochter eines Freundes hat eine Goldmine geerbt. Stan und Ollie wollen die frohe Botschaft überbringen. Doch im Wilden Westen treibt sich bekanntlich eine Menge geldgieriges Gesocks herum. (aus: HÖRZU)

1937

PICK A STAR


Sternschnuppen

Premiere USA: 21.05.1937
Premiere D: 03.06.1989
Darsteller: Patsy Kelly, Jack Haley, Rosina Lawrence, James Finlayson, Walter Long, Lyda Roberti, Mischa Auer
Produzent: Hal Roach
Regie: Edward Sedgwick
MGM, 76 Minuten
Stan und Ollie treten hier lediglich in zwei Sequenzen auf, die jeweils rund fünf Minuten dauern.
1938

SWISS MISS

Kinotitel:
Dick und Doof als Salontiroler
Schweizermädel

Dick und Doof:
Krach im Alpenhotel
Teil 1: Falschgeld vom Käsehändler
Teil 2: Das Klavier über dem Abgrund
Teil 3: Nächtliche Serenade
(gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Schweizermädel

Das schweizer Mädel

Premiere USA: 20.05.1938
Premiere D: 28.02.1952


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Schweizermädel
01.01.1979, ZDF
Darsteller: Walter Woolf King, Della Lind, Eric Blore, Charles Judels, Ludovico Tomarchio, Charles Gemora
Produzent: Hal Roach
Regie: John G. Blystone
MGM, 79 Minuten
Der Film, der ursprünglich sogar in Farbe gedreht werden sollte, war mit einem Etat von 700.000 Dollar der bis dahin mit Abstand teuerste Laurel und Hardy-Film.
Im Kostüme des Gorillas steckte Charles Gemora, der als Affe bereits sechs Jahre zuvor in »The chimp« zum Einsatz gekommen war.
1938

BLOCKHEADS

Kinotitel:
Lange Leitung
Die Klotzköpfe
(zusammen mit dem Kurzfilm »Hog wild«)

Dick und Doof:
Tag der Trümmer
Teil 1: Der vergessene Krieger
Teil 2: Die Nachbarin im Koffer
(stark gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Klotzköpfe

Premiere USA: 19.08.1938
Premiere D: 13.06.1950


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Klotzköpfe
01.09.1979 ?, ZDF
Laurel & Hardy: Lange Leitung
27.12.1999, arte
Dick & Doof: Die Klotzköpfe
29.05.2014, arte
11.06.2014, arte
Darsteller: Minna Gombell, Patricia Ellis, Billy Gilbert, James Finlayson
Produzent: Hal Roach
Regie: John G. Blystone
MGM, 57 Minuten
Remake des ersten Tonfilms »Unaccustomed as we are«.
In der Schlußsequenz, als Billy Gilbert Stan und Ollie mit einer Schrotflinte verfolgt und alle drei zwischen den Häuserfronten entlanglaufen, sind lediglich ihre Doppelgänger zu sehen: Ham Kinsey als Stan, Charlie Phillips als Ollie und Ben Heidelmann als Billy Gilbert.
1939

THE FLYING DEUCES

Kinotitel:
Dick und Doof in der Fremdenlegion

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Fliegende Teufelsbrüder

Premiere USA: 20.10.1939
Premiere D: 30.01.1951


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Fliegende Teufelsbrüder
10.06.1978, ZDF
Dick und Doof in der Fremdenlegion
23.12.2004 und 26.12.2004, arte
26.12.2004 und 31.07.2005 Kabel 1
Darsteller: Jean Parker, Reginald Gardiner, Charles Middleton, James Finlayson
Produzent: Boris Morros
Regie: A. Edward Sutherland
RKO, 69 Minuten
Verlängertes Remake des Films »Beau Hunks«.
Die Dialogregie der ersten deutschen Synchronisation führte Erik Ode.

Ollie hat Liebeskummer. Um zu vergessen, heuert er bei der Frmenlegion an. Natürlich kommt Stan mit ihm. Die beiden stellen sich derart ungeschickt an, daß sie schon bald in Teufels Küche geraten - und sogar als Deserteure erschossen werden sollen... (aus: HÖRZU)

1940

A CHUMP AT OXFORD

Kinotitel:
Wissen ist Macht
(zusammen mit »Towed in a hole«)
Dick und Doof als Studenten

Dick und Doof:
Das Fenster im Nacken
(stark gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Genies in Oxford
(ohne dem Remake »From soup to nuts«)

Wissen ist Macht
(colorierte und vollständige, neu synchronisierte Fassung)

