Jochen Bludau

Der »Old Shatterhand« aus dem Sauerland

Jochen Bludau (geboren am 2. Juli 1941 in Krefeld-Hüls) ist Schauspieler, Bühnenautor und Filmproduzent und war von 1968 bis 2011 Geschäftsführer des Elspe Festival.

Er spielte bereits seit seiner frühen Kindheit als Laiendarsteller auf der Elsper Freilichtbühne.
1958 und 1959 trat er hier erstmals in der Rolle des Winnetou auf.
Zu Beginn war er im Hauptberuf beim Bundesgrenzschutz sowie als Sozialpädagoge und Grundschullehrer im Kreis Olpe tätig.

1968 übernahm Jochen Bludau die Geschäftsführung der Naturbühne Elspe, später auch die Leitung der angeschlossenen Wirtschaftsbetriebe »Western Country GmbH«.

Von 1967 bis 1993 spielte er auf der Bühne die Rolle des Old Shatterhand.

Nachdem im Jahr 1976 der bisherige Winnetou-Darsteller Peter Löher nicht mehr zur Verfügung stand, gelang es ihm, den aus den Karl May-Verfilmungen der 1960er Jahre bekannten Schauspieler Pierre Brice für die Bühne als Darsteller des Winnetou zu gewinnen, der diese Rolle fortan für zehn Jahre spielen sollte.
Dieser Schritt machte die Karl-May-Festspiele in Elspe deutschlandweit bekannt.

Als Autor schrieb Jochen Bludau sämtliche Bücher für die Bühnenstücke der Naturbühne.

1993 produzierte er gemeinsam mit Hanno Huth die Filmkomödie »Texas − Doc Snyder hält die Welt in Atem« mit Helge Schneider.

Jochen Bludaus Nachfolger als Geschäftsführer der »Western Country GmbH«, die in »Elspe Festival GmbH« umbenannt wurde, wurde im Mai 2011 sein Sohn Oliver Bludau.


Quelle:
www.wikipedia.de