Premiere USA: 16.02.1940
Premiere D: 17.06.1950


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Genies in Oxford
23.06.1976, ZDF
23.12.1985, ZDF
Laurel & Hardy - In Oxford
29.12.2011, arte
02.01.2012, arte
07.01.2012, arte
25.12.2015, 3sat
27.12.2015, 3sat
19.12.2016, 3sat
28.05.2017, 3sat
Darsteller: Forrester Harvey, Wilfried Lucas, Forbes Murray, Eddie Borden, Peter Cushing, Charles Hall
Produzent: Hal Roach
Regie: Alfred Goulding
United Artists, 62 Minuten
In der europäischen Fassung wurde ein Remake des Kurzfilms »From soup to nuts« dem Film vorangestellt.
1940

SAPS AT SEA

Kinotitel:
Abenteuer auf hoher See

Dick und Doof:
Immer, wenn er Hupen hörte
Teil 1: Die Nervenkrise
Teil 2: Der ängstliche Bläser
(stark gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Auf hoher See

Premiere USA: 03.05.1940
Premiere D: 22.12.1949


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Auf hoher See
22.10.1975, ZDF
Darsteller: James Finlayson, Rychard Cramer, Eddie Conrad, Robert McKenzie, Harry Bernard
Produzent: Hal Roach
Regie: Gordon Douglas
United Artists, 57 Minuten
Der letzte Film für Hal Roach.
Ben Turpin ist hier in seiner letzten Leinwandrolle zu sehen.
1941

GREAT GUNS

Kinotitel:
Dick und Doof - Schrecken der Kompanie

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Große Kaliber

Premiere USA: 10.10.1941
Premiere D: 07.06.1957


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Große Kaliber
27.03.1978, ZDF
26.12.2004, Kabel 1
Darsteller: Dick Nelson, Sheila Ryan, Edmund MacDonald, Russell Hicks, Ludwig Stossed
Produzent: Sol M. Wurtzel
Regie: Monty Banks
20th Century Fox, 74 Minuten
Der erste Film für die 20th Century Fox.
1942

A-HAUNTING WE WILL GO

Kinotitel:
Dick und Doof in geheimer Mission
(Zusammenschnitt mit »The big noise«)
Dick und Doof als Geheimagenten beim FBI
(mit einem Teil aus »Flying deuces«)

Dick und Doof:
Ein geheimnisvoller Sarg
Teil 1: Der Kerl in der Kiste
Teil 2: Der zornige Löwe
(stark gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Fauler Zauber

Premiere USA: 07.08.1942

TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Fauler Zauber
09.06.1979 ?, ZDF
03.07.2011, Das Vierte
30.10.2011, Das Vierte
Darsteller: Harry A. Jansen, John Shelton, Sheila Ryan, Don Costello, Elisha Cook jr.
Produzent: Sol M. Wurtzel
Regie: Alfred L. Werker
20th Century Fox, 67 Minuten

Stan und Olli ahnen nicht, dass sich in dem Sarg, den sie im Auftrag einer verbrecherischen Bande in eine andere Stadt transportieren sollen, deren polizeilich gesuchter Boss befindet. Alles wäre auch nach Plan verlaufen, wären sie nicht dem Magier Dante begegnet, mit dem sie versehentlich den Sarg vertauschen. Nun versuchen, sie als Clowns getarnt, die Verwechselung rückgängig zu machen. (aus: Prisma)

1943

AIR RAID WARDENS

Kinotitel:
Schrecken aller Spione

Dick und Doof:
Die Selbstlosen
Teil 1: Der Hund in der Jacke
(mit einem Teil aus »The dancing masters«)
Teil 2: Zwei Trillerpfeifen
Teil 3: Der Spion am Strick

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Bomben-Kerle

Premiere USA: 04.04.1943
Premiere D: 12.09.1958


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Bombenkerle
09.09.1978, ZDF
Darsteller: Edgar Kennedy, Jacqueline White, Horace McNally, Nella Walker, Howard Freeman, Donald Meek
Produzent: B. F. Zeidman
Regie: Edward Sedgwick
MGM, 67 Minuten
1943

JITTERBUGS

Kinotitel:
Die Wunderpille

Dick und Doof:
Gauner, Blüten und Betrüger
Teil 1: Das Sonderangebot
Teil 2: Besuch unter dem Sofa
Teil 3: Der schwebende Heizer

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Die Wunderpille

Premiere USA: 11.06.1943
Premiere D: 09.11.1965


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Die Wunderpille
17.12.1975, ZDF
Die Wunderpille
24.12.2004, Kabel 1
Darsteller: Vivian Blaine, Robert Bailey, Douglas Fowley, Noel Madison, Anthony Caruso, Lee Patrick
Produzent: Sol M. Wurtzel
Regie: Malcolm St. Clair
20th Century Fox, 74 Minuten
1943

THE TREE IN A TEST TUBE


Premiere USA: Mai 1943 (?)
Regie: Charles McDonald
U.S. Department of Agriculture, 7 Minuten
Dieser Werbefilm, im Auftrag des Landwirtschaftministeriums hergestellt, ist der einzige Farbfilm von Stan und Ollie.
1943

THE DANCING MASTERS

Kinotitel:
Dick und Doof, die Tanzmeister

Dick und Doof:
Gehopst wie gesprungen
Teil 1: Das heiße Versteck
Teil 2: Der ersehnte Beinbruch
(gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Die Tanzmeister

Premiere USA: 19.11.1943
Premiere D: 05.04.1958


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Die Tanzmeister
29.12.1980, ZDF
Darsteller: Trudy Marshall, Bob Bailey, Margaret Dumont, Matt Briggs, Charles Rogers, Daphne Pollard, Allan Lane
Produzent: Lee Marcus
Regie: Malcolm St. Clair
20th Century Fox, 64 Minuten
Der Szene mit der Standuhr war ein Remake aus dem Kurzfilm »Thicker Than Water« von 1935.
In einer Nebenrolle ist Robert Mitchum zu sehen. Margaret Dumont ist aus den Marx Brother Filmen bekannt.
1944

THE BIG NOISE

Kinotitel:
Dick und Doof in geheimer Mission
(zusammen mit Szenen aus »A-hauting we will go«)

Dick und Doof:
Kennwort: Geheimauftrag
Teil 1: Die runde Kugel
Teil 2: Drei Herren im Bett
(stark gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Der große Knall

Premiere USA: 22.09.1944
Premiere D: 05.07.1951


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Der große Knall
31.03.1979, ZDF
10.07.2011, Das Vierte
06.11.2011, Das Vierte
Darsteller: Arthur Space, Doris Merrick, Veda Ann Borg, Esther Howard, Robert Dudley, Bobby Blake
Produzent: Sol M. Wurtzel
Regie: Malcolm St. Clair
20th Century Fox, 74 Minuten
Dieser Film wurde in das Buch »The 50 worst movies of all time« (»Die 50 schlechtesten Filme aller Zeiten«) aufgenommen.
1945

NOTHING BUT TROUBLE

Kinotitel:
Dick und Doof - Die Leibköche seiner Majestät

Dick und Doof:
Die Königskiller
Teil 1: Hoheit unter dem Küchentisch
Teil 2: Der perfekte Fenstersturz
(gekürzt)

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Nichts als Ärger

Premiere USA: 06.12.1944
Premiere D: 26.09.1952


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Nichts als Ärger
10.02.1979, ZDF
Die Leibköche seiner Majestät
09.07.2006, WDR
07.04.2007, WDR
24.12.2007, WDR
08.03.2009, WDR
16.06.2010, ARD
28.11.2010, 3sat
30.07.2011, WDR
31.12.2012, EinsFestival
06.01.2013, EinsFestival
03.02.2013, SWR
10.02.2013, BR
09.03.2013, EinsFestival
13.07.2013, WDR
31.08.2013, 3sat
03.10.2013, 3sat
31.12.2013, ARD
01.01.2014, EinsFestival
16.02.2014, mdr
10.08.2014, WDR
19.10.2014, 3sat
08.11.2014, EinsFestival
16.11.2014, EinsFestival
26.12.2014, EinsFestival
28.12.2014, 3sat
31.12.2014, EinsFestival
Darsteller: Henry O'Neill, Mary Boland, David Leland, Philip Merivale
Produzent: B. F. Zeidman
Regie: Sam Taylor
MGM, 66 Minuten
Der letzte Laurel & Hardy-Film für MGM.

Amerika während der großen Depression: Land der begrenzten Möglichkeiten. Zumindest, wenn man einen Job als Hauspersonal für die 'feine Gesellschaft' sucht. Stan (Stan Laurel) und Ollie (Oliver Hardy) weiten deshalb ihre Arbeitssuche auf Europa und Asien aus. Nach Jahren erfolgloser Vorstellungsgespräche, die auf Grund mangelnder ausländischer Sprachkenntnisse recht einseitig verlaufen, kehren die beiden Pechvögel frustriert in ihre Heimat zurück. Dort hat sich die wirtschaftliche Lage wieder geändert: Köche und Butler werden händeringend gesucht. Ehe sie sich versehen, dürfen Stan und Ollie ihre Kompetenz bei der neureichen Elvira Hawkley (Mary Boland) unter Beweis stellen. Wenn auch gleich der erste Dinnerabend mit Ehemann Basil (Henry O'Neill) und dem geladenen Exil-Prinzen Saul von Orlandia (Philip Merivale) zum Fiasko gerät und in Folge das Arbeitsverhältnis schnell beendet wird, lernen der glücklose Koch Ollie und der ungeschickte Butler Stan doch immerhin den jugendlichen Exil-König von Orlandia, Christopher (David Leland), kennen. Schon bald freunden sich die drei an; und die beiden gerade gefeuerten Diener finden in dem luxuriösen Domizil der orlandischen Exilregierung ein neues Zuhause. Doch ihre Freude über den plötzlichen Statusgewinn legt sich, als sie erkennen müssen, dass sich der junge König durch seine demokratischen Ideen den Hass von Prinz Saul zugezogen hat. Dieser will ihn während einer exklusiven Dinnerparty vergiften lassen. Stan und Ollie setzen ihre geballte Tollpatschigkeit ein, um ihren jungen Freund zu retten...

1945

THE BULLFIGHTERS

Kinotitel:
Stierkämpfer wider Willen

Lachen Sie mit Stan & Ollie:
Stierkämpfer

Premiere USA: 19.05.1945
Premiere D: 20.10.1950


TV-Ausstrahlung:
Lachen Sie mit Stan und Ollie: Stierkämpfer
28.01.1978, ZDF
17.07.2011, Das Vierte
13.11.2011
Darsteller: Richard Lane, Ralph Sanford, Margo Woode, Carol Andrews, Diosa Costello, Edward Gargan
Produzent: William Girard
Regie: Malcolm St. Clair
20th Century Fox, 69 Minuten
Letzter Film für die 20th Century Fox. Der Fünf-Jahres-Vertrag war abgelaufen.

Ein geheimer Auftrag führt Stan und Olli nach Mexiko, wo sie die schöne Larceny Nell aufspüren sollen, die wegen Raubes gesucht wird. Wie es das Schicksal so will, ist auch der Stierkämpfer Don Sebastian in der Stadt und so nimmt die Verwechslung seinen Lauf. Aus dem Geheimagenten Stan wird plötzlich ein Stierkämpfer, wodurch das Chaos vorprogrammiert ist.

1951

ATOLL K

Kinotitel:
Dick und Doof erben eine Insel

Premiere USA: 14.12.1954
Premiere D: 21.12.1951


TV-Ausstrahlung:
Dick und Doof erben eine Insel
23.11.2003, Kabel 1
06.04.2007, Kabel 1
04.04.2010, Kabel 1
01.11.2011, Kabel 1
01.01.2012, arte
03.01.2012, arte
Darsteller: Suzy Delair, Max Elloy, Adriano Rimoldi, Luigi Tosi
Produzent: Raymond Eger
Regie: Leo Joannon
France London Films S.A., Films E.G.E., Films Sirius, Fortezza Film, 82 Minuten
Der letzte Laurel & Hardy-Film.
Stan verlor durch seine Prostatabeschwerden innerhalb weniger Tage erheblich an Gewicht. Von rund 82 Kilogramm magerte er auf knapp über 50 Kilogramm ab. Ollie machte sein Herz schwer zu schaffen.
Die Dreharbeiten begannen im Sommer 1950 und endeten im Frühjahr 1951. Ursprünglich waren zwölf Wochen Drehzeit veranschlagt worden.

Stan und Ollie erben von einem Onkel ein altes Schiff und eine Pazifik-Insel. Sie begeben sich auf große Fahrt - doch der Dampfer ist nicht mehr seetüchtig, und so erleiden sie schon bald Schiffbruch. Sie stranden auf einem Atoll, auf dem sich reiche Uranvorkommen finden. Während Stan und Ollie zusammen mit ihrem Koch und einer jungen Frau, die vor ihrem Verlobten flüchtet, auf der Insel ihre eigene Staatsform gründen, zeigen die Großmächte dieser Welt Interesse an dem Eiland... (aus: Prisma)

arte zeigte ab Dezember 2011 die Filme erstmals in digital remasterten HD-Versionen, teilweise im Originalton mit deutschen Untertiteln.


Quellen:
come.to/TwoTarsTent
www.repage6.de/member/laurel-hardy
de.wikipedia.org
www.imdb.de

© jb 2